Fliegenfischen an der Savinja in Slowenien

Das Fliegenfischen an der Savinja in Slowenien verbindet malerische Natur mit exzellenten Fischbeständen. Bestimmungen, Tageskarten und vieles mehr findest du hier!

Beim Fliegenfischen an der Savinja ist zum Schutz der Fische nur die Verwendung einer Fliege ohne Widerhaken gestattet. Foto: D. Henkes

Bild: D. Henkes

Beim Fliegenfischen an der Savinja ist zum Schutz der Fische nur die Verwendung einer Fliege ohne Widerhaken gestattet.

Die Savinja ist einer der schönsten Alpenflüsse in Slowenien. Seit langem ist sie bekannt für die großen Fische, die sich hier fangen lassen. Und auch heute hat das Fliegenfischen an der Savinja nichts von seinem Reiz verloren!

Das Quellgebiet der Savinja (deutsch „Sann“) liegt in den Steiner Alpen an der Grenze zu Kärnten. Auf ihren etwa 100 Flusskilometern fließt sich durch Naturschutz- und Wandergebiete in Slowenien. Wasserfälle und Felsschluchten sind auf ihrem Verlauf ebenso zu finden wie breite, flache Bereiche. Zunächst erreicht sie das Logartal, danach das Sanntal und schließlich das Becken von Cilli, ehe sie eine Biegung nach Süden macht. Bei Zidani Most fließt die Savinja mit der Sava zusammen, dem größten Fluss Sloweniens.

Fischbestand der Savinja

Wie auch weitere Alpenflüsse in Slowenien verfügt die Savinja über bemerkenswerte Salmonidenbestände. Bachforellen und Regenbogenforellen findet man beim Fliegenfischen an der Savinja in guter Zahl. Dazu sind auch viele große Fische zu finden! An manchen Teilen der Strecke lassen sich außerdem auch Barben und Döbel fangen. Ebenfalls heimisch ist die Äsche, und selbst Huchen sind beim Fliegenfischen an der Savinja zu fangen. Wer gezielt nach diesem selten gewordenen Fisch sucht, kann auch an der Sava Bohinjka noch einzigartige Bestände finden.

Eine kapitale Regenbogenforelle aus der Savinja. Fische dieser Größe bevölkern das Gewässer in großer Zahl. Foto: D. Henkes

Bild: D. Henkes

Eine kapitale Regenbogenforelle aus der Savinja. Fische dieser Größe bevölkern das Gewässer in großer Zahl.

Gerät zum Fliegenfischen an der Savinja

Was das Gerät angeht, gilt für das Fliegenfischen an der Savinja: einfach gewinnt! Genau wie an den anderen Flüssen der Region ist keine ausgefallene Ausrüstung nötig. Eine Rute der Schnurklasse 5 reicht dafür vollkommen aus. Die Länge der Rute sollte 2,70 m betragen. An schmalen Bereichen (vor allem im Oberlauf) kann sie aber kürzer ausfallen. Als Schnur kommt eine WF-Schwimmschnur zum Einsatz, das Vorfach dazu sollte konisch gezogen und mindestens so lang wie die Rute sein.

Besucher wählen am besten diese Fliegen

Als Gast zum Fliegenfischen an der Savinja lohnt es sich, Allrounder im Gepäck zu haben. FliegenFischen-Chefredakteur Michael Werner hatte schon oft das Glück, die Alpenflüsse Sloweniens zu besuchen. Er empfiehlt daher diese Fliegen, Nymphen und Streamer.

CDC-Fliegen sind als Allrounder eine gute Wahl für dieses Gewässer. Foto: M. Werner

Bild: M. Werner

CDC-Fliegen sind als Allrounder eine gute Wahl für dieses Gewässer.

  • CDC-Fliegen: In den Farben grau und braun werden sie von Forellen in langsam bis mittelschnell fließenden Gewässern gern genommen. Größen: 12, 14, 16 und 18.
  • Rehhaar-Fliegen: Varianten wie der Buck Caddis sind eine gute Empfehlung für schnell fließende Bereiche der Savinja. Bei trübem Wasser sollte die Wahl dazu auf größere Muster mit Sichtflügeln fallen. Größen: 8, 10 und 12.
  • Köcherfliegen: Sie kommen an breiteren Flüssen vor und fangen vor allem in der Morgen- und Abenddämmerung gut. Größen: 10 und 12.
  • Nymphen: Die Fasanenschwanz-Nymphe (Pheasant Tail) eignet sich für langsame Strömung. Bei tiefen Bereichen und schneller Strömung empfiehlt sich die Hasenohr-Nymphe (mit Goldkopf). Größen: 12, 14 und 16.
  • Streamer: Der Woolly-Bugger ist Michaels Kandidat für den besten Streamer der Welt, das gilt ebenso beim Fliegenfischen an der Savinja. Sein Tipp: Ein kleines Schrotblei am Vorfach (dicht am Ohr) verleiht ihm eine Jig-Aktion. Größen: 2, 4, 6 und 8.

Für die Trockenfliegen sollte man ein Vorfach zwischen 0,12 bis 0,16 verwenden. Bei der Nympe kommen 0,14 bis 0,18 zum Einsatz, und für Nassfliege und Streamer schließlich de Stärken 0,18 bis 0,28. Zu beachten ist außerdem: Alle Köder dürfen nicht länger als 5 cm sein. An den Trophy-Strecken liegt die maximale Größe sogar bei 3 cm.

Auch interessant

Reviere und Bestimmungen zum Fliegenfischen an der Savinja

Die Savinja teilt sich in zwei Reviere und mehrere Sektoren, die von zwei verschiedenen Vereinen bewirtschaftet werden. Die Bereiche 1 bis 3 liegen beim Fischereiverein in Ljubno, die Bereiche 4 und 5 hingegen beim Fischereiverein Mozirje. Nachfolgend hat FliegenFischen-Autor Detlef Henkes die Bestimmungen für beide Reviere zum Fliegenfischen an der Savinja zusammengestellt.

Auf ihrem Weg durch den Norden Sloweniens durchquert die Savinja malerische Dörfer. Foto: D. Henkes

Bild: D. Henkes

Auf ihrem Weg durch den Norden Sloweniens durchquert die Savinja malerische Dörfer.

Das Revier vom Fischereiverein in Ljubno

Sector 1: Logarska Tal, Untergrenze: Brücke in Luce • Länge: ca. 17 km

Sector 2: Obergrenze: Einmündung der Lučicna • Untergrenze: Brücke oberhalb von Ljubno • Trophy Part (Catch & Release): Savinja von der Savinjabrücke bis zum Staudamm Pekovski jez in Ljubno an der Savinja (2 km) • Länge: ca. 10 km (inkl. Trophy Part)

Sector 3: Obergrenze: Das Wehr Pekovski jez • Untergrenze: Das Wehr Kolencev in Okonina • Länge: ca. 6 km

Tageskartenpreise zum Fliegenfischen an der Savinja:

  • Tageskarte (alle Sectoren, Lucicna): 70 Euro
  • Zweitageskarte: 120 Euro
  • Dreitageskarte: 150 Euro

Bedingungen und Besonderheiten:

  • Das Angeln ist nur auf dem gültigen Datum der Lizenz und für den gewählten Bereich erlaubt. Nicht erlaubt ist dagegen das Fischen in anderen Bereichen!
  • Die Lučnica und alle anderen Zuflüsse sind ausgewiesene Schutzzonen. Hier ist das Angeln nicht erlaubt.
  • Das Angeln von Brücken, Dämmen oder anderen künstlichen Flussbauwerken, deren Höhe diejenige des Wasserspiegels übertrifft, ist verboten!
  • Nur das Fliegenfischen mit einer Fliegenrute und einer angeknüpften künstlichen Fliege (Trockenfliege, Nassfliege, Nymphe oder Streamer – hergestellt durch Fliegenbinden) ist erlaubt! Von einem Guide begleitet, darf nur der Angler die Fliegenrute haben!
  • Das Spinnfischen sowie jede andere Methode außer das Fliegenfischen ist nicht erlaubt! Das Angeln vom Boot ist dazu verboten!
  • Der Gebrauch von widerhakenlosen Haken (Schonhaken) ist Vorschrift!

An der Trophy-Strecke gelten strengere Regeln

  • An der Trophy-Strecke ist der Gebrauch von Vorfach mindestens 0,15mm (5X) und die Mitnahme von Kescher mit geeigneter Grösse ist verpflichtend! Fliegen auf Jighaken mit Bleikopf sind verboten!
  • Die erlaubte maximale Länge der Fliege (Trockenfliege, Nassfliege, Nymphe, Streamer; hergestellt durch Fliegenbinden) ist 5 cm und an der Trophy-Strecke 3 cm!
  • Der Gebrauch von Spinnblättern oder Twister-Schwänzen an der Fliege ist verboten!
  • Eine zusätzliche Beschwerung (Klemmblei, Softweight, etc.) an der Flugschnur/dem Leader/dem Vorfach ist nicht erlaubt!
  • Der Gebrauch von aromatisierten Bestandteilen der Fliege sowie der Gebrauch von Sprühmitteln oder Flüssigkeiten mit Parfüm/Aroma ist nicht erlaubt!
  • Das Anfüttern von Fischen ist nicht erlaubt! Das Reißen von Fischen ist außerdem verboten!
  • Wenn Sie mehr als drei Fische derselben Spezies an einem Ort innerhalb der Schonzeit fangen, müssen Sie den Angelplatz wechseln!
  • Sie werden gebeten, jeden Fisch sehr vorsichtig zu behandeln und ihn nur mit nassen Händen anzufassen! Drücken Sie den Fisch auf keinen Fall zusammen (speziell im empfindlichen Bauchbereich)! Es empfiehlt sich, den Fisch die ganze Zeit im Wasser zu belassen! Wenn Sie ein Foto machen möchten, kann der Fisch für maximal 30 Sekunden aus dem Wasser gehoben werden! Es ist verboten, den Fisch an das Ufer zu legen (Trockenlanden)!
  • Der minimal einzuhaltende Abstand zwischen zwei Anglern beträgt 30 m, es sei denn, beide Angler sind mit einer geringeren Distanz einverstanden!
  • Auf Anfrage ist der Angler verpflichtet den Fluss an der nächst möglichen und sichersten Stelle zu überqueren, sich auszuweisen und sein Angelgerät dem Fischereiaufseher vorzuzeigen!
  • Durch den Kauf der Lizenz bestätigt der Angler, dass er die Fischereibedingungen vollständig gelesen und verstanden hat! Die Lizenz ist außerdem nicht auf andere Personen übertragbar!

Die Missachtung der Fischereibestimmungen führt zum sofortigen Erlöschen der Angelerlaubnis. Dazu wird eine Geldstrafe von mindestens 100 Euro fällig. Abhängig von der Schwere des Verstoßes kann das auch zu einem lebenslangen Angelverbot an den Gewässern des Vereins führen.

Beginn und Ende der Trophy-Strecke sind klar gekennzeichnet. Foto: D. Henkes

Bild: D. Henkes

Beginn und Ende der Trophy-Strecke sind klar gekennzeichnet.

Schonzeiten und Fangbestimmungen

Bachforelle: Savinja 1, Lučnica | Angeln ist erlaubt zwischen 01.06 und 30.09 | Catch & Release – Savinja 2+3 | Angeln ist erlaubt zwischen 01.04 und 30.09 | Catch & Release – Fliegenfischteich | Angeln ist erlaubt zwischen 01.03 und 30.09

Regenbogenforelle: Savinja 1, Lučnica | Angeln ist erlaubt zwischen 01.06 und 30.09 | Catch & Release – Savinja 2+3 | Angeln ist erlaubt zwischen 01.04 und 31.10 | Catch & Release – Fliegenfischteich | Angeln ist erlaubt zwischen 01.03 und 31.10

Äsche: Savinja 1, Lučnica | Angeln ist erlaubt zwischen 01.06 und 30.09 | Catch & Release – Savinja 2+3 | Angeln ist erlaubt zwischen 01.06 und 31.10 | Catch & Release – Fliegenfischteich | Angeln ist erlaubt zwischen 01.06 und 31.10 | Catch & Release

Karten: www.rd-ljubno.si

Das Revier vom Fischereiverein Mozirje

Savinja Sector 4 und 5 und Dreta • Obergrenze: Das Wehr Grušovlje • Untergrenze: Brücke über die Savinja im Dorf Letuš • Länge: ca. 15 km

Tageskartenpreise:

  • Tageskarte (Savinja Sector 4 und 5, Dreta) C&R: 45 Euro
  • Zweitageskarte (Sector 4 und 5, Dreta) C&R: 80 Euro
  • Dreitageskarte (Sector 4 und 5, Dreta) C&R: 110 Euro
  • Wochenkarte (Sector 4 und 5, Dreta) C&R: 200 Euro
  • Wintefischerei auf Huchen (Sector 4 und 5, Dreta) C&R: 40 bis 170 Euro

Bedingungen und Besonderheiten:

  • Fischarten Äsche, Bachforelle, Barbe, Döbel, Huchen, Regenbogenforelle
  • Angelmethoden Fliegenfischen, Posenfischen, Spinnfischen
  • Erlaubte Köder: Fischköder pflanzlichen Ursprungs, Kunstfliege, Künstlichen Fischköder, Streamer

Karten: www.ribiskekarte.si


12x BLINKER

+ BLACK MAGIC FEEDERSET

Die neue AngelWoche 04/2023 – im Handel und online erhältlich! Foto: AngelWoche

AngelWoche

AngelWoche ist die aktuellste und meist verkaufte Angelzeitung auf dem deutschen Markt. News aus der Industrie, aktuelles von den Angelgewässern, reich bebilderte, kurz und verständlich gehaltene Artikel, verbunden mit einer großen Themenvielfalt charakterisieren die AngelWoche.

Ihre FliegenFischen Ausgaben

in einem einzigartigen Nachschlagewerk

JETZT SAMMELN!

 

Sammeln Sie Ihre Ausgaben zu einem einzigartigen Nachschlagewerk!

Der KARPFEN 02/2023 – am Kiosk und online erhältlich! Foto: KARPFEN

Internationales Karpfenmagazin

ANGELSEE aktuell 01/2023 – im Handel und online erhältlich! Foto: ANGELSEE aktuell

Das Magazin für Forellenangler

ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
Next Prev
Blinker
AngelWoche
FliegenFischen
Kutter & Küste
karpfen
ANGELSEE aktuell