Raubfischangeln

2257 Artikel

Profilbild von Steve Kaufmann

Steve Kaufmann
Einer unserer Profis für Raubfischangeln

Hier beantworten unsere Profis ihre Fragen rund ums Thema Raubfischangeln

Rund ums Raubfischangeln

Das Raubfischangeln beschäftigt sich mit allen Fischen, die ein räuberisches Verhalten an den Tag legen. Neben den klassischen Raubfischen wie Hecht, Zander und Barsch, zählen in Europa auch Wels, Aal, Regenbogenforellen und Bachforellen zu den am meisten beangelten Raubfischen. Grundsätzlich wird zwischen zwei verschiedenen Angelmethoden unterschieden. Dem aktiven Angeln und dem Ansitzangeln mit dem toten Köderfisch an der Grundmontage oder der Posenmontage. Hierbei wird der tote Köderfisch dem Zielfisch entweder auf dem Grund liegend oder im Wasser schwebend präsentiert. Zu den aktiven Angelarten zählen:

  • Schleppfischen
  • Drop-Shot Angeln
  • Spinnfischen
Ein toller Grund zum Raubfischangeln: Spektakulärer Hechtsprung von Deutschlands beliebtesten Raubfisch

Hecht im Drill

Montagen für das Schleppfischen und Drop-Shot Angeln

Beim Schleppfischen wird vom Boot aus gefischt, dabei wird der Köder hinter dem Boot hergezogen und soll den Fisch so zum Anbiss verleiten. Wobbler mit unterschiedlichen Tauschschaufeln, Gummifische, Blinker oder auch tote Köderfischsysteme sind erfolgsversprechend. Um den Köder auf Distanz oder in der entsprechenden Tiefe zu halten werden Sideplaner oder Downrigger verwendet.

Eine besonders beliebte Methode beim Raubfischangeln ist der Drop-Shot. Hier eigenen sich Ruten zwischen 2,40m bis 3m und einem Wurfgewicht von bis zu 60 Gramm. Als Rolle wird ein Modell in der Größe 2500 bis maximal 4000 verwendet, auf die eine dünne geflochtene Schnur gespult wird (Durchmesser 0,09-0,16). Die Montage ist recht einfach, an ein Fluocarbon- oder Monofiles Vorfach wird ein Drop-Shot Haken im 90 Grad Winkel an das Vorfach geknotet. Der Palomar-Knoten bietet sich dafür an. An das Ende des Vorfaches kommt ein spezielles Dropshot Blei. Der Abstand von Blei zu Köder kann individuell angepasst werden. Nachdem die Montage ausgeworfen wurde, wird der Köder durch leichte Rutenbewegung in Bewegung versetzt. Dabei werden immer wieder Pausen gemacht, bei denen der Köder horizontal im Wasser steht.

Erfolgreich unterwegs beim Spinnfischen

Raubfischangeln mit einem toten Köderfisch ist besonders beim Hechtangeln beliebt

Hechtangeln mit  Köderfisch

Beim Spinnfischen kann auf die gesamte Palette von Kunstködern zurückgegriffen werden:

  • Spinner
  • Blinker
  • Gummifische
  • Wobbler
  • tote Köderfische

Der Angler entscheidet mit seinem Führungsstiel und seiner Köderwahl, wie und in welcher Wassertiefe er den Köder anbieten. Eine geflochtene Schnur auf der Rolle bietet sich an, da die Dehnung minimal ist und die Bisse eins zu eins übertragen werden. Der Räuber wird durch unterschiedliche Reize zum Anbiss verleitet. Druckwellen, die vom Räuber über das Seitenlinienorgan wahrgenommen werden und optische Reize sind dabei für den Erfolg entscheidend. Oftmals sind Spinnstops, in denen der Köder stoppt und langsam Richtung Grund taumelt, die Momente, in denen der Biss erfolgt.

Beim Hechtangeln ist ein Stahl- oder Titanvorfach die beste Option und unumgänglich um den Fisch sicher landen zu können. Beim Zanderangeln und Barschangeln kann es sinnvoll sein vor den Köder ein Fluocarbon Vorfach vorzuschalten, um die Bissrate zu steigern. Das sogenannte Jiggen ist der bekannteste Führungsstil und besonders die „Faulenzertechnik“ erfreut sich großer Beliebtheit. Die Führung ist recht simpel. Der Köder sinkt an gestraffter Schnur bis zum Grund ab und wird dann mit ein bis drei schnellen Kurbelumdrehungen wieder angehoben und daraufhin gestoppt, sodass er dann wieder zum Boden sinkt. Die Bisse kommen oftmals genau in dieser Absinkphase.

Wichtig ist, dass  auch beim Raubfischangeln die Schonzeiten und Mindestmaße beachtet und eingehalten werden, diese variieren von Bundesland zu Bundesland, daher sollten wir uns vor Angelbeginn gründlich informieren, welche Bestimmungen gelten.


Blinker Sportex Sonderedition
BL_16_12_Aboanzeige_blinker.de_318x386px_preview_1_1

Ihre SPORTEX limitierte Sonderedition!

Lesen Sie BLINKER 24 Ausgaben lang für nur 129,60 Euro und erhalten Sie diese limitierte Edition von SPORTEX für nur 79,- Euro Zuzahlung!
Blinker
AngelWoche Sportex Sonderedition
AWO_17_02_Aboanzeige_blinker.de_318x386px

Ihre SPORTEX limitierte Sonderedition!

Lesen Sie AngelWoche 52 Ausgaben lang für nur 130,00 Euro und erhalten Sie diese limitierte Edition von SPORTEX für nur 79,- Euro Zuzahlung!
AngelWoche
ESOX Bonusabo + MFB
ES_17_02_Aboanzeige_blinker.de_MFB

Sichern Sie sich Ihre MyFishingBox!

Lesen Sie ESOX 10 Ausgaben lang für nur 46,80 Euro und erhalten Sie 3x eine MyFishingBox für nur einmalig 10,- Euro Zuzahlung!
ESOX
FliFi Orvis Acces II Titan
FF_16_06_Aboanzeige_blinker.de_ORVIS_318x386px_1

Holen Sie sich Ihre ORVIS ACCESS II TITAN!

Lesen Sie FliegenFischen 6 Ausgaben lang für nur 53,40 Euro und erhalten Sie ein Fliegencombo Einsteigerset für nur 37,- Euro Zuzahlung!
FliegenFischen
K&K_Mullion 2 Teiler
KK_16_06_Aboanzeige_blinker.de_2-Teiler_318x386_preview_1

Holen Sie sich Ihren Mullion 2-Teiler!

Lesen Sie Kutter&Küste 5 Ausgaben lang für nur 30,00 Euro und erhalten Sie einen Mullion 2-Teiler für nur 89,- Euro Zuzahlung!
Kutter & Küste
karpfen Funk Bissanzeiger
Ka_16_06_Aboanzeige_bllinker.de_Bissanz_318x386px_1

Holen Sie sich Ihr Galaxy Xtreme Funk-Bissanzeigerset!

Lesen Sie karpfen 5 Ausgaben lang für nur 47,70 Euro und erhalten Sie ein Funk-Bissanzeigerset für nur 44,- Euro Zuzahlung!
karpfen
ANGELSEE-aktuell 05/2017
ANGELSEE_05_17

Das Magazin für Forellenangler

ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
ANGELSEE aktuell