Test: Daiwa Ninja 4000 Match & Feeder

Die Ninja-Rollen von Daiwa zeichnen sich durch ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis aus: Wir hatten die 4000er Größe als Feederrolle im Einsatz und waren begeistert.

Daiwa Ninja 4000 Match & Feeder an der Angelrute

Bild: André Pawlitzki

Im Gegensatz zu anderen Feederrollen trägt die Daiwa Ninja 4000 an der Rute nicht auf.

Schon beim ersten „In-die-Hand-Nehmen“ fällt sofort der leichte Lauf der Daiwa Ninja auf. Es macht einfach Spaß, an der Kurbel zu drehen und zu erleben, dass die „Match & Feederwie ein Uhrwerk arbeitet. Auch der Kurbelknauf liegt gut in der Hand, sodass man von einer echten Winde sprechen kann. Weiter fällt der hohe Schnurhub der Rolle auf, der dafür sorgt, dass pro Kurbelumdrehung 82 cm Schnur eingeholt werden.

Die Spule der Daiwa Ninja 4000 Match & Feeder

Bild: André Pawlitzki

Ausgezeichnet ist auch die Verlegung der Schnur auf der Spule. Nur so sind weite Würfe möglich.

Ihr vergleichsweise niedriges Gewicht hat die Ninja 4000 Match & Feeder durch das bewährte „Light & Tough“-System. Hier wurde so viel Material aus dem Rotor genommen, wie eben möglich – ohne die Stabilität zu gefährden. Außerdem wurde in der Rolle ein „Tough Digigear“-Getriebe verbaut, das bislang nur deutlich teureren Rollen eigen war.

Die Bremse der Daiwa Ninja überzeugt

Um mit feinen Feedermontagen dicke Fische drillen zu können, braucht man eine feine Bremse, die sich sauber justieren lässt. Die Rolle hat, wenn sie nahezu komplett geschlossen ist, einen Bremsdruck bis zu 12 kg. Man kann die Bremse aber auch so weich einstellen, dass selbst der Einsatz von 0,10er Vorfächern möglich ist. Für die weiten Würfe ist eine Weitwurfspule eingebaut. Auch die äußerst saubere Cross-Wrap-Schnurverlegung trägt zu einem Plus an Wurfweite bei.

Die Frontbremse der Daiwa Ninja 4000 Match & Feeder

Bild: André Pawlitzki

Die Frontbremse der Daiwa Ninja 4000 Match & Feeder lässt sich sehr fein regulieren.

Entsprechend hoch ist die Schnurfassung der Match & Feeder. Sie beträgt 150 m 0,28er. Wenn man die Rolle mit einer 0,20er Hauptschnur und einer 0,30er Schlagschnur fischt, sind also auch beachtliche Weiten drin. In der Praxis am Wasser ließen sich Karpfen bis 6 kg in Serie problemlos fangen. Selbst vor Hindernissen konnte man die Bremse anziehen, damit der Fisch sich nicht festschwamm. Auch von Schilfkanten ließen sich die kampfkräftigen Fische wegdirigieren.

Daiwa Ninja 4000 Match & Feeder mit Karpfen

Bild: André Pawlitzki

Zwei, die zusammenpassen: Daiwa Ninja 4000 Match & Feeder mit Karpfen.

Die Daiwa Ninja 4000 Match & Feeder: elegant und günstig

Erwähnen sollte man zum Schluss auch die dezente schwarz-rote Optik, die ebenfalls zu gefallen weiß. Ein weiteres Argument für den Kauf der Rolle ist der unverschämt niedrige Preis. Nur circa 70 Euro zahlt man im Fachhandel.


12x BLINKER

+ BLACK MAGIC FEEDERSET

Cover der Angelwoche 16/2024: Herrlicher Hecht-Sommer

AngelWoche

AngelWoche ist die aktuellste und meist verkaufte Angelzeitung auf dem deutschen Markt. News aus der Industrie, aktuelles von den Angelgewässern, reich bebilderte, kurz und verständlich gehaltene Artikel, verbunden mit einer großen Themenvielfalt charakterisieren die AngelWoche.

Ihre FliegenFischen Ausgaben

in einem einzigartigen Nachschlagewerk

JETZT SAMMELN!

 

Sammeln Sie Ihre Ausgaben zu einem einzigartigen Nachschlagewerk!

Der neue KARPFEN 03/2024 – am Kiosk und online erhältlich!

Internationales Karpfenmagazin

ANGELSEE aktuell 04/2024 – am Kiosk und online erhältlich!

Das Magazin für Forellenangler

ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
Next Prev
Blinker
AngelWoche
FliegenFischen
Kutter & Küste
karpfen
ANGELSEE aktuell