Toter Wels am Rhein in Hessen angeschwemmt

Ein über zwei Meter langer Wels wurde am Rhein in Hessen angeschwemmt. Vermutlich starb der Fisch an natürlichen Ursachen.

Das Ende eines Riesen: Ein über zwei Meter langer Wels wurde am Ufer des Rheins angeschwemmt. Foto: R. Henninger

Bild: R. Henninger

Das Ende eines Riesen: Ein über zwei Meter langer Wels wurde am Ufer des Rheins angeschwemmt.

Im südhessischen Biebesheim machte Blinker-Leser Reinhold Henninger einen erstaunlichen Fund. Der Angler bemerkte einen großen Wels, der reglos am Rhein im Wasser lag. Bei näherer Betrachtung zeigte sich schnell, dass der Fisch nicht mehr lebte.

Finder vermaß den Wels am Ufer des Rheins

Der Finder vermaß den Wels noch an Ort und Stelle, wobei er eine Länge von 215 Zentimetern feststellte. Das Gewicht konnte er nur schätzen. Doch er ging davon aus, dass ein solches Tier mindestens 80 Kilogramm auf die Waage bringen müsste. Einwirkungen von Gewalt konnte der Angler nicht feststellen, er vermutete daher, dass der Wels an natürlichen Ursachen gestorben sein muss. Es sei „das natürliche Ende eines hochbetagten Recken“, wie Henninger der Redaktion schrieb.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Reinhold Henninger (@reinholdhenninger)

Der Europäische Wels (Silurus glanis) ist der mit Abstand größte Raubfisch in unseren Gewässern sowie der größte Fisch, der sich ständig bei uns aufhält. Nur einige Arten des Störs übertreffen ihn noch an Körpergröße, sie sind jedoch Wanderfische und nicht dauerhaft in deutschen Flüssen anzutreffen. Welse können Längen von mehr als zwei Metern erreichen, sogar Fische von fast drei Metern sollen schon gefangen worden sein. Meldungen aus dem 18. Jahrhundert, in denen von sogar fünf Metern die Rede sein soll, dürften allerdings ins Reich des Anglerlateins gehören.

Auch interessant

Welse können mehrere Jahrzehnte alt werden

Welse sind ausgesprochen langlebige Fische. So können sie in Gefangenschaft ein Alter von 60 Jahren erreichen, in freier Wildbahn werden sie bis zu 80 Jahre alt. Auch hier gibt es teils noch größere Schätzungen, nach denen Welse sogar 100 Jahre alt werden können. Das Alter des Welses, der am Rhein angespült wurde, dürfte ebenfalls bei mehreren Jahrzehnten liegen.

Große Welse gibt es in Deutschland schon lange. Zwar galten Gewässer wie der italienische Po oder der Ebro in Spanien als „Hochburgen der Welsangelei“, doch auch hierzulande erreichen die Fische enorme Größen, die manch gestandenen Angler (und auch Nichtangler) verblüffen. Die optimale Wassertemperatur für das Wachstum der Fische liegt zwar bei 25 bis 27 Grad Celsius, doch sie vertragen – ganz offenbar – auch kühleres Wasser. Dort wachsen sie jedoch weniger schnell als in südlichen Gefilden.


12x BLINKER

+ BLACK MAGIC FEEDERSET

Die neue AngelWoche 25/2021 – ab sofort im Handel und online erhältlich!

AngelWoche

AngelWoche ist die aktuellste und meist verkaufte Angelzeitung auf dem deutschen Markt. News aus der Industrie, aktuelles von den Angelgewässern, reich bebilderte, kurz und verständlich gehaltene Artikel, verbunden mit einer großen Themenvielfalt charakterisieren die AngelWoche.

Ihre FliegenFischen Ausgaben

in einem einzigartigen Nachschlagewerk

JETZT SAMMELN!

 

Sammeln Sie Ihre Ausgaben zu einem einzigartigen Nachschlagewerk!

Der neue Karpen 05/2021 – ab sofort im Handel und online erhältlich!

Internationales Karpfenmagazin

Das Magazin für Forellenangler

ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
Next Prev
Blinker
AngelWoche
FliegenFischen
Kutter & Küste
karpfen
ANGELSEE aktuell