Pazifik: Forscherteam entdeckt neue Arten in der Tiefsee

Ein Forscherteam aus Hawaii entdeckt bei einer Tiefsee-Mission viele neue Arten im Pazifik. Die faszinierenden und fremdartigen Lebewesen sind Teil eines empfindlichen Ökosystems.

Bild: DeepCCZ expedition, Gordon & Betty Moore Foundation & NOAA

Das "Gummi-Eichhörnchen" gehört zur Klasse der Seegurken und erinnert an eine Banane

Die Tiefsee in der pazifischen Clarion-Clipperton Zone verfügt über reiche Vorkommen an seltenen Erden. Diese sind in heutiger Zeit insbesondere für die Herstellung von elektronischen Geräten notwendig. Bevor jedoch mit dem Abbau dieser Rohstoffe begonnen werden kann, ist es wichtig, das komplexe Ökosystem der Tiefsee besser zu verstehen. Hierzu unternahm ein Forscherteam der Universität Hawaii eine unbemannte Mission mit einem ferngesteuerten Roboter in Tiefen von 3.100 Meter bis 5.100 Meter. Was die Forscher hier entdeckten, wirkt wie aus einem Science-Fiction-Film. Neben vielen weiteren Arten kam unter anderem diese etwa 60 Zentimeter lange Kreatur zum Vorschein, die zur Klasse der Seegurken gehört. Aufgrund der Form und Farbe wird das Tier umgangssprachlich auch als „Gummi-Eichhörnchen“ („gummy squirrel“) bezeichnet.

Auch interessant

Die Tiefsee im Pazifik birgt viele noch unbekannte Arten

Unter den insgesamt 55 Tieren, die das Team aus der Tiefe geborgen hat, befanden sich 48 verschiedene Arten. Besonders interessant: Bei 39 der 48 Arten handelt es sich allem Anschein nach um neu entdeckte Spezies. Die Tiefsee macht 50% unserer Erdoberfläche aus und gilt als das größte Ökosystem des Planeten. Dennoch weiss man vergleichbar wenig über diesen faszinierenden Lebensraum. Gerade einmal 5% der Tiefsee sind bisher erforscht. Es ist daher kaum verwunderlich, dass die Tiefsee noch einige unbekannte Lebensformen bereit hält.

Die Tiefsee – Ein empfindliches Ökosystem

Die Tiefsee im Pazifik ist ein sehr empfindlicher Lebensraum. In dieser kalten Zone, ohne Licht, müssen die meisten Tiefseebewohner mit wenigen Nährstoffen auskommen und wachsen daher oft nur langsam. Die extremen Bedingungen der Tiefsee haben dabei einige wahre Spezialisten der Tierwelt hervorgebracht. Leider ist die Tiefsee, obwohl größtenteils noch unerforscht, vom menschlichen Raubbau bedroht. Der fortschreitende Rohstoffabbau und die zunehmende, kommerzielle Befischung der Tiefsee, drohen die faszinierenden Lebensräume dort zu zerstören. Das, obwohl ein Großteil der Arten der Tiefsee nach wie vor unentdeckt sein dürfte. Weitere Forschung, wie die des Teams aus Hawaii ist wichtig, um den Lebensraum Tiefsee besser zu verstehen. So kann entschieden werden, inwiefern ein Abbau der Rohstoffe dort möglich ist, ohne die Vernichtung wichtiger Ökosysteme zu riskieren.

 

Quelle: livescience.com


12x BLINKER

+ BLACK MAGIC FEEDERSET

Die neue AngelWoche 24/2022 – ab sofort im Handel und online erhältlich! Foto: AngelWoche

AngelWoche

AngelWoche ist die aktuellste und meist verkaufte Angelzeitung auf dem deutschen Markt. News aus der Industrie, aktuelles von den Angelgewässern, reich bebilderte, kurz und verständlich gehaltene Artikel, verbunden mit einer großen Themenvielfalt charakterisieren die AngelWoche.

Ihre FliegenFischen Ausgaben

in einem einzigartigen Nachschlagewerk

JETZT SAMMELN!

 

Sammeln Sie Ihre Ausgaben zu einem einzigartigen Nachschlagewerk!

Ab sofort erhältlich: Der neue KARPFEN 01/2023! Foto: KARPFEN

Internationales Karpfenmagazin

Das Magazin für Forellenangler

ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
Next Prev
Blinker
AngelWoche
FliegenFischen
Kutter & Küste
karpfen
ANGELSEE aktuell