Fisch mit Unterbiss: Angler fängt deformierten Hecht

Ein Angler aus Dänemark fing einen Hecht mit stark verkürztem Kiefer. Er setzte den deformierten Fisch nach dem Drill wieder zurück.

Der extreme Unterbiss des Hechts schien ihn bei der Jagd nicht zu beeinträchtigen.

Bild: D. Stormly (via Instagram)

Der extreme Unterbiss des Hechts schien ihn bei der Jagd nicht zu beeinträchtigen.

Es ist immer beeindruckend, einen großen Hecht zu fangen. Nicht umsonst spezialisieren sich viele Raubfischangler auf diese Fische. Doch der Hecht, den Daniel Stormly aus Dänemark fing, fiel nicht durch seine Größe auf. Sein Maul war stark verformt – es sah aus, als hätte der Fisch einen extremen Unterbiss.

Bootsunfall oder Mutation?

„Was zum Teufel ist hier passiert?“, fragte Stormly auf Instagram. Dort ist er als „apex_predator_passion“ unterwegs und teilt seine größten Fänge. Zwischen den Hechten und Welsen, die sonst dort zu sehen sind, sticht der deformierte Fisch besonders hervor. Der Oberkiefer des Hechts ist stark verkürzt, der Unterkiefer aber vollständig ausgebildet. Auch der übrige Körperbau des Fisches weist keine Auffälligkeiten auf.

Die Nutzer waren um Kommentare nicht verlegen und versuchten, die Deformation zu erklären. „Da hat jemand den Anhieb zu stark gesetzt“, scherzte einer. Andere vermuteten, dass der Hecht eine Begegnung mit einem Bootspropeller (sehr knapp) überlebt haben muss. Allerdings findet sich im Video kein direkter Hinweis auf eine Verletzung – die Haut über dem „Schnitt“ ist völlig glatt.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Daniel Stormly (@apex_predator_passion)

Wahrscheinlicher sei daher eine genetische Deformation, die den Hecht bereits sein ganzes Leben begleitet. Der „Unterbiss“ scheint den Fisch allerdings wenig bis gar nicht zu behindern. Denn trotz der Fehlbildung ist er ausgesprochen groß, was bedeutet, dass der Fisch bereits recht alt ist und problemlos jagen und fressen kann. Andernfalls wäre er längst verendet.

Stormlys Fang zeigt also vor allem die Anpassungsfähigkeit dieser Fischart. Außerdem führt er eindrucksvoll vor Augen, wie stark der Jagdtrieb eines Hechts ist, der ihn zu einem so beliebten Zielfisch für Angler macht. Die Deformation hielt dieses Exemplar jedenfalls nicht davon ab, den Köder genauso aggressiv zu attackieren wie seine Artgenossen.

Auch interessant

„Es wäre mies, ihn zu töten“

Nach einem kurzen Video entließ der Angler den Überlebenskünstler zurück in die Freiheit. Dafür erntete er einige Kritik: Manche Nutzer sagten, einen solchen Fisch müsse man von seinem Leid erlösen. Ein anderer sprang für Stormly in die Bresche. „Er hat so lange mit dem Defekt überlebt“, schrieb der Nutzer. „Da wär’s echt mies, ihn jetzt zu töten.“


12x BLINKER

+ BLACK MAGIC FEEDERSET

Die neue AngelWoche 19/2023 – am Kiosk und online erhältlich!

AngelWoche

AngelWoche ist die aktuellste und meist verkaufte Angelzeitung auf dem deutschen Markt. News aus der Industrie, aktuelles von den Angelgewässern, reich bebilderte, kurz und verständlich gehaltene Artikel, verbunden mit einer großen Themenvielfalt charakterisieren die AngelWoche.

Ihre FliegenFischen Ausgaben

in einem einzigartigen Nachschlagewerk

JETZT SAMMELN!

 

Sammeln Sie Ihre Ausgaben zu einem einzigartigen Nachschlagewerk!

Der KARPFEN 04/2023 – im Handel und online erhältlich!

Internationales Karpfenmagazin

Die neue ANGELSEE aktuell 05/2023 – am Kiosk und online erhältlich!

Das Magazin für Forellenangler

ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
Next Prev
Blinker
AngelWoche
FliegenFischen
Kutter & Küste
karpfen
ANGELSEE aktuell