Hecht in der Schonzeit gefangen: Angler wird verurteilt

Weil er einen Hecht in der Schonzeit gefangen hatte, hat ein 27 jähriger Angler aus Österreich nun eine hohe Strafe bekommen.

Weil er einen Hecht in der Schonzeit gefangen hat, erhält ein Österreicher nun eine hohe Strafe. Foto: BLINKER

Weil er einen Hecht in der Schonzeit gefangen hat, erhält ein Österreicher nun eine hohe Strafe. Foto: BLINKER

Die Gesetzgebung rund ums Angeln sind nicht nur in Deutschland sehr hart, sondern auch in den benachbarten Ländern wie Österreich. Dort wurde vor wenigen Monaten ein 27 jähriger Angler auf frischer Tat erwischt, als er während der Schonzeit einen Hecht im Turnersee gefangen hat. Just in diesem Moment kam ein Fischereiaufseher um die Ecke und zeigte den Petrijünger an.

Hecht in der Schonzeit gefangen ist kein Kavaliersdelikt

Nun kam es am Landesgericht Klagenfurt zur Verhandlung. Da der 27-Jährige bereits zweimal Vorbestraft war, fiel das Urteil sehr hoch aus. Er wurde zu vier Monaten bedingter Haft verurteilt. Bedingt bedeutet in diesem Fall, dass er die Strafe zur Bewährung antreten muss. Als Begründung gab er vor Gericht an, dass er sich eine neue Angelrute gekauft hatte und mit dieser wollte er nur ein paar Probewürfe machen. Er rechnete nicht damit, dass gleich nach den ersten Würfen ein Fisch am Haken hängen würde. Und als ihn in diesem Moment noch der Aufseher auf frischer Tat ertappte, damit hätte er nie gerechnet.

Dass der Hecht in der Schonzeit gefangen wurde, macht die Tat besonders schwer, so der Richter. Für diese Straftat stehen in Österreich bis zu drei Jahren Haft an. Da der Kärnter auch einschlägig vorbestraft war, konnte keine Geldstrafe beim Urteil verhängt werden. Er ist nun vorbestraft und darf sich keine weiteren „Entgleisung“ mehr leisten.

Sein Rutentest kommt dem 27-Jährigen nun teuer zu stehen. Foto: pixaby

Sein Rutentest kommt dem 27-Jährigen nun teuer zu stehen. Foto: pixaby

Angeln in Österreich

Die Voraussetzung für das Fischen in einem österreichischen Bundesland ist der Besitz der jeweiligen Fischerkarte oder Fischer-Gastkarte. Diese Karten sind maximal vier Wochen gültig und kosten zwischen 5 und 20 Euro. Wer im Besitz dieser Karte ist, kann einen Erlaubnisschein für ein Gewässer lösen. Der Besitzer einer Fischer-Gastkarte muss auch immer einen gültigen amtlichen Lichtbildausweis mit sich führen. In manchen Bundesländern ist das Angeln schon ab dem 12. Lebensjahr ohne Aufsichtsperson möglich. Weitere Infos und Kontaktadressen unter www.fischerei-verband.at


12x BLINKER

+ BLACK MAGIC FEEDERSET

Die neue AngelWoche 16/2021 – ab sofort im Handel und online erhältlich!

AngelWoche

AngelWoche ist die aktuellste und meist verkaufte Angelzeitung auf dem deutschen Markt. News aus der Industrie, aktuelles von den Angelgewässern, reich bebilderte, kurz und verständlich gehaltene Artikel, verbunden mit einer großen Themenvielfalt charakterisieren die AngelWoche.

Ihre FliegenFischen Ausgaben

in einem einzigartigen Nachschlagewerk

JETZT SAMMELN!

 

Sammeln Sie Ihre Ausgaben zu einem einzigartigen Nachschlagewerk!

Der neue KARPFEN 03/2021 – ab 28. April im Handel und schon jetzt online erhältlich! Bild: KARPFEN

Internationales Karpfenmagazin

Das Magazin für Forellenangler

ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
Next Prev
Blinker
AngelWoche
FliegenFischen
Kutter & Küste
karpfen
ANGELSEE aktuell