Länger als der Fisch: Angler zieht Schlange aus Barsch

Ein Angler fand eine Schlange in dem Barsch, den er gefangen hatte. Sie war länger als er Fisch selbst. In in einem Video zeigt er den kuriosen Fund.

Ein Angler aus Florida erlebte eine Überraschung, als er eine 56 cm lange Schlange aus einem Barsch zog. Foto: Panfish Nation (via Instagram)

Bild: Panfish Nation (via Instagram)

Ein Angler aus Florida erlebte eine Überraschung, als er eine 56 cm lange Schlange aus einem Barsch zog.

Ein Angler aus Florida machte vor kurzem einen verrückten Fund. Als er Forellenbarsche fing, ging ihm ein 40 cm langer Fisch an den Haken. Das Interessante an dem Barsch: Er hatte eine Schlange verschluckt, die länger war als er selbst. Wer davon überzeugt ist, dass Barschköder besser nicht zu groß ausfallen sollten, denkt also vielleicht nochmal nach.

Angler holt 56 Zentimeter lange Schlange aus Barsch

Das Video, das auf dem Instagram-Kanal Panfish Nation veröffentlicht wurde, ist gerade mal 20 Sekunden lang. Man sieht darin, wie der Angler einem Forellenbarsch (Largemouth Bass) ins Maul greift und zu ziehen beginnt. Ein wenig erinnert der Clip an den alten Zaubertrick mit dem endlosen Taschentuch – es geht immer weiter und weiter. Schließlich kommt der Kopf zum Vorschein, und am Ende hat der Angler eine 56 cm lange Schlange aus dem Barsch geholt. Im direkten Vergleich sieht man, wie viel länger die Beute als der Räuber ist. Teilweise hatte der Fisch die Schlange bereits verdaut.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Panfish Nation (@panfishnation_insta)

Eine verpönte Praxis unter amerikanischen Anglern

Reaktionen auf das Video fielen unterschiedlich aus. Die meisten Nutzer meinten jedoch, der Angler habe dem Fisch „seine Mahlzeit gestohlen“. Bei vielen stieß der Clip auf völliges Unverständnis. Was unappetitlich (und gemein) aussieht, soll in den Vereinigten Staaten eine gängige Praxis sein – wenn auch eine kontroverse.

Vor allem unter amerikanischen Fliegenfischern sieht man sich den Mageninhalt eines gefangenen Fisches (meist einer Forelle) an, um Rückschlüsse auf mögliche Köder zu ziehen. Dabei kommen Magenpumpen zum Einsatz, um die Forellen danach wieder zurückzusetzen. Und obwohl sie dem Fisch nur wenig Schaden zufügen sollen, gilt die Praxis als verpönt. Wer in einem Flyshop mit einer Magenpumpe zur Kasse geht, muss mit bösen Blicken rechnen. Laut dem Guiding-Unternehmen Minturn Anglers in Colorado hätten jedoch viele Guides eine solche Pumpe dabei, und das aus gutem Grund. Davon mag man als Angler in Europa halten, was man will.

Auch interessant

Was zumindest den Barsch mit der Schlange im Magen betrifft, äußerte sich Dac Collins vom Magazin Outdoor Life unbesorgt. „Forellenbarsche sind hart im Nehmen, und der Fisch hat die Prozedur höchstwahrscheinlich überlebt.“ Es ist übrigens nicht der seltsamste Fund, der dieses Jahr gemacht wurde. Der Preis dürfte an einen Angler aus Indiana gehen: Er fing einen Katzenwels, der ein Sexspielzeug verschluckt hatte.


12x BLINKER

+ BLACK MAGIC FEEDERSET

Die neue AngelWoche 24/2022 – ab sofort im Handel und online erhältlich! Foto: AngelWoche

AngelWoche

AngelWoche ist die aktuellste und meist verkaufte Angelzeitung auf dem deutschen Markt. News aus der Industrie, aktuelles von den Angelgewässern, reich bebilderte, kurz und verständlich gehaltene Artikel, verbunden mit einer großen Themenvielfalt charakterisieren die AngelWoche.

Ihre FliegenFischen Ausgaben

in einem einzigartigen Nachschlagewerk

JETZT SAMMELN!

 

Sammeln Sie Ihre Ausgaben zu einem einzigartigen Nachschlagewerk!

Ab sofort erhältlich: Der neue KARPFEN 01/2023! Foto: KARPFEN

Internationales Karpfenmagazin

Das Magazin für Forellenangler

ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
Next Prev
Blinker
AngelWoche
FliegenFischen
Kutter & Küste
karpfen
ANGELSEE aktuell