Ausgleich für Angelkutter: Landesregierung stellt 200.000 Euro zur Verfügung

Durch die Einführung der Fangbegrenzung (Baglimit) von Dorschen in der Ostsee, müssen Kutter-Betreiber zunehmend um ihre Existenz bangen. Nun zahlt die Landesregierung von Mecklenburg-Vorpommern einen Ausgleich für Angelkutter, die unter den Einahmeverlusten zu kämpfen haben.

Es wird für einen finanziellen Ausgleich für Angelkutter geben, da ihren Einnahmen durch das Baglimit deutlich zurückgegangen sind. Foto: W.Krause

Es wird für einen finanziellen Ausgleich für Angelkutter geben, da ihren Einnahmen durch das Baglimit deutlich zurückgegangen sind. Foto: W.Krause

Das Baglimit in der Ostsee, welches vorsieht, dass nur noch fünf Dorsche pro Angler und Tag mitgenommen werden dürfen, hat seine Spuren bei den Betreibern der Angelkutter hinterlassen. Die Zahlen der Angler sind Rückläufig und die Kapitäne haben mit erheblichen Verlusten zu kämpfen. Nun will die Landesregierung von Mecklenburg-Vorpommern einen Ausgleich für Angelkutter zahlen. Der Chef der CDU-Landtagsfraktion, Vincent Kokert teile am Montag, den 03. September 2018 mit, dass landesweit für die zehn Kutter-Betreiber für das Jahr 2018 und 2019 insgesamt 200.000 Euro zur Verfügung stehen.

Diese Summe wird so aufgeteilt, dass jeder Betreiber pro Jahr etwa 15.400 Euro als Ausgleich erhält. Mit dieser Summe sollen die Betreiber Reparaturen, Versicherungen oder auch Abnahmegebühren bezahlen. Eine Entschädigung für den Verlust der Einnahmen auf Grund des Baglimits könne aus wettbewerbsrechtlichen Gründen nicht gezahlt werden.

Der BLINKER-Newsletter. Hier kostenlos abonnieren!

Ausgleich für Angelkutter ist das Ergebnis des Baglimits

Für die Berufsfischerei wurde für 2017 die Dorschschonzeit in der westlichen Ostsee verlängert und dauert nun vom 1. Februar bis zum 31. März. Zusätzlich wurde die Fangquote um bis zu 56 Prozent im Vergleich zu 2016 reduziert (Wissenschaftler hatten Reduzierungen bis 88 Prozent empfohlen). Christian Schmidt (CSU), Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, kündigte ein Maßnahmenpaket zur Unterstützung der betroffenen Fischer an und bezeichnete die Beschlüsse als „Grundlage für Nachhaltigkeit in der Ostseefischerei”.

Wir Angler sind ebenso von der Regelung betroffen, sodass wir auch unseren Beitrag zur Schonung der Dorschbestände leisten müssen. Dies geschieht in Form einer Tagesfangbegrenzung, die vielerorts auch bereits für andere Fischarten üblich ist. Die zulässige Tagesfangmenge pro Angler beträgt fünf maßige Dorsche zwischen April und Januar und drei maßige Fische während der „Berufsfischer-Schonzeit”. Der Deutsche Angelfischerverband (DAFV) hatte für eine Anhebung des Dorsch-Mindestmaßes und eine für Angler verbindliche Schonzeit, jedoch gegen ein Fanglimit plädiert.

0 Kommentare0 Antworten


    MB Stint-Box + 12 Ausgaben Blinker + 1 Jahr lang Angelfilme auf ANGELNplus

    Nur 81,80€

    3 Monate MyFishingBox - Jetzt Sichern!

    Lesen Sie AngelWoche 26 Ausgaben lang für nur 68,00 Euro und erhalten Sie 3x eine MyFishingBox für einmalig nur 1,- Euro Zuzahlung!

    6x FliegenFischen + 1 Jahr Zugang zu ANGELNplus + Greys GTS 800

    Im Paket nur 151,80€

    Holen Sie sich Ihren Mullion 2-Teiler!

    Lesen Sie Kutter&Küste 5 Ausgaben lang und erhalten Sie einen Mullion 2-Teiler für nur 89,- Euro Zuzahlung!

    Holen Sie sich Ihr Galaxy Xtreme Funk-Bissanzeigerset!

    Lesen Sie KARPFEN 5 Ausgaben lang und erhalten Sie ein Funk-Bissanzeigerset für nur 44,- Euro Zuzahlung!
    ANGELSEE-aktuell 06/2018

    Das Magazin für Forellenangler

    ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
    Next Prev
    Blinker
    AngelWoche
    FliegenFischen
    Kutter & Küste
    karpfen
    ANGELSEE aktuell