Gummifische richtig lagern: Darauf musst Du achten!

Um Gummifische zu lagern, ist nicht jede Box gleich gut geeignet. Doch wenn Du diese Tipps befolgst, kann nichts mit den wertvollen Ködern passieren.

Wenn man Gummifische verschiedener Hersteller in einer Box lagern will, ist es wichtig, dass ähnliche Formen in einem Fach zusammen liegen. Foto: F. Schlichting

Bild: F. Schlichting

Wenn man Gummifische verschiedener Hersteller in einer Box lagern will, ist es wichtig, dass ähnliche Formen in einem Fach zusammen liegen.

Damit Gummiköder möglichst weich und beweglich sind, enthalten sie Weichmacher. Diese Weichmacher haben aber leider die Eigenschaft, dass sie mit „normalem“ Kunststoff chemisch reagieren. Entweder verschmelzen beide Materialen innerhalb weniger Tage miteinander, oder der Gummiköder löst den Kunststoff der Box auf und schmilzt sich regelrecht ins Material hinein. Deshalb solltest Du Gummifische immer nur in sogenannten twisterfesten Boxen lagern!

Twisterfeste Boxen: Ideal zum Gummifische lagern

Köderboxen, die zum Angeln angeboten werden, sind heutzutage fast alle twisterfest, sodass man darin alle möglichen Gummifische darin lagern kann. Riskant wird es nur dann, wenn Du alte Verpackungen als Köderboxen weiterverwendest oder irgendwelche Boxen aus dem Baumarkt kaufst, die nicht ausdrücklich für Gummiköder geeignet sind. Bei solchen Schachteln kannst Du dich nicht darauf verlassen, dass sich das Material mit den Gummiködern verträgt. Meist kann man twisterfesten Kunststoff aber schon an der matten bzw. milchigen Farbe und dem etwas biegsameren Zustand erkennen (Polyethylenterephthalat – oder kurz PET). Nicht twisterfeste Kunststoffe (zum Beispiel Polycarbonate – PC) sind klar und so hart, dass sie brechen, wenn Du sie zu sehr verbiegst.

Am besten probierst Du es einfach mal aus, indem Du einen Gummifisch auf den Kunststoff legst. Spätestens nach 24 Stunden siehst Du dann, ob beide Materialien sich vertragen oder nicht. Aber keine Sorge: Wenn Gummiköder nur kurz in der falschen Box gelegen haben und beide Materialien nur leicht miteinander reagiert haben, kann man sie noch ganz normal verwenden. Sie sind also nicht gleich unbrauchbar.

Was ist mit Gummifischen gleicher Farbe?

Auch Gummiköder untereinander vertragen sich nicht immer. Wenn Gummis mit unterschiedlichen Farben zusammenliegen, kann es durchaus passieren, dass die sich gegenseitig einfärben. Liegt beispielsweise ein weißer mit einem gelben Gummifisch zusammen, wird der weiße irgendwann gelblich. Das macht ihn zwar nicht unbrauchbar, sieht aber nicht schön aus.

Das trifft allerdings nicht auf alle Gummis zu. Es gibt inzwischen auch Modelle, die relativ farbfest sind und sich nicht verfärben. Ihr solltet aber trotzdem immer darauf achten, dass immer nur Gummifische in einem Fach der Köderbox liegen, die ungefähr ähnlich gefärbt sind. Dann kann eigentlich nichts passieren!

Praktische Tipps und Tricks rund ums Angeln gibt es übrigens in jeder neuen AngelWoche! Hier geht es zur aktuellen Ausgabe – gleich abonnieren und keinen Tipp mehr verpassen!


12x BLINKER

+ BLACK MAGIC FEEDERSET

Die neue AngelWoche 20/2022 – ab sofort im Handel erhältlich!

AngelWoche

AngelWoche ist die aktuellste und meist verkaufte Angelzeitung auf dem deutschen Markt. News aus der Industrie, aktuelles von den Angelgewässern, reich bebilderte, kurz und verständlich gehaltene Artikel, verbunden mit einer großen Themenvielfalt charakterisieren die AngelWoche.

Ihre FliegenFischen Ausgaben

in einem einzigartigen Nachschlagewerk

JETZT SAMMELN!

 

Sammeln Sie Ihre Ausgaben zu einem einzigartigen Nachschlagewerk!

Der neue KARPFEN 05/2022 – im Handel und online erhältlich! Foto: KARPFEN

Internationales Karpfenmagazin

Das Magazin für Forellenangler

ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
Next Prev
Blinker
AngelWoche
FliegenFischen
Kutter & Küste
karpfen
ANGELSEE aktuell