Kommt bald ein Bleiverbot in ganz Europa?

Blei soll auf die Liste der Stoffe gesetzt werden, die besonders gesundheitsschädlich sind. Angler sorgen sich nun um ein mögliches Bleiverbot.

Seit Jahrzehnten kommt Blei beim Angeln als Gewicht zum Einsatz.

Bild: F. Schlichting

Seit Jahrzehnten kommt Blei beim Angeln als Gewicht zum Einsatz.

Der erste Schritt für ein Bleiverbot in Europa ist getan: Das Europäische Amt für chemische Stoffe (European Chemicals Agency, kurz ECHA) hat im April vorgeschlagen, Blei auf die Liste der gesundheitsgefährdenden Stoffe zu setzen. Ziel dieser Maßnahme ist es, Arbeitskräfte und die Umwelt zu schützen. Neben Blei beinhaltet der Vorschlag auch 7 weitere Stoffe, die der sogenannten „REACH“-Liste hinzugefügt werden sollen. Blei steht dabei auf Stufe 1, was höchste Priorität bedeutet. Angler und die Angelindustrie wären von einem Bleiverbot direkt betroffen.

Sobald sich ein Stoff auf der Liste befindet, haben Behörden die Möglichkeiten, die Verarbeitung und den Handel damit einzuschränken. Das reicht von Auflagen und besonderen Vorsichtsmaßnahmen bis, in extremen Fällen, zu einem vollständigen Verbot. Dies tritt ein, wenn die Risiken für Umwelt und Gesundheit bei der Verarbeitung eines Stoffs sich nicht ausreichend minimieren lassen.

Auch interessant

Ein Bleiverbot hätte auf das Angeln weitreichende Auswirkungen. Bleigewichte, Jigköpfe und weiteres Zubehör wäre entweder eingeschränkt oder gar nicht mehr verfügbar. Noch ist Blei jedoch nicht auf der Liste. Um dort eingetragen zu werden, bedarf es zunächst einer dreimonatigen Prüfung durch die EU-Mitgliedsstaaten. Diese können in der Zwischenzeit beraten und Interventionen einberufen, um zum Beispiel ein mögliches Bleiverbot zu verhindern. Erst nach Ablauf dieser Frist trägt die Europäische Kommission die Ergebnisse zusammen und fällt eine Entscheidung.

Unabhängig davon, ob es zu einem Bleiverbot kommen wird oder nicht, empfiehlt es sich für Angler, nach Alternativen Ausschau zu halten. Ein anderes, schweres Metall ist beispielsweise Tungsten (Wolfram), aber auch Gewichte und Systeme aus Steinen bieten sich als umweltverträglichere Alternative an.

Quelle: Angling International

Die neuesten Kommentare

29.05.2023 01:17:50
Nun ja, es liegen keine Fakten vor das Blei alleine negative Auswirkungen auf die Umwelt im Wasser hat - lediglich Bleischrot was von Wasservögeln aufgenommen werden kann.Im Normalfall oxidiert Blei, sedimentiert und geht nur in sehr geringem Maße in Lösung. Ich selbst verarbeite Quarzsand mit Epoxid (ungiftig in der Härtung) oft als "Grundblei", Steine sind eine Alternative.Aber ernsthaft: Si...
zu den Kommentaren

12x BLINKER

+ BLACK MAGIC FEEDERSET

Die neue AngelWoche 09/2024 – am Kiosk und online erhältlich!

AngelWoche

AngelWoche ist die aktuellste und meist verkaufte Angelzeitung auf dem deutschen Markt. News aus der Industrie, aktuelles von den Angelgewässern, reich bebilderte, kurz und verständlich gehaltene Artikel, verbunden mit einer großen Themenvielfalt charakterisieren die AngelWoche.

Ihre FliegenFischen Ausgaben

in einem einzigartigen Nachschlagewerk

JETZT SAMMELN!

 

Sammeln Sie Ihre Ausgaben zu einem einzigartigen Nachschlagewerk!

Der neue KARPFEN 02/2024 – am Kiosk und online erhältlich!

Internationales Karpfenmagazin

ANGELSEE aktuell 02/2024 – am Kiosk und online erhältlich!

Das Magazin für Forellenangler

ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
Next Prev
Blinker
AngelWoche
FliegenFischen
Kutter & Küste
karpfen
ANGELSEE aktuell