Testangler gesucht: Wie kann man das Angeln auf Plattfische verbessern?

Das Thünen-Institut für Ostseefischerei sucht Testangler für eine Studie zum Angeln auf Plattfische. Ziel ist es, selektiv auf sie zu angeln und Catch & Release zu verbessern.

Testangler können dabei helfen, das gezielte Angeln auf Plattfische zu verbessern. Noch bis zum 15. April kannst Du Dich anmelden! Foto: F. Pippardt

Bild: F. Pippardt

Testangler können dabei helfen, das gezielte Angeln auf Plattfische zu verbessern. Noch bis zum 15. April kannst Du Dich anmelden!

Das Thünen-Institut für Ostseefischerei sucht Testanglerinnen und Testangler für eine wissenschaftliche Studie zum Angeln auf Plattfische. Ziel der Studie ist die Untersuchung der Auswirkungen verschiedener Hakengrößen auf die Fischlänge, Hakenschlucktiefe und Fangmenge beim Plattfischangeln unter realen Bedingungen. Teilnehmen können sowohl Brandungs- bzw. Uferangler als auch Boots- und Kutterangler mit unterschiedlichen Erfahrungswerten sein.

Testangler erhalten kostenlose Vorfächer für Plattfische

Die Teilnehmer bekommen kostenlos speziell für die Studie gefertigte Vorfächer mit zwei unterschiedlichen Hakengrößen der Firma Dieter Eisele-Seafishing, mit denen die Testangler anschließend bis Ende des Jahres auf Plattfische angeln können. Die für die Studie relevanten Informationen (Fischart, Länge, Hakenposition etc.) sollen die Angler in einem bereitgestellten Angeltagebuch dokumentieren. Wer an der Studie teilnehmen möchte, meldet sich bitte bis spätestens 15. April per E-Mail mit Anschrift beim Leiter der Studie, Dr. Simon Weltersbach.

Kontakt:

Dr. Simon Weltersbach
[email protected]

Was ist der Zweck dieser Studie?

Plattfische sind eine der wichtigsten Zielfischarten für Ostsee- und Nordseeangler. Dabei setzen sie rund ein Viertel der geangelten Plattfische zurück. Ein Grund dafür ist zum Beispiel, dass sie zu klein sind. Die Ergebnisse dieser Studie sollen dabei helfen, besser zu verstehen, wie Angler durch die Wahl des Hakens selektiver auf Plattfische (Scholle, Flunder, Kliesche) angeln können. Weiterhin geht es darum, die Überlebenschancen der Fische beim Zurücksetzen zu erhöhen, zum Beispiel durch weniger verschluckte Haken.

Die Studie wurde durch einen Angler initiiert, der seine Erfahrungen bezüglich des Einflusses der Hakengröße beim Plattfischangeln wissenschaftlich untersucht haben wollte. Darüber hinaus ist das Thema auch gesellschaftlich relevant, da Aspekte des Tierwohls immer wichtiger werden. Hier kann die Studie einen Beitrag zur gesellschaftlichen Akzeptanz des Angelns leisten.

Auch interessant

Hakengröße und Schlucktiefe werden untersucht

Parallel wird in einem Feldversuch untersucht, wie verschiedene Faktoren, zum Beispiel die Hakengröße oder Schlucktiefe, die Überlebenschancen der Plattfische beim Zurücksetzen beeinflussen. Die Studienergebnisse werden anschließend in einem Bericht dokumentiert und veröffentlicht. Zusätzlich bekommen alle Teilnehmenden nach Abschluss der Studie eine Zusammenfassung der Ergebnisse zugeschickt. Finanziert wird die Studie etwa zur Hälfte aus Mitteln der Fischereiabgabe SH und zur anderen Hälfte aus Mitteln des Bundes- und der EU.

Über das Thünen-Institut

Das Johann Heinrich von Thünen-Institut, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei wurde 2008 als Bundesforschungsinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) aus drei Vorgängereinrichtungen gegründet. Es besteht aus insgesamt 15 Fachinstituten, die in den Bereichen Ökonomie, Ökologie und Technologie forschen und die Politik beraten. Das Thünen-Institut ist wissenschaftlich unabhängig, veröffentlicht seine Forschungsergebnisse und legt seine Ergebnisse, Schlussfolgerungen und Empfehlungen transparent dar.

Die neuesten Kommentare

21.03.2023 15:50:21
Vermutlich nicht…
21.03.2023 12:32:22
Das macht das zurücksetzen von kleinen ja so schwer. Teilweise bekommt man gar nicht mit dass eine gebissen hat und ob so eine kleine 15cm Platte mit Haken im Schlund überleben kann...
21.03.2023 08:55:41
Jepp, kann ich auch bestätigen, mehrfach schon gehabt das eine Platte an beiden Haken hing (s.u.) und wirklich erstaunlich was die Herrschaften sich da an Hakengrößen reinziehen können...
21.03.2023 07:21:27
Deckt sich mit meiner Erfahrung auch. Es kam auch schon vor dass eine Platte sich beide Haken reingehauen hat.
20.03.2023 23:54:17
Moin,m.E. eine sehr fragwürdige Studie! Wenn man mit zwei Haken Angelt wird man bei dem ersten Rutenausschlag nicht wie bescheuert die Rolle einkurbeln sondern einmal sanft anschlagen und noch kurz warten (Doublette) und ein paar Meter sanft ankurbeln da Platte nicht alleine jagen und Futterneid unter "Kollegen" das A und O sind! Nachteil: Die bis dahin gebissene Platte schluckt dann meistens noc...
zu den Kommentaren

12x BLINKER

+ BLACK MAGIC FEEDERSET

Die neue AngelWoche 05/2024 – am Kiosk und online erhältlich!

AngelWoche

AngelWoche ist die aktuellste und meist verkaufte Angelzeitung auf dem deutschen Markt. News aus der Industrie, aktuelles von den Angelgewässern, reich bebilderte, kurz und verständlich gehaltene Artikel, verbunden mit einer großen Themenvielfalt charakterisieren die AngelWoche.

Ihre FliegenFischen Ausgaben

in einem einzigartigen Nachschlagewerk

JETZT SAMMELN!

 

Sammeln Sie Ihre Ausgaben zu einem einzigartigen Nachschlagewerk!

Der neue KARPFEN 02/2024 – am Kiosk und online erhältlich!

Internationales Karpfenmagazin

ANGELSEE aktuell 02/2024 – am Kiosk und online erhältlich!

Das Magazin für Forellenangler

ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
Next Prev
Blinker
AngelWoche
FliegenFischen
Kutter & Küste
karpfen
ANGELSEE aktuell