Angeln mit Wafter: Eine schwerelose Montage!

Wafter sind Köder mit erstaunlichem Einsatzgebiet. Ihr besonderes Merkmal: Unter Wasser sind sie fast schwerelos. Wir zeigen dir einige Tipps zum Angeln mit der Wafter-Montage!

Pellet-Wafter werden in einer Mischung aus 7 bis 9 mm großen Ködern angeboten. Foto: T. Pruß

Bild: T. Pruß

Pellet-Wafter werden in einer Mischung aus 7 bis 9 mm großen Ködern angeboten.

Wafter kann man in vielfältiger Form kaufen, vom Pellet bis zum Boilie. Aus diesem Grund eignen sie sich für verschiedene Angelmethoden. Man kann sie zum (Method-)Feedern ebenso benutzen wie bei einem Ansitz auf Karpfen.

Diese Eigenschaften machen den Wafter so besonders

Wafter sind Pop-Ups, die nur so viel Auftrieb haben, dass sie es gerade nicht schaffen, den Haken anzuheben. Deswegen schwebt der Haken ganz langsam zum Grund und legt sich sehr vorsichtig auf diesen. Sollte dort Kraut oder ähnliches sein, verfängt sich der Haken nicht sofort darin. Der Köder bleibt also schön auf dem Kraut liegen, wo die Fische ihn gut sehen können. Die Gefahr eines Hängers ist damit deutlich geringer, und zugleich erhöht sich die Bissausbeute.

Der Hauptvorteil dieses Köders ist aber der, dass er das Gewicht des Hakens in etwa aufhebt. Wenn ein Fisch die freien Köder aufnimmt, saugt er diese ja mit einer bestimmten Kraft ein. Wenn er nun auf den fast schwerelosen Wafter am Haken trifft und ihn ansaugt, fliegt der ihm förmlich ins Maul! Der Fisch erschrickt und flüchtet, der Haken greift, und die Falle hat zugeschlagen.

Auch interessant

Die richtige Hakengröße

Die Größe des Köders bestimmt auch ein bisschen die Hakengröße: Je nach Modell sollte man zum Beispiel für einen 16- oder 20-mm-Wafter ein 6er Haken nutzen. Für 24 mm benutzt man hingegen am besten einen 4er Haken. Ähnlich ist es bei den Pellet-Waftern: je nach Größe 8er bis 14er Haken. Man befestigt sie am einfachsten mit einem Silikonband am Haken, bei Boilie-Waftern geht man einen etwas anderen Weg. Die Montage ist trotzdem ziemlich einfach!

Eine einfache Montage für Wafter

Schon in wenigen Schritten hast Du den schwebenden Köder am Haken montiert und kannst ihn den Fischen präsentieren. Diese einfache Anleitung zeigt dir Schritt für Schritt, wie die Montage aufgebaut ist.

Das braucht man, um einen Boilie-Wafter zu montieren: (1) Wafter, (2) Hook-Beads oder etwas größere Posenstopper aus Silikon/Gummi, (3) Mikrowirbel, (4) Gebundener Karpfenhaken, (5) Starke Monofile (hier eine 0,60er), (6) Boilienadel und -bohrer. Foto: T. Pruß

Bild: T. Pruß

Das braucht man, um einen Boilie-Wafter zu montieren: (1) Wafter, (2) Hook-Beads oder etwas größere Posenstopper aus Silikon/Gummi, (3) Mikrowirbel, (4) Gebundener Karpfenhaken, (5) Starke Monofile (hier eine 0,60er), (6) Boilienadel und -bohrer.

 

Den Mikrowirbel auf den Hakenschenkel schieben und mit dem Stopper etwa auf Höhe der Hakenspitze mit ein wenig Spiel fixieren. Foto: T. Pruß

Bild: T. Pruß

Den Mikrowirbel auf den Hakenschenkel schieben und mit dem Stopper etwa auf Höhe der Hakenspitze mit ein wenig Spiel fixieren.

 

Mit dem Boiliebohrer den Wafter durchbohren. Foto: T. Pruß

Bild: T. Pruß

Mit dem Boiliebohrer den Wafter durchbohren.

 

Ein Stück (ca. 20 cm) Monoschnur durch den Mikrowirbel fädeln. Foto: T. Pruß

Bild: T. Pruß

Ein Stück (ca. 20 cm) Monoschnur durch den Mikrowirbel fädeln.

 

Dann mit der Boilienadel die beiden losen Schnur-Enden durch den Boilie ziehen. Foto: T. Pruß

Bild: T. Pruß

Dann mit der Boilienadel die beiden losen Schnur-Enden durch den Boilie ziehen.

 

Den oberen Teil des Mikrowirbels mit in den Boilie ziehen. Foto: T. Pruß

Bild: T. Pruß

Den oberen Teil des Mikrowirbels mit in den Boilie ziehen.

 

Bei einer 0,60er Mono sitzt der Wafter ziemlich stramm auf der Schnur und braucht keinen zusätzlichen Boilie-Stopper. Foto: T. Pruß

Bild: T. Pruß

Bei einer 0,60er Mono sitzt der Wafter ziemlich stramm auf der Schnur und braucht keinen zusätzlichen Boilie-Stopper.

 

Die überstehende Schnur abschneiden. Foto: T. Pruß

Bild: T. Pruß

Die überstehende Schnur abschneiden.

 

Und fertig! Man könnte die überstehenden Enden mit dem Feuerzeug noch zu einem Knubbel zusammenschmelzen, doch im Normalfall steckt der Wafter wie gesagt auch so fest auf der Schnur. Foto: T. Pruß

Bild: T. Pruß

Und fertig! Man könnte die überstehenden Enden mit dem Feuerzeug noch zu einem Knubbel zusammenschmelzen, doch im Normalfall steckt der Wafter auch so fest auf der Schnur.

Praktische Tipps und Tricks rund ums Angeln gibt es übrigens in jeder neuen AngelWoche! Hier geht es zur aktuellen Ausgabe – gleich abonnieren und keinen Tipp mehr verpassen!


12x BLINKER

+ BLACK MAGIC FEEDERSET

Die neue AngelWoche 24/2022 – ab sofort im Handel und online erhältlich! Foto: AngelWoche

AngelWoche

AngelWoche ist die aktuellste und meist verkaufte Angelzeitung auf dem deutschen Markt. News aus der Industrie, aktuelles von den Angelgewässern, reich bebilderte, kurz und verständlich gehaltene Artikel, verbunden mit einer großen Themenvielfalt charakterisieren die AngelWoche.

Ihre FliegenFischen Ausgaben

in einem einzigartigen Nachschlagewerk

JETZT SAMMELN!

 

Sammeln Sie Ihre Ausgaben zu einem einzigartigen Nachschlagewerk!

Ab sofort erhältlich: Der neue KARPFEN 01/2023! Foto: KARPFEN

Internationales Karpfenmagazin

Das Magazin für Forellenangler

ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
Next Prev
Blinker
AngelWoche
FliegenFischen
Kutter & Küste
karpfen
ANGELSEE aktuell