Flammlachs nach Finnischer Art: So gelingt das Fischrezept

Aus Finnland kommt eine Zubereitung des Volksstamms der Samen, die mittlerweile voll im Trend liegt: Flammlachs. Dabei wird der Fisch am offenen Lagerfeuer gegart. Wie es funktioniert, zeigen wir Euch hier.

Das Filet leicht marinieren oder Rosmarin-Zweige in die Glut geben. Das verleiht dem Flammlachs zusätzliches Aroma. Foto: W. Krause

Das Filet leicht marinieren oder Rosmarin-Zweige in die Glut geben. Das verleiht dem Flammlachs zusätzliches Aroma. Foto: W. Krause

Beim Flammlachs braucht man eine Holzplatte, auf der das Filet fixiert wird und die man in einem Winkel von 70 Grad am Lagerfeuer aufrichtet oder an der Feuerschale festschraubt. Zur Zubereitung auf dem Flammlachsbrett eignen sich vor allem Lachse, große Regenbogenforellen („Lachsforellen“) aber auch Zander oder Hechte mit einer Länge von 50 bis 60 Zentimeter.

Bevor man das Flammbrett zum ersten Mal verwendet, muss man die Seite, auf der das Fischfilet liegt mit Sonnenblumenöl oder Rapsöl bestreichen und dieses Einziehen lassen. Das wiederholt man drei Mal. Vor das Brett zum ersten Mal zum Einsatz kommt, bestreicht man es ein weiteres Mal mit Öl und wässert es für 20 Minuten. Danach wird es mit Küchenpapier abgetrocknet. Dieser Vorgang dient dazu das Brett zu imprägnieren. Nach dieser Prozedur braucht das Brett nicht mehr gewässert werden, sondern vor jedem Einsatz nur noch mit wenig Öl bestrichen werden. Ein Flammlachsbrett kann bis zu 400 Mal gebraucht werden.

Flammlachs mit geklammerten Filet

Nun wird das Fischfilet auf die Holzplatte gelegt und gewürzt. Dazu bestreut man es mit Flammlachs-Gewürz. Danach gibt man noch einige Pfefferkörner auf das Filet. Danach wird der Fisch mit der dem Flammbrett beiliegenden Edelstahl-Klammer auf dem Holz fixiert.

Beim Auflegen des Filets muss man immer darauf achten, dass die Kopfseite des Filets nach unten zeigt. Die Holzplatte wird nun in den Halter gestellt und rund nicht dichter als 20 Zentimeter am Feuer platziert. So wird verhindert, dass der Fisch und die Holzplatte verbrennen. Nach 45 Minuten ist der Fisch durchgegart und kann vom Holzbrett gelöst werden. Wer nicht gleich das ganze Filet verspeisen möchte, spannt den Filetrest wieder fest und stellt ihn im 80 Grad-Winkel zum Feuer. So bleibt der Fisch warm.

Flammlachsbrett säubern für lange Haltbarkeit

Um das Flammlachsbrett nach dem Garen zu säubern, muss man lediglich die Hautreste des Fisches mit einem Messer abschaben, die Platte unter warmem Wasser mit etwas Spülmittel reinigen und mit klarem Wasser abspülen. Halteklammer und Bretthalter werden ebenfalls mit warmen Wasser gereinigt oder in den Geschirrspüler gegeben, was man beim Brett nicht machen sollte.

Flammlachs zubereiten – so funktioniert‘s!

  • Zeitaufwand (gesamt): zirka 60 Minuten
  • Vorbereitungsdauer: zirka 15 Minuten
  • Garzeit: 45 Minuten
  1. Für den Flammlachs braucht man nicht viel: Filets, ein Lachsflammbrett und ein offenes Feuer.

    Für den Flammlachs braucht man nicht viel: Filets, ein Lachsflammbrett und ein offenes Feuer.

    Foto: W. Krause

  2. Zuerst wird das Filet mit der Hautseite auf das Brett gelegt und mit Flammlachs-Gewürz bestreut. Danach gibt man noch einige ganze Pfefferkörner auf das Filet. Diese geben dem Fisch die besondere Note.

    Zuerst wird das Filet mit der Hautseite auf das Brett gelegt und mit Flammlachs-Gewürz bestreut. Danach gibt man noch einige ganze Pfefferkörner auf das Filet. Diese geben dem Fisch die besondere Note.

    Foto: W. Krause

  3. Nun wird das Filet mit der Klammer fixiert, damit es nicht vom Brett fallen kann.

    Nun wird das Filet mit der Klammer fixiert, damit es nicht vom Brett fallen kann.

    Foto: W. Krause

  4. Als Nächstes befestigt man den Bretthalter an der Feuerschale. Er wird einfach angeschraubt. Damit man sich dabei nicht die Finger verbrennt, nimmt man dazu am besten eine Zange.

    Als Nächstes befestigt man den Bretthalter an der Feuerschale. Er wird einfach angeschraubt. Damit man sich dabei nicht die Finger verbrennt, nimmt man dazu am besten eine Zange.

    Foto: W. Krause

  5. Das Flammbrett wird nun im 70 Grad-Winkel zum Feuer ausgerichtet. Dabei ist darauf zu achten, dass sich zwischen Flammen und Fisch ca. 20 Zentimeter Abstand befinden.

    Das Flammbrett wird nun im 70 Grad-Winkel zum Feuer ausgerichtet. Dabei ist darauf zu achten, dass sich zwischen Flammen und Fisch ca. 20 Zentimeter Abstand befinden.

    Foto: W. Krause

  6. Nach ca. 45 Minuten hat das Filet (je nach Größe) seine goldbraune Färbung angenommen und ist durchgegart.

    Nach ca. 45 Minuten hat das Filet (je nach Größe) seine goldbraune Färbung angenommen und ist durchgegart.

    Foto: W. Krause

  7. Es ist alles angerichtet und der Flammlachs kann verspeist werden. Ein Geschmack zum Sitzenbleiben: Flammlachs auf Salatblatt im Brötchen.

    Es ist alles angerichtet und der Flammlachs kann verspeist werden. Ein Geschmack zum Sitzenbleiben: Flammlachs auf Salatblatt im Brötchen.

    Foto: W. Krause

0 Kommentare0 Antworten


    Blinker Prämien-Paket inkl. Sportex Curve Spin PS2402

    12x BLINKER

    + SPORTEX CURVE SPIN PS 2402

    + 1 JAHR ANGELNplus

    AngelWoche Prämien-Paket inkl. Daiwa Exceler Rolle

    26x ANGELWOCHE

    + DAIWA EXCELER LT SPINNROLLE

    + 1 Jahr ANGELNplus

    FliegenFischen Sammelordner

    Ihre FliegenFischen Ausgaben

    in einem einzigartigen Nachschlagewerk

    JETZT SAMMELN!

     
    Kutter&Küste Sammelordner

    Sammeln Sie Ihre Ausgaben zu einem einzigartigen Nachschlagewerk!

    KARPFEN Prämien-Paket inkl. 2x Chub RS-Plus

    5x KARPFEN

    + 2x Chub RS-Plus

    + 1 Jahr ANGELNplus

    angelsee aktuell magazin 05 2019

    Das Magazin für Forellenangler

    ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
    Next Prev
    Blinker
    AngelWoche
    FliegenFischen
    Kutter & Küste
    karpfen
    ANGELSEE aktuell