50 Jahre BLINKER – Die große Jubiläumsseite

Wir feiern 50 Jahre BLINKER! Ein halbes Jahrhundert voller Praxisberichte, Expertenwissen aus erster Hand und vielen weiteren Geschichten rund um das schönste Hobby der Welt. Aus diesem Anlass nehmen wir Euch mit in die Vergangenheit: In den kommenden Wochen und Monaten findet ihr auf dieser Seite immer wieder Beiträge aus der guten alten Zeit. Wie sah die Angelwelt damals aus? Welche Zielfische, Gewässer und Techniken standen im Rampenlicht?

50 Jahre BLINKER-Magazin

50 Jahre BLINKER  – Jubiläum am Forellensee

Nehmen wir das Ende gleich vorweg: An diesem Tag hat einfach alles gepasst! Am 26. April 2019 fand das große BLINKER-Jubiläumsangeln statt. 50 Plätze am Forellensee waren zu gewinnen – und 50 Plätze waren besetzt. Ob nun aus Hamburg oder vom Bodensee, die Gewinner kamen aus ganz Deutschland, um einen Tag lang mit uns zu angeln, allerhand Fachwissen und Erfahrungen auszutauschen. Kurz gesagt: um eine schöne Zeit am See zu haben.

Kaum waren die Köder im Wasser, bissen schon die ersten Fische – diesen Auftakt konnte auch der morgendliche Regenschauer nicht trüben. Gastgeber Burkhard Sidon und Forellenexperte Rudi Eisenbarth von Fishing Tackle Max sorgten dafür, dass niemand ohne Fang blieb.

Zum Mittag hin klarte das Wetter auf, passend zu einer kurzen Angelpause am Grill. Während so mancher danach wieder frisch gestärkt am Wasser stand, nutzten andere die Zeit, um ihre Fänge zu verarbeiten. Die eine oder andere Kühlbox hatte sich dann doch überraschend schnell gefüllt …

Mit ein paar guten Erinnerungen und Räucherforellen im Gepäck kam der Angeltag schließlich zum Ende. Eine besondere Überraschung gab es aber noch für Fin H. – Der Jungangler hatte die mit 26 Zentimetern die kleinste Forelle des Tages gefangen und sich damit direkt einen Platz auf unserer Kuttertour im September gesichert. (Alle Infos zur Bewerbung findet Ihr in der neuen BLINKER-Ausgabe 6/2019)  Wir bedanken uns herzlich bei allen Teilnehmern – schöner hätten wir diese 50 Jahre BLINKER nicht feiern können!

Hier seht eine Auswahl an Fotos vom Event-Tag am Forellensee:

50 Jahre BLINKER: Das Ringen um die Rute

Frauen können dicke Fische fangen – das stellen nur noch ein paar Machos in Frage. Trotzdem hatten Anglerinnen es nicht immer leicht, sich am Wasser zu behaupten. Für 50 Jahre BLINKER blicken wir zurück in eine Zeit, in der eine angelnde Frau noch eine kleine Sensation war. Zumindest für die Herrenwelt.

50 Jahre Blinker Jahr der Frau

Bild: Blinker

Zum „Internationalen Jahr der Frau“ 1974 hatte natürlich auch der BLINKER ein paar Worte zu sagen.

 

50 Jahre Blinker Jahr der Frau

Bild: Blinker

… allerdings hatte der Autor das anlässliche Preisfischen wohl etwas missverstanden.

Heute sind angelnde Frauen eine Selbstverständlichkeit. Eigentlich, muss man dazu sagen, waren sie es jedoch schon immer. Wie zum Beispiel das Fliegenfischen schon im Mittelalter von einer Frau geprägt wurde und warum die Vereinigten Staaten damals ein Vorreiter in Sachen Emanzipation waren, lest Ihr in der aktuellen BLINKER-Ausgabe – ab dem 16. April am Kiosk!

 

50 Jahre BLINKER: Eine Zeitreise

50 Jahre BLINKER – Seit einem halben Jahrhundert ist die Angelzeitschrift ein zuverlässiger Begleiter am Wasser. In dieser langen Zeit hat sich im Heft viel getan, doch auch in der Angelwelt ist einiges passiert. Begleitet uns auf eine kleine Zeitreise durch fünf Jahrzehnte.

  1. 1977 – Rekordkarpfen
    1977 Rekordkarpfen Mittlerweile würde kein 50-Pfünder mehr eine Doppelseite in einem Angelmagazin füllen. Damals aber war es eine kleine Sensation: Günter Sauer fing in der Weser Deutschlands ersten Karpfen jenseits der 50 Pfund-Marke. Bis dahin konnte sich niemand vorstellen, dass Karpfen bei uns so groß werden.

    Bild: BLINKER

    Rekordkarpfen Mittlerweile würde kein 50-Pfünder mehr eine Doppelseite in einem Angelmagazin füllen. Damals aber war es eine kleine Sensation: Günter Sauer fing in der Weser Deutschlands ersten Karpfen jenseits der 50 Pfund-Marke. Bis dahin konnte sich niemand vorstellen, dass Karpfen bei uns so groß werden.

    Bild: BLINKER

    Rekordkarpfen
    Mittlerweile würde kein 50-Pfünder mehr eine Doppelseite in einem Angelmagazin füllen. Damals aber war es eine kleine Sensation: Günter Sauer fing in der Weser Deutschlands ersten Karpfen jenseits der 50-Pfund-Marke. Bis dahin konnte sich niemand vorstellen, dass Karpfen bei uns so groß werden.

  2. 1979 – Weiche Welle

    Ein neuer Trend aus den Vereinigten Staaten schwappt zaghaft nach Deutschland über. Der BLINKER berichtet zwar bereits jetzt über die neuen Gummiköder und Bleiköpfe, doch die Reaktionen sind verhalten. Noch ist der Köderfisch die Nummer eins beim Zanderangeln. Noch.

    Bild: BLINKER

    Ein neuer Trend aus den Vereinigten Staaten schwappt zaghaft nach Deutschland über. Der BLINKER berichtet zwar bereits jetzt über die neuen Gummiköder und Bleiköpfe, doch die Reaktionen sind verhalten. Noch ist der Köderfisch die Nummer eins beim Zanderangeln. Noch.

  3. 1986 – Karpfen auf die harte Tour

    Boilies, die Revolution beim Karpfenangeln. Zwar bereits in den Sechzigern vom Engländer Fred Wilton mitentwickelt, etablieren sie sich erst Jahre später in Deutschland. In der dreiteiligen Reihe „Karpfen auf die harte Tour“ stellt der BLINKER die gekochten Köderkugeln ausgiebig vor.

    Bild: BLINKER

    Boilies, die Revolution beim Karpfenangeln. Zwar bereits in den Sechzigern vom Engländer Fred Wilton mitentwickelt, etablieren sie sich erst Jahre später in Deutschland. In der dreiteiligen Reihe „Karpfen auf die harte Tour“ stellt der BLINKER die gekochten Köderkugeln ausgiebig vor.

  4. 1987 – Der Rekordhecht

    Sagenhafte 50 Pfund wiegt der Hecht, der am Ende der Jahreshitparade 1986 bei der BLINKER-Redaktion gemeldet wird – kein Wunder, dass die Redaktion den stolzen Fänger Lothar Louis für ein Interview besucht. Zwar sind mittlerweile schon längere Hechte gefangen worden, doch bis heute hält der bei Bühl an den Haken gegangene Fisch den Gewichtsrekord.

    Bild: BLINKER

    Sagenhafte 50 Pfund wiegt der Hecht, der am Ende der Jahreshitparade 1986 bei der BLINKER-Redaktion gemeldet wird – kein Wunder, dass die Redaktion den stolzen Fänger Lothar Louis für ein Interview besucht. Zwar sind mittlerweile schon längere Hechte gefangen worden, doch bis heute hält der bei Bühl an den Haken gegangene Fisch den Gewichtsrekord.

  5. 1990 – Die Einheit

    Kurz nach dem Mauerfall, aber noch vor der endgültigen Herstellung der Einheit Deutschlands, einigen sich die Anglerverbände der beiden Staaten auf eine Regelung, die es ihren Mitgliedern erlaubt, in den Gewässern des jeweils anderen zu fischen. Für den bisher nur in Westdeutschland erscheinenden BLINKER und seine Leser bedeutet die Wiedervereinigung also auch: Es darf überall geangelt werden!

    Bild: BLINKER

    Kurz nach dem Mauerfall, aber noch vor der endgültigen Herstellung der Einheit Deutschlands, einigen sich die Anglerverbände der beiden Staaten auf eine Regelung, die es ihren Mitgliedern erlaubt, in den Gewässern des jeweils anderen zu fischen. Für den bisher nur in Westdeutschland erscheinenden BLINKER und seine Leser bedeutet die Wiedervereinigung also auch: Es darf überall geangelt werden!

  6. 1994 – Revolverhelden in Alaska
    Auf einer Bootstour vor der nordamerikanischen Insel Kodiak erlebt BLINKER-Chefredakteur Karl Koch den Drill seines Lebens: Ein gewaltiger Heilbutt schnappt sich seinen Köder und verlangt ihm all seine Kräfte ab. Erst nach über einer Stunde gelingt es ihm, die 76 Pfund schwere Bestie nah genug ans Boot zu bringen – woraufhin der Fisch harpuniert und mit vier Kopfschüssen aus einem Revolver getötet wird. Doch auch am Angler geht der Drill nicht spurlos vorbei: Vor lauter Anstrengung entzündet sich Kochs Ellenbogen, der Arzt erteilt ihm für sechs Wochen Angelverbot.

    Auf einer Bootstour vor der nordamerikanischen Insel Kodiak erlebt BLINKER-Chefredakteur Karl Koch den Drill seines Lebens: Ein gewaltiger Heilbutt schnappt sich seinen Köder und verlangt ihm all seine Kräfte ab. Erst nach über einer Stunde gelingt es ihm, die 76 Pfund schwere Bestie nah genug ans Boot zu bringen – woraufhin der Fisch harpuniert und mit vier Kopfschüssen aus einem Revolver getötet wird. Doch auch am Angler geht der Drill nicht spurlos vorbei: Vor lauter Anstrengung entzündet sich Kochs Ellenbogen, der Arzt erteilt ihm für sechs Wochen Angelverbot.

    Auf einer Bootstour vor der nordamerikanischen Insel Kodiak erlebt BLINKER-Chefredakteur Karl Koch den Drill seines Lebens: Ein gewaltiger Heilbutt schnappt sich seinen Köder und verlangt ihm all seine Kräfte ab. Erst nach über einer Stunde gelingt es ihm, die 76 Pfund schwere Bestie nah genug ans Boot zu bringen – woraufhin der Fisch harpuniert und mit vier Kopfschüssen aus einem Revolver getötet wird. Doch auch am Angler geht der Drill nicht spurlos vorbei: Vor lauter Anstrengung entzündet sich Kochs Ellenbogen, der Arzt erteilt ihm für sechs Wochen Angelverbot.

    Bild: BLINKER

    Auf einer Bootstour vor der nordamerikanischen Insel Kodiak erlebt BLINKER-Chefredakteur Karl Koch den Drill seines Lebens: Ein gewaltiger Heilbutt schnappt sich seinen Köder und verlangt ihm all seine Kräfte ab. Erst nach über einer Stunde gelingt es ihm, die 76 Pfund schwere Bestie nah genug ans Boot zu bringen – woraufhin der Fisch harpuniert und mit vier Kopfschüssen aus einem Revolver getötet wird. Doch auch am Angler geht der Drill nicht spurlos vorbei: Vor lauter Anstrengung entzündet sich Kochs Ellenbogen, der Arzt erteilt ihm für sechs Wochen Angelverbot.

  7. 1994 – Im Zeichen des Drills

    „Fisherman´s Ellbow", also Angler-Ellenbogen, so nennt sich die Entzündung, die man sich bei übermäßiger Belastung des Ellenbogens bei harten Drills zuzieht. Das hält Karl Koch aber nicht davon ab, weiterhin Manuskripte und tolle Bilder von Autoren zu sichten.

    Bild: BLINKER

    „Fisherman’s Elbow“, also Angler-Ellenbogen, so nennt sich die Entzündung, die man sich bei übermäßiger Belastung des Ellenbogens bei harten Drills zuzieht. Das hält Karl Koch aber nicht davon ab, weiterhin Manuskripte und tolle Bilder von Autoren zu sichten.

  8. 1996 – Duell der Schnüre
    Monofil hat längst Konkurrenz von geflochtenen Modellen bekommen. So richtig hat das Geflecht der Mono beim Spinnangeln und Pilken aber noch nicht den Rang abgelaufen. Die Redaktion testete hier eine Woche lang (!), wo die Vor- und Nachteile der Schnüre liegen.

    Bild: BLINKER

    Monofil hat längst Konkurrenz von geflochtenen Modellen bekommen. So richtig hat das Geflecht der Mono beim Spinnangeln und Pilken aber noch nicht den Rang abgelaufen. Die Redaktion testete hier eine Woche lang (!), wo die Vor- und Nachteile der Schnüre liegen.

    Bild: BLINKER

    Monofil hat längst Konkurrenz von geflochtenen Modellen bekommen. So richtig hat das Geflecht der Mono beim Spinnangeln und Pilken aber noch nicht den Rang abgelaufen. Die Redaktion testete hier eine Woche lang (!), wo die Vor- und Nachteile der Schnüre liegen.

  9. 2000 – Jerkbaits
    Zur Jahrtausendwende setzt ein weiterer Trend aus den USA seinen Siegeszug nach Deutschland fort: AngelWoche-Chef Rolf Schwarzer zeigt den BLINKER-Lesern die Vorzüge und Einsatzmöglichkeiten von Jerkbaits. Diese schaufellosen Wobbler sind aus dem modernen Raubfischangeln seither nicht mehr wegzudenken.

    Bild: BLINKER

    Zur Jahrtausendwende setzt ein weiterer Trend aus den USA seinen Siegeszug nach Deutschland fort: AngelWoche-Chef Rolf Schwarzer zeigt den BLINKER-Lesern die Vorzüge und Einsatzmöglichkeiten von Jerkbaits. Diese schaufellosen Wobbler sind aus dem modernen Raubfischangeln seither nicht mehr wegzudenken.

    Bild: BLINKER

    Zur Jahrtausendwende setzt ein weiterer Trend aus den USA seinen Siegeszug nach Deutschland fort: AngelWoche-Chef Rolf Schwarzer zeigt den BLINKER-Lesern die Vorzüge und Einsatzmöglichkeiten von Jerkbaits. Diese schaufellosen Wobbler sind aus dem modernen Raubfischangeln seither nicht mehr wegzudenken.

    Bild: BLINKER

    Zur Jahrtausendwende setzt ein weiterer Trend aus den USA seinen Siegeszug nach Deutschland fort: AngelWoche-Chef Rolf Schwarzer zeigt den BLINKER-Lesern die Vorzüge und Einsatzmöglichkeiten von Jerkbaits. Diese schaufellosen Wobbler sind aus dem modernen Raubfischangeln seither nicht mehr wegzudenken.

Das erste BLINKER-Magazin

50 Jahre BLINKER – Zum Auftakt des Jubiläums haben wir unseren Erstling unter die Lupe genommen, den BLINKER von 1969.

Dezent und fast schon unscheinbar kommt der erste BLINKER daher. Vorne eine Blondine mit Lachs, hinten Werbung für einen mittlerweile vermutlich verrosteten Shakespeare-Spinner, und dazwischen 60 Seiten mit sehr viel Text und einzelnen, eingestreuten Fotos, natürlich in schwarz-weiß. Fünf Jahrzehnte sind nicht spurlos an ihm vorbeigegangen. Vergilbtes Papier, gelegentlich ein Eselsohr, aber sonst hat er sich gut gehalten.

Lachsangeln in Skandinavien – schon auf dem Titelbild der ersten BLINKER-Ausgabe zeigt sich, worum es im neuen Magazin gehen soll. Bild: BLINKER

Lachsangeln in Skandinavien – schon auf dem Titelbild der ersten BLINKER-Ausgabe zeigt sich, worum es im neuen Magazin gehen soll. Bild: BLINKER

Was sich auf dem Titel schon andeutet, wird spätestens im Inhalt klar: der erste BLINKER ist ein Reiseheft für den Angler, der es sich leisten kann. Über Norwegen, Schweden und Dänemark gab es damals ebenso viel zu erzählen wie heute, doch auch Finnland, Irland und Island kommen nicht zu kurz. Deutsche Gewässer sucht man dagegen vergeblich. Abgerundet wird das Heft von Tipps zum Knoten– und Fliegenbinden, Fischrezepten von Starkoch Vico Torriani und natürlich einem Kreuzworträtsel – das gehört schon damals zum guten Ton.

Zielfisch im BLINKER ist vor allem, wie es sich für den gehobenen Angleradel gehört, der Lachs. Nicht umsonst heißt der erste Artikel des neuen Magazins „Rettet Salmo Salar!“ – ein entschiedener Aufruf zum Schutz des Atlantischen Lachses.

Redakteur Detlev Balkenhohl beschreibt gleich zwei Schreckensszenarien: einerseits die Ausbildung einer Hautkrankheit, die seit 1965 zahllose Fische dahingerafft hatte, und andererseits die Gefährdung durch die Berufsfischerei, die in dieser Zeit einen enormen Anstieg verzeichnete. Von einem regelrechten „Raubbau“ an den Beständen wird gesprochen, wenn Millionen Tonnen mit Fangnetzen gelandet werden.

Für den waidmännischen Angler an den Flüssen Norwegens blieb da nicht mehr viel übrig. Zwar ist von den Auswirkungen auf Deutschland keine direkte Rede, doch auch heute können wir noch ein Lied von diesem Thema singen.

Skandinavien war schon damals Top-Reiseziel

Neben kritischen Berichten wird der junge BLINKER vor allem von Reiseberichten wie diesem dominiert:

Ein Loblied auf den hohen Norden, und längst nicht das einzige seiner Art in der Erstausgabe. Bild: BLINKER

Ein Loblied auf den hohen Norden, und längst nicht das einzige seiner Art in der Erstausgabe. Bild: BLINKER

Ganzseitige Fotos waren damals die Ausnahme – heute sind sie Standard. Bild: BLINKER

Ganzseitige Fotos waren damals die Ausnahme – heute sind sie Standard. Bild: BLINKER

In dieser Form erschien der BLINKER, der anfänglich zum Heideverlag gehörte, nur dreimal. Im Jahr 1971 geschah bereits der erste Umbruch in der Geschichte des noch jungen Angelmagazins – er wechselte zum Jahr-Verlag, bekam ein neues Layout und neue Inhalte. 50 Jahre BLINKER haben viele Veränderungen mit sich gebracht, nicht zuletzt dank des beherzten und begeisterten Einsatzes von Karl Koch, der die Geschichte des Magazins als Chefredakteur entscheidend prägte.

Zwischen dem BLINKER von damals und Europas großer Angelzeitschrift von heute liegen jedoch mehr als nur 50 Jahre. Thematisch haben wir uns im Laufe dieser Zeit stets weiterentwickelt. Es geht längst nicht mehr nur um Skandinavien.

Natürlich ist uns die Faszination geblieben – doch die heimischen Gewässer mit all ihren Fischen und Finessen haben mittlerweile ebenfalls ihren festen Platz im BLINKER. Was als exklusives Reiseheft für den Lachsfischer von Welt begann, ist heute ein Magazin für alle, die eine Begeisterung teilen: das Angeln.

50 Jahre Blinker – wir feiern mit euch!

Unser goldenes Jubiläum können wir natürlich nicht allein feiern. Ohne unsere Leser wären wir nichts! Im Verlauf des Jahres haben wir viele tolle Gewinnspiele für Euch geplant. Den Anfang macht ein großes Jubiläumsangeln am Forellensee. Alle Infos dazu findet Ihr im aktuellen BLINKER-Magazin 02/2019.

BLINKER-02-2019-50-JAHRE

 

0 Kommentare0 Antworten


    Blinker Prämien-Paket inkl. Sportex Curve Spin PS2402

    12x BLINKER

    + SPORTEX CURVE SPIN PS 2402

    + 1 JAHR ANGELNplus

    AngelWoche Prämien-Paket inkl. Daiwa Exceler Rolle

    26x ANGELWOCHE

    + DAIWA EXCELER LT SPINNROLLE

    + 1 Jahr ANGELNplus

    FliegenFischen Sammelordner

    Ihre FliegenFischen Ausgaben

    in einem einzigartigen Nachschlagewerk

    JETZT SAMMELN!

     
    Kutter&Küste Sammelordner

    Sammeln Sie Ihre Ausgaben zu einem einzigartigen Nachschlagewerk!

    KARPFEN Prämien-Paket inkl. 2x Chub RS-Plus

    5x KARPFEN

    + 2x Chub RS-Plus

    + 1 Jahr ANGELNplus

    angelsee aktuell magazin 05 2019

    Das Magazin für Forellenangler

    ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
    Next Prev
    Blinker
    AngelWoche
    FliegenFischen
    Kutter & Küste
    karpfen
    ANGELSEE aktuell