PETA erstattet Anzeige gegen Heinz Galling

NDR-Moderator Heinz Galling sieht sich mit einer Anzeige der Tierrechtsorganisation PETA konfrontiert. Er soll mit einem lebenden Köderfisch geangelt haben.

NDR-Moderator Heinz Galling fing vor laufender Kamera eine Rotfeder, um sie als Köderfisch zu nutzen. PETA erstattete daraufhin Anzeige gegen den Angler. Foto: O. Portrat

Bild: O. Portrat

NDR-Moderator Heinz Galling fing vor laufender Kamera eine Rotfeder, um sie als Köderfisch zu nutzen. PETA erstattete daraufhin Anzeige gegen den Angler.

Die Tierrechtsorganisation PETA hat Anzeige gegen den Angler und NDR-Moderator Heinz Galling gestellt. Der Moderator der Sendung „Rute raus, der Spaß beginnt!“ soll in einer Ausgabe eine lebende Rotfeder als Köderfisch verwendet haben. Die Organisation hat den NDR außerdem aufgefordert, die Sendung abzusetzen. Ein Zuschauer teilte der Organisation den mutmaßlichen Verstoß über deren Whistleblower-Formular mit.

Auch interessant

Galling soll eine lebende Rotfeder als Köderfisch verwendet haben

In der Folge, die am 13. November ausgestrahlt wurde, fängt Galling eine Rotfeder mit der Absicht, sie als Köderfisch für Hechte zu nutzen. Das an sich erfüllt nicht den Bestand einer Straftat – vorausgesetzt, es handelt sich um einen toten Köderfisch. Darauf weist auch Galling selbst in der Episode hin, PETA hält jedoch dagegen. So sei ab Minute 20:33 der Folge zu sehen, „wie der Fisch heftig zappelt“, während der Moderator ihn in der Hand hält. Man schließe aus, dass es sich um Nervenzuckungen handle, die auch nach dem Tode noch auftreten können.

Als argumentative Basis zog PETA das Tierschutzgesetz heran. So dürfe niemand einem Tier ohne einen „vernünftigen“ Grund Schmerzen zufügen. Auch das Angeln sei nur legitim, wenn die gefangenen Fische in der Küche landen und gegessen werden. Selbst dann müsse man aber nicht auf Köderfische – ob tot oder lebendig – zurückgreifen, da Angler über ein großes Arsenal an Kunstködern verfügen.

PETA fordert Absetzung von „Rute raus, der Spaß beginnt!“

Edmund Haferbeck, Senior-Verantwortlicher für Special Projects bei PETA, forderte in diesem Zusammenhang ein vollständiges Verbot für das Angeln mit Köderfischen. Die Organisation wünscht die Einleitung eines Strafermittlungsverfahrens durch die Staatsanwaltschaft Schwerin gegen Galling.

Weiterhin erinnerte PETA den NDR an seinen öffentlich-rechtlichen Auftrag. Sie forderte den Sender auf, die Sendung „Rute raus, der Spaß beginnt“ sofort abzusetzen. Die in regelmäßigen Abständen erscheinende Show ist seit Jahren ein beliebtes Unterhaltungsformat unter Anglern und Nichtanglern gleichermaßen. In der Folge vom 13. November befischen Galling und NDR-Angelexperte Horst Hennings das Steinhuder Meer. Dafür kommen unter anderem alte, große Korkposen zum Angeln mit Köderfischen zum Einsatz. Die vollständige Folge finden Sie in der NDR-Mediathek; dort können Sie auch die entsprechende Szene (Minute 20:33) einsehen und sich ein Urteil bilden.

Quelle: RND

Die neuesten Kommentare

02.12.2021 16:49:55
das man Fische lebendig in die Kühlbox wirft Was eigentlich eine recht gute Methode ist, um Fische ins Jenseits zu befördern und firisch zu halten - die verenden schnell und ohne Qual.. .
02.12.2021 15:25:31
Wer regt sich schon großartig auf wenn gerade die PETA nebenbei die Empfehlung vorgibt das jeder "Zivilist" Angler kontrollieren sollte oder auch Mal Steine in das Gewässer wirft wo gerade jemand angelt.Ein sauber abgeschlagener, kleiner Köderfisch zappelt aufgrund der Nervenbahnen noch ordentlich wenn kurz darauf die Ködernadel angesetzt wird.Mir ist ein abgeschlagener Horni noch Minuten spä...
02.12.2021 14:23:19
Ich gehe da vollkommen konform mmit einen Vorposter: Wenn der Fisch frisch abgeschlagen ist, treten solche Reflexe immer wieder mal auf. Hat hatn der Whistleblower, vermutlich ein Anglel-Laie, wohl das Gras wachsen gehört.LG Rolf
02.12.2021 12:21:35
Hallo.So wie ich das sehe hat Petra wieder Mal keine Ahnung von der Materie wer selber Angelt und die Folge auch gesehen hat der weiß daß solche Reflexe bei einem frisch getöteten Köfi normal sind. Peta sollte sich Lieber um die wirklich wichtigen Themen wie Massentierhaltung oder Qualzucht bei Tieren kümmern.Mfg und viel Petri Lars
02.12.2021 10:40:08
Wenn das so ist richtig naja. Ist halt Gesetz. Bekomme kein NDR hier rein, online vielleicht. Als ich mit dem Angeln angefangen habe war das normal mit lebenden Köderfischen zu angeln. Gut finde ich das nicht. Die PETA soll mal in den USA aktiver werden. Da werden eh die Tierrechte mit Füßen getreten und lebende Köderfische sind da normal und auch das man Fische lebendig in die Kühlbox wirft....
zu den Kommentaren

12x BLINKER

+ BLACK MAGIC FEEDERSET

Die neue AngelWoche 03/2022 – ab sofort im Handel erhältlich!

AngelWoche

AngelWoche ist die aktuellste und meist verkaufte Angelzeitung auf dem deutschen Markt. News aus der Industrie, aktuelles von den Angelgewässern, reich bebilderte, kurz und verständlich gehaltene Artikel, verbunden mit einer großen Themenvielfalt charakterisieren die AngelWoche.

Ihre FliegenFischen Ausgaben

in einem einzigartigen Nachschlagewerk

JETZT SAMMELN!

 

Sammeln Sie Ihre Ausgaben zu einem einzigartigen Nachschlagewerk!

Der neue Karpen 05/2021 – ab sofort im Handel und online erhältlich!

Internationales Karpfenmagazin

Das Magazin für Forellenangler

ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
Next Prev
Blinker
AngelWoche
FliegenFischen
Kutter & Küste
karpfen
ANGELSEE aktuell