Blinker Kolumne: „Wer nichts fängt, ist selber schuld!“

In unserer neuen Kolumne vertritt Martin Wehrle die Meinung „Wer nichts fängt, ist selber schuld!“ Motto: Probieren statt resignieren …

So wird das nichts! Wenn es mal nicht wie wild um sich beißt, sollte man kämpfen und Neues ausprobieren, statt in den "Stand-by Modus" zu schalten.

So wird das nichts! Wenn es mal nicht wie wild um sich beißt, sollte man kämpfen und Neues ausprobieren, statt in den "Stand-by Modus" zu schalten.

Fragen Sie einen Angelkollegen, warum er nichts gefangen hat, und er wird Ihnen die Geschichte vom Pferd erzählen. Mal hat der Ostwind den Appetit der Fische verdorben, dann schlug ihnen ein Wetterwechsel auf den Magen. Mal war das Wasser so trüb, dass sie den Köder nicht gesehen haben, dann so klar, dass sie die Montage durchschauen mussten. Wenn der Aal nicht läuft, liegt’s am Vollmond. Wenn keine Forelle steigt, fehlt der Insektenschlupf. Und zur Not klagen wir über den schlechten Fischbestand.

Wer nichts fängt, hat tausend Ausreden. Schluss damit! Suchen wir die Verantwortung endlich bei uns selbst. Ein Angler, der Schneidertage für unvermeidlich erklärt, erinnert mich an einen Fußballstürmer, der behauptet: „Der Torwart war unbezwingbar.“ Quatsch!

Wie der Ball immer drin ist, wenn der Stürmer alles richtig macht, so ist der große Fang beim Angeln immer drin, wenn wir alles richtig machen.

Anfang der 1980er Jahre war ich dabei, als der Schluchsee abgelassen wurde. Wie oft hatte ich dort erfolglos geangelt, überzeugt davon, es läge am Fischbestand. Dann tauchten Hunderte von Meterhechten und Riesenzandern, Unmengen kapitaler Forellen und fetter Karpfen auf. Ich war beschämt.

Neue Wege zum Fisch

In den meisten Gewässern gibt es mehr Kapitale, als wir das für möglich halten. Glauben Sie ernsthaft, dass alle zur gleichen Zeit in den Hungerstreik treten? Dass nicht ein großer Hecht, Zander oder Barsch darunter ist, der zuschnappen würde, wenn Ihr Wobbler zur richtigen Sekunde des Tages an seinem Maul entlang rasiert?

Martin Wehrle meint: Hinterfragt euch, statt Ausreden für Nichterfolge zu suchen!

Autor Martin Wehrle meint: Hinterfragt euch, statt Ausreden für Nichterfolge zu suchen!

Ist es wahr, dass die Fische bei Hochwasser das Fressen einstellen? Nein, sie fressen an anderen Plätzen – und die müssten wir finden!

Ist es wahr, dass der Aal bei Vollmond keine Kalorie zu sich nimmt? Unfug – nur frisst er oft direkt unter der Oberfläche, wo wir gerade nicht angeln. Und auch an einem Tag, an dem die Insekten nicht schlüpfen, ließe sich eine große Forelle fangen – dann eben nicht mit Trockenfliege, sondern mit Streamer.

Jedes Mal, wenn wir nichts fangen, heißt das nur: Die Fische sprechen heute nicht auf unser übliches Vorgehen an. Jetzt liegt es an Ihnen, wie Sie drauf reagieren. Gehen Sie neue Wege. Probieren Sie neue Plätze. Wechseln Sie Ihren Köder. Versuchen Sie eine neue Angeltiefe. Angeln Sie nachts statt tags, dicht am Ufer statt weit draußen. Je experimentierfreudiger Sie an schwierigen Tagen sind, desto mehr können Sie lernen – und am Ende doch noch fangen.

Schneidertage sind (theoretisch) immer vermeidbar. Und wenn sie doch eintreten, bieten sie die große Chance, das eigene Angeln zu hinterfragen – statt mit Ausreden um sich zu werfen. Wer zu sich selber ehrlich ist, fängt am meisten.

Wie ist eure Meinung dazu? Kommentiert direkt hier oder schickt uns eure Meinung an kolumne@blinker.de

0 Kommentare0 Antworten


    FETTER FANG!

    Black Magic Trolley + 12 Ausgaben Blinker + 1 Jahr lang Angelfilme auf ANGELNplus.

    3 Monate MyFishingBox - Jetzt Sichern!

    Lesen Sie AngelWoche 26 Ausgaben lang für nur 68,00 Euro und erhalten Sie 3x eine MyFishingBox für einmalig nur 1,- Euro Zuzahlung!

    6x FliegenFischen + 1 Jahr Zugang zu ANGELNplus + Greys GTS 800

    Im Paket nur 151,80€

    Holen Sie sich Ihren Mullion 2-Teiler!

    Lesen Sie Kutter&Küste 5 Ausgaben lang und erhalten Sie einen Mullion 2-Teiler für nur 89,- Euro Zuzahlung!

    Holen Sie sich Ihr Galaxy Xtreme Funk-Bissanzeigerset!

    Lesen Sie KARPFEN 5 Ausgaben lang und erhalten Sie ein Funk-Bissanzeigerset für nur 44,- Euro Zuzahlung!
    Angelsee aktuell 02 2019

    Das Magazin für Forellenangler

    ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
    Next Prev
    Blinker
    AngelWoche
    FliegenFischen
    Kutter & Küste
    karpfen
    ANGELSEE aktuell