Im Test: Zanderrute Night Hunter von Balzer

Die Night Hunter von Balzer wurde speziell für das Nachtangeln auf ­Zander gefertigt. Der perfekte Stock für ­größere Wobbler und kapitale Fische!

Für Wobbler wie diesen ist die Balzer Night Hunter perfekt. Zu klein sollten Sie die Wobbler aber nicht wählen, sonst ist das Köderfeeling schlecht. Foto: F. Pippardt

Bild: F. Pippardt

Für Wobbler wie diesen ist die Balzer Night Hunter perfekt. Zu klein sollten Sie die Wobbler aber nicht wählen, sonst ist das Köderfeeling schlecht.

Eine gefühlte Ewigkeit fliegt der elf Zentimeter lange Wobbler parallel zur Steinpackung entlang, bis er mit dem gewohnten Platschen zwei Meter vor dem Ufer auf der Wasseroberfläche aufschlägt. „Okay, weit werfen kann die Night Hunter auf jeden Fall“, denke ich mir. Wie gewohnt fange ich an, den auftreibenden Wobbler ganz langsam entlang der Steine einzuleiern. Ich schließe meine Augen und konzentriere mich auf das Gefühl der Rute in meinen Händen. Sofort bin ich überzeugt. Von einem Wobbler dieser Größe kriege ich von dieser Rute ein sehr gutes Feedback, denn ich spüre das ­Zucken und Flankieren des Köders ganz klar.

Die Night Hunter von Balzer ist für große Fische geeignet

Das ist mir bei einer Zanderrute für Hardbaits, wie dieser von Balzer, in der Nacht auch deutlich wichtiger als am Tag. Denn logischerweise kann man nachts weniger sehen und ist daher noch mehr auf das Ködergefühl über die Rute angewiesen.Trotz der sehr guten Übertragung macht die 2,55 Meter lange Night Hunter einen relativ starken Eindruck. Es ist also viel Kraft notwendig, um die Rutenaktion zu erkennen. Aber hier halte ich natürlich auch eine Rute für große Fische in den Händen. Da ist eine so kräftige Rute manchmal eben notwendig.

Das bestätigt auch das Wurfgewicht von 16-42 Gramm, mit dem Sie jeden großen Zanderwobbler problemlos werfen können. Ein Versuch zeigt mir, dass die Übertragung der Rute bei kleineren und leichteren Wobblern schwächer wird. Aber dafür ist die Night Hunter schließlich auch nicht gedacht.

Die Rutenaktion ist perfekt fürs schwere Wobbeln

Zurück zur Rutenaktion: Ein Test zeigte mir eine Semiparabolik. Sehr gut! Auch das ist mir bei einer Wobbelrute zum ­Zanderangeln sehr wichtig. Für das Hakensetzen ist bei Wobblern keine ­Spitzenaktion notwendig und so verschafft Ihnen die Rute beim Anhieb noch ein bisschen Puffer, damit Sie einen großen Fisch nicht verlieren, oder einen kleinen nicht unnötig verletzen. Trotzdem können Sie mit dieser Rute auch Gummifische am Jigkopf angeln. Ich hab’s ausprobiert.

Am besten nehmen Sie Gewichte ab 14 Gramm – da ist das Feedback am besten. Wenn die Haken scharf und der Anhieb kräftig genug sind, kriegen Sie auch mit einer semiparabolischen Rute wie ­dieser die Jig-Haken ins harte Zandermaul. Außerdem ist die Night Hunter, wie schon gesagt, sehr stark. Auch das sorgt für eine stärkere Kraftübertragung beim Anhieb.

Eine in die Rute eingearbeitete Hakenöse ist gerade nachts, wenn Sie im Dunkeln über Steinschüttungen laufen, sehr hilfreich. Dann hängt der große Wobbler unten sicher am Blank. Foto: F. Pippardt

Bild: F. Pippardt

Eine in die Rute eingearbeitete Hakenöse ist gerade nachts, wenn Sie im Dunkeln über Steinschüttungen laufen, sehr hilfreich. Dann hängt der große Wobbler unten sicher am Blank.

Night Hunter: Sieht gut aus, liegt gut in der Hand!

Kommen wir langsam mal zu den ­Fakten der Rute: Die zweiteilige Rute ist bei einem Wurfgewicht von 16-42 Gramm 2,55 Meter lang. Sie ist, wie die allermeisten Spinnruten, zweiteilig und hat ein Gewicht von 165 Gramm. Die Night Hunter ist der Balzer Shirasu IM-12 Pro Staff Series entsprungen, weswegen das Pro Guide-Ringkonzept bei der Entwicklung zum Einsatz kam. Dieses Konzept sorgt dafür, dass die Belastung der Schnur im Drill gleichmäßig auf dem Blank verteilt wird.

Auch interessant

Der Blank selber ist aus hochverdichteter japanischer IM-12 Kohlefaser, wodurch die starke Rute das vergleichsweise geringe Gewicht erreicht. Unten am Blank findet man eine in die Rute eingearbeitete Hakenöse. Das finde ich gerade nachts sehr angenehm, wenn durch die Steinschüttung ein sehr unangenehmer Weg vor mir liegt. So weiß ich immer, wo mein Wobbler hängt und die Rutenringe sind nicht in Gefahr. Diese sind ­übrigens aus SiC-Titanium gefertigt. An dem Schraubrollenhalter von Fuji bietet sich als grober Richtwert eine 3000er Rolle an. Der ergonomisch geformte Duplongriff liegt gut in der Hand. Alles in allem sieht die Night Hunter in ihrem schlichten Schwarz sehr wertig aus.

Abschließend kann ich zusammenfassen, dass diese Rute perfekt für eine Nachtangelsession am Hauptstrom mit großen Wobblern ­geeignet ist. Ja, das ist ein sehr ­spezifisches Einsatzgebiet, aber diese Rute lässt sich mit Sicherheit auch für das Jiggen, ­leichte Meeresangeln in Norwegen oder leichte Gummifischangeln oder Jerken auf Hecht zweckent­fremden. Eins ist auf jeden Fall sicher – diese Rute hält große Fische auch in starker Strömung aus.

Technische Daten

    • Länge: 2,55 Meter
    • Wurfgewicht: 16-42 Gramm
    • Ringe: 9
    • Aktion: Semiparabolik
    • Gewicht: 165 Gramm
  • Preis (UVP): 211,90 €


12x BLINKER

+ BLACK MAGIC FEEDERSET

Die neue AngelWoche 24/2022 – ab sofort im Handel und online erhältlich! Foto: AngelWoche

AngelWoche

AngelWoche ist die aktuellste und meist verkaufte Angelzeitung auf dem deutschen Markt. News aus der Industrie, aktuelles von den Angelgewässern, reich bebilderte, kurz und verständlich gehaltene Artikel, verbunden mit einer großen Themenvielfalt charakterisieren die AngelWoche.

Ihre FliegenFischen Ausgaben

in einem einzigartigen Nachschlagewerk

JETZT SAMMELN!

 

Sammeln Sie Ihre Ausgaben zu einem einzigartigen Nachschlagewerk!

Ab sofort erhältlich: Der neue KARPFEN 01/2023! Foto: KARPFEN

Internationales Karpfenmagazin

Das Magazin für Forellenangler

ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
Next Prev
Blinker
AngelWoche
FliegenFischen
Kutter & Küste
karpfen
ANGELSEE aktuell