Steckbrief Glattbutt: Meister der Tarnung

Der Glattbutt gehört zu den weniger bekannten Plattfischen. Dennoch ist er an der Nordseeküste häufiger zu finden, als man denkt.

Solch ein knapp 60 Zentimeter langer Glattbutt gehört zu den ganz Kapitalen. Foto: S. Liss / Archiv

Bild: S. Liss / Archiv

Solch ein knapp 60 Zentimeter langer Glattbutt gehört zu den ganz Kapitalen.

Der Glattbutt ist ein Plattfisch aus der Familie der Steinbutte, der an den Küsten des Atlantischen Ozeans verbreitet ist. Auch in der Nordsee, der westlichen Ostsee, dem Mittelmeer und sogar im Schwarzen Meer kommt er vor. Die meiste Zeit verbringen diese Fische damit, am Grund zu liegen und auf vorbeischwimmende Beute zu warten.

Wo hält sich der Glattbutt auf?

Kleine Glattbutte findet man in Strandnähe, wo sie ein ideales Nahrungsaufkommen in Form kleiner Krebstiere finden. Sobals sie auf eine Länge von 10 Zentimetern abgewachsen sind, wechselt ihre Nahrung auf Grundeln, Sandaale und kleine Heringe. Ab dieser Größe halten sie sich weiter draußen auf Sandbänken auf, wo sie am Grund liegen und auf Beute warten. In der starken Strömung muss der er nur zuschlagen, wenn unachtsame Fische vor sein Maul treiben.

Auch interessant

Aussehen und Größe

Der Glattbutt (Scophthalmus rhombus) sieht dem Steinbutt täuschend ähnlich, es gibt aber ein paar Unterschiede. So hat der Glattbutt eine eher ovale Form und im Gegensatz zum Steinbutt keine harten Noppen auf der Oberseite. Daher trägt er auch seinen deutschen Namen; ein anderer ist „Kleist“. Außerdem hat dieser Fische eine Sommersprossen-artige Färbung, die ihm die perfekte Tarnung auf sandigen Böden erlaubt. Glattbutte passen auch sehr leicht ihre Farbe dem Untergrund an. So erscheint er auf weißem Sand viel heller als ein Fisch auf dunklem Sandboden. Glattbutte erreichen Größen von bis zu 75 Zentimetern, dabei sind Fische von 30 Zentimeter schon ein toller Fang. Sie können Gewichte von bis zu 7 Kilogramm erreichen.

Der Glattbutt ist ein Genuss auf dem Teller

Glattbutte gehören zu den leckersten Fischen der Nordsee. Kein Wunder, dass sie vor allem in England stark befischt werden. Man ankert mit dem Boot auf einer Sandbank und bietet Sandaal- oder Makrelenfetzen am Haken an. Vor der deutschen und niederländischen Küste angelt man eher selten auf Glattbutt. Hier sind die Plattfische meist Beifang. Insgesamt landen europäische Angler und Fischer etwa 3.000 Tonnen dieser Art pro Jahr an.


12x BLINKER

+ BLACK MAGIC FEEDERSET

Die neue AngelWoche 20/2022 – ab sofort im Handel erhältlich!

AngelWoche

AngelWoche ist die aktuellste und meist verkaufte Angelzeitung auf dem deutschen Markt. News aus der Industrie, aktuelles von den Angelgewässern, reich bebilderte, kurz und verständlich gehaltene Artikel, verbunden mit einer großen Themenvielfalt charakterisieren die AngelWoche.

Ihre FliegenFischen Ausgaben

in einem einzigartigen Nachschlagewerk

JETZT SAMMELN!

 

Sammeln Sie Ihre Ausgaben zu einem einzigartigen Nachschlagewerk!

Der neue KARPFEN 05/2022 – im Handel und online erhältlich! Foto: KARPFEN

Internationales Karpfenmagazin

Das Magazin für Forellenangler

ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
Next Prev
Blinker
AngelWoche
FliegenFischen
Kutter & Küste
karpfen
ANGELSEE aktuell