Fliegenfischen auf Zander: Jagd an heiklen Gewässern

Der Zander ist ein überaus intelligenter Räuber und einer der größten im Süßwasser lebenden Raubfische Europas. Das Fliegenfischen auf Zander ist daher eine echte Herausforderung! Steffen Schulz erklärt, wie es funktioniert und gibt hilfreiche Tipps.

Das Fliegenfischen auf Zander ist für Steffen Schulz beinahe eine Sucht. Die Fische lieben langsam fließende, trübe Flüsse oder größere, nicht zu flache Seen. Foto: S. Schulz

Bild: S. Schulz

Das Fliegenfischen auf Zander ist für Steffen Schulz beinahe eine Sucht. Die Fische lieben langsam fließende, trübe Flüsse oder größere, nicht zu flache Seen.

Der Zander hat seine Wurzeln in den nördlichen und östlichen Gewässern Europas. Durch die Nachhilfe des Menschen ist der Zander heute in vielen Flüssen und Seen Europas zu finden. Klar, um diesen Fisch zu fangen, braucht man ein geeignetes Gewässer. An klassischen Zandergefilden wie Flüssen mit Strömung – beispielsweise am Rhein – ist es schwierig, ohne Hänger an ihn heran zu kommen, da der direkte Draht wie beim Spinnfischen kaum gegeben ist. Ich bevorzuge beim Fliegenfischen auf Zander trübe Flüsse mit wenig bis kaum Strömung und strukturreichen Uferpartien. Trübes und angetrübtes Wasser ist definitiv von Vorteil.

Das Fliegenfischen auf Zander ist für mich mittlerweile gerade an heiklen Gewässern die effektivste Methode, einen größeren Zander zu fangen. Meinen ersten fing ich zufällig, als ich mit der Fliege auf Hecht fischte – fortan war ich infiziert und wollte diesen Fisch gezielt erfolgreich beangeln!

Langsam fließender Fluss mit überhängender Ufervegetation – perfekt für das Fliegenfischen auf Zander! Fischen Sie unbedingt in 2 bis 3 Metern Tiefe, denn dort liegen gern dicke Zander. Foto: Google Earth

Bild: Google Earth

Langsam fließender Fluss mit überhängender Ufervegetation – perfekt für das Fliegenfischen auf Zander! Fischen Sie unbedingt in 2 bis 3 Metern Tiefe, denn dort liegen gern dicke Zander.

Fliegenfischen auf Zander – im Fluss lieber mit wenig Strömung

Zander lieben Flüsse und werden hier am größten. Um es vorweg zu nehmen: harte Strömung ist für uns Fliegenfischer meistens unfischbar. Mit schweren Sinkschnüren und Schnurbäuchen am Grund fischen geht nur dort, wo wir keine Hänger haben. Erstens sind das keine typischen Zanderplätze und zweitens ist die Bisserkennung gruselig. Aber es gibt ja auch nahezu stillstehende Flüsse – zumindest zeitweise, bei Ebbe oder Niedrigwasserstand in regenarmen Zeiten. Die Zander halten sich hier gern an sehr einschlägigen Plätzen auf: Wehre, Brücken, Buhnenfelder, Steinpackungen, Hafeneinfahrten, Seemündungen, überhängende Büsche und Bäume sowie Schattenbereiche kommen hierfür in Frage.

Ein Top-Angelplatz für das Fliegenfischen auf Zander: ein kleines Buhnenfeld. Rechts knallt die Strömung drauf und genau hier ist ein kleines Loch, wo tagsüber Zander ruhen. Foto: Google Earth

Bild: Google Earth

Ein Top-Angelplatz für das Fliegenfischen auf Zander: ein kleines Buhnenfeld. Rechts knallt die Strömung drauf und genau hier ist ein kleines Loch, wo tagsüber Zander ruhen.

Um wirklich erfolgreich zu sein, lohnt es sich, sowohl tagsüber als auch nachts zu fischen. Auch vom Ufer hat man gute Chancen, aber natürlich hilft ein Boot – vor allem ein Belly-Boat – enorm, sofern es die Bedingungen und Gesetzeslagen zulassen. Gern fische ich an strukturreichen Kanten in der Nähe von überhängenden Bäumen, die viel Schatten werfen. Hier kann man sich mit dem Belly-Boat ideal platzieren. Dabei achte ich darauf, kein bisschen zu treiben und mich voll und ganz auf die Führung zu konzentrieren. Das ist anstrengend – aber wichtig! Einen Hecht oder Barsch fängt man auch mal dann, wenn man nicht mit dem Kopf beim Streamer ist. Beim Zander klappt das eigentlich überhaupt nicht. Die Angelei schlaucht ungemein und die Konzentration muss stets bei 110 Prozent sein!

Der monotone Flussverlauf wird von einer steilen Kante an der Steinpackung unterbrochen: Sofort beißt es! Foto: S. Schulz

Bild: S. Schulz

Der monotone Flussverlauf wird von einer steilen Kante an der Steinpackung unterbrochen: Sofort beißt es!

Nachts patrouillieren die Zander an der Steinpackung

Für den Erfolg, den das Nachtangeln mit sich bringen kann, ist der Rhein das beste Beispiel. Hier kann man tagsüber verzweifeln, aber nachts, an Buhnen oder an Steinpackungen am Hauptstrom, an denen sich eine Kehrströmung bildet – und sei sie noch so klein – ist das Fliegenfischen auf Zander erfolgreich! Kurze und gezielte Würfe sind wichtig. Brückenpfeiler, Hafeneinfahrten usw. sind ebenfalls zu empfehlen.
Extrem flach und entlang der Steinpackung zu fischen ist beispielsweise wahnsinnig erfolgreich. Ob mit oder ohne Wiggletail, beides geht – einfach mal probieren! Auf jeden Fall aber extrem langsam fischen – eine intermediate Schnur muss her.

Buhnenfelder sind auch nachts top. Am besten nimmt man sich die tiefen Buhnen vor, wo man auch tagsüber Spinnfischer fangen sieht. Nachts kommen die Zander flach und patrouillieren entlang der Steinpackungen oder jagen im seichten Wasser. Hinter Brückenpfeilern ist immer eine Ruhezone. Wenn hier flaches Wasser gegeben ist, da der Sockel einbetoniert wurde oder zusätzlich eine Steinpackung unter Wasser besteht, ist auch das ein genialer Hotspot.

Nichts ist verführerischer als ein Streamer – aber schön laaaaaangsam geführt! Foto: S. Schulz

Bild: S. Schulz

Nichts ist verführerischer als ein Streamer – aber schön laaaaaangsam geführt!

Mehr zum Thema Fliegenfischen auf Zander?

Den ganzen Bericht von Raubfisch-Profi Steffen Schulz lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von FliegenFischen! Dort finden Sie weitere, ausführliche Tipps zu Gewässern, Methoden und auch Gerät. Keine Lust auf Papier? Die ganze Ausgabe gibt es natürlich auch als E-Paper!

Die neue FliegenFischen 6/2020 ist ab sofort im Handel und online erhältlich! Bild: FliegenFischen

Bild: FliegenFischen

Die neue FliegenFischen 6/2020 ist ab sofort im Handel und online erhältlich!

0 Kommentare0 Antworten


    Blinker Prämien-Paket inkl. Sportex Curve Spin PS2402

    12x BLINKER

    + SPORTEX CURVE SPIN PS 2402

    AngelWoche Prämien-Paket inkl. Buch Der Hecht

    26x ANGELWOCHE + DER HECHT

    im Paket nur 68€

    FliegenFischen Sammelordner

    Ihre FliegenFischen Ausgaben

    in einem einzigartigen Nachschlagewerk

    JETZT SAMMELN!

     
    Kutter&Küste Sammelordner

    Sammeln Sie Ihre Ausgaben zu einem einzigartigen Nachschlagewerk!

    Internationales Karpfenmagazin

    Die neue ANGELSEE aktuell 06/2020 – ab sofort im Handel! Bild: ANGELSEE aktuell

    Das Magazin für Forellenangler

    ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
    Next Prev
    Blinker
    AngelWoche
    FliegenFischen
    Kutter & Küste
    karpfen
    ANGELSEE aktuell