Nach Betrug bei Angelturnier: Profi-Anglern droht Gefängnis

Sie stopften Fische aus, um bei einem Angelturnier zu gewinnen – nun müssen sich zwei Angler für Betrug verantworten. Ihnen drohen gleich mehrere Strafen.

Jason Fischer (links) konfrontiert die Wettangler mit den Gewichten, die er in den gefangenen Walleyes fand. Die Angler wurden des Angelturniers auf Lebenszeit verwiesen. Foto: Lake Erie Walleye Trail (via Facebook)

Bild: Lake Erie Walleye Trail (via Facebook)

Jason Fischer (links) konfrontiert die Wettangler mit den Gewichten, die er in den gefangenen Walleyes fand. Die Angler wurden des Turniers auf Lebenszeit verwiesen.

Vor einigen Tagen kam es bei einem Angelturnier in Ohio zu einem dreisten Betrugsfall. Zwei der Teilnehmer wurden vor laufender Kamera dabei erwischt, dass sie ihre gefangenen Fische mit Gewichten ausstopften. So hätten sie sich beinahe den ersten Platz gesichert. Der Fall ging um die Welt, selbst hier in Deutschland berichteten mehrere Nachrichtenportale darüber. Nach dem Betrug bei dem Angelturnier müssen die beiden Teilnehmer sich nun wegen mehrerer Straftaten verantworten. Ihnen drohen Geld- und Haftstrafen.

Nicht der erste Betrug bei einem Angelturnier

Bei den Angeklagten handelt es sich um die beiden Angler Jacob Runyan, einen 42-jährigen aus Ohio, und den 35 Jahre alten Chase Cominsky aus Pennsylvania. Beiden werden mehrere Punkte vorgeworfen. Zu dem Betrug kommt noch schwerer Diebstahl sowie der Besitz krimineller Werkzeuge. Außerdem wird ihnen der illegale Besitz von Tieren als weiteres Vergehen vorgeworfen. Beamte des Ohio Department of Natural Resources beschlagnahmten außerdem ihr Angelboot und den Trailer. Sie werteten beides als Werkzeug für die Verbrechen der Männer.

Auch interessant

Fast 30.000 Dollar Preisgeld erschlichen

Bei dem Angelturnier ging es um weit mehr als „nur“ den ersten Platz auf dem Treppchen. Runyan und Cominsky hätten fast 30.000 Dollar als Preisgeld gewonnen. Ironischerweise hätte dazu auch eine Trophäe für das „Team des Jahres“ gehört.

Fast wäre es auch dazu gekommen, hätte Jason Fischer, der Leiter des Angelturniers, keinen Verdacht geschöpft. Er schnitt die Bäuche der gefangenen Walleyes (Verwandten des Zanders) auf und brachte mehrere Gewichte zum Vorschein. Außerdem hatten die Betrüger auch Fischfilets in die Fänge gestopft. Beide standen schon früher im Verdacht, bei Angelturnieren zu betrügen.

„Filets sollten verhindern, dass das Blei Geräusche macht“

Chuck Earls, einer der Teilnehmer des Turniers, berichtete im Magazin Field & Stream von seinen Eindrücken. Er vermutet, dass die beiden Angler Fischfilets in die Walleyes steckten, um das unnatürliche Gefühl der Gewichte zu verdecken. „In den fünf Fischen steckten insgesamt 8 Pfund an Blei“, sagte er. „Ich denke, die Walleye-Filets sollten verhindern, dass das Blei Geräusche macht, oder der Fisch es ausspuckt.“

Nachdem die beiden Betrüger überführt worden waren, verließen sie das Turnier – allerdings nicht, ohne allen Umstehenden den Mittelfinger zu zeigen. „Sie zeigten keinerlei Reue“, sagte Earls.

Anglern drohen Geld- und Haftstrafen für Betrug bei Angelturnier

Inzwischen haben Beamte des Ohio Department of Natural Resources den Vorfall untersucht. Sie stellten Angelboot und Trailer der Angler als Beweismaterial sicher. Am 26. Oktober wird eine Anhörung stattfinden, um das Strafmaß für den Betrug bei dem Angelturnier festzusetzen. Im Falle einer Verurteilung drohen den beiden Anglern ein Jahr Gefängnis und Geldstrafen von 2.500 Dollar – und zwar für jedes einzelne Vergehen.

Earls hofft, dass dieser Betrugsfall dem Angelturnier nicht langfristig schaden werde. „Nachdem sie weg waren, haben wir das Event gemeinsam beendet“, sagte er. „Es gibt immer ein Licht am Horizont. Ich denke, es wird uns als Gemeinschaft und als Sportliga näher zusammen bringen. Und vielleicht bringt dieser Fall einige Veränderungen mit sich, die zukünftige Betrugsfälle verhindern werden.“

Die neuesten Kommentare

19.10.2022 18:37:40
Echt so. Werden gesponsert und Alles aber ist da schlimm.
19.10.2022 18:36:29
Das ging bis fünf Millionen.
19.10.2022 18:35:40
Es gibt so Preisgelder und noch höher in den USA
19.10.2022 09:03:46
Wieso sprichst du von 1.000.000, es ging um 30.000 ???
18.10.2022 20:14:55
Dass ist echt verrückt, was man da bei so Angeltounieren verdient. Da bekommt man soviel. Dafür muss ich 14 Stunden am Tag und bis auf das bisschen Urlaub was ich aber fast nie nehme arbeiten. Hab keine Familie, daher geht das. Aber Preisgelder für über eine Million für den größten Barsch sind zuviel. Naja, Profi Angler ist da halt ein Beruf. Vielleicht sollten die Jungs aus dem Forum sich ...
zu den Kommentaren

12x BLINKER

+ BLACK MAGIC FEEDERSET

Die neue AngelWoche 24/2022 – ab sofort im Handel und online erhältlich! Foto: AngelWoche

AngelWoche

AngelWoche ist die aktuellste und meist verkaufte Angelzeitung auf dem deutschen Markt. News aus der Industrie, aktuelles von den Angelgewässern, reich bebilderte, kurz und verständlich gehaltene Artikel, verbunden mit einer großen Themenvielfalt charakterisieren die AngelWoche.

Ihre FliegenFischen Ausgaben

in einem einzigartigen Nachschlagewerk

JETZT SAMMELN!

 

Sammeln Sie Ihre Ausgaben zu einem einzigartigen Nachschlagewerk!

Ab sofort erhältlich: Der neue KARPFEN 01/2023! Foto: KARPFEN

Internationales Karpfenmagazin

Das Magazin für Forellenangler

ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
Next Prev
Blinker
AngelWoche
FliegenFischen
Kutter & Küste
karpfen
ANGELSEE aktuell