Fisch seines Lebens: Angler drillt Riesen-Marlin vor Panama

Darauf war er nicht vorbereitet: Ein Angler hakte einen riesigen Marlin vor der Küste Panamas. Er zeigte sich völlig überwältigt von dem Fisch.

Eine wahrhaft biblische Szene: Scott Mutchler drillte einen Marlin vor Panama, der länger war als sein eigenes Boot. Foto: S. Mutchler (via YouTube)

Bild: S. Mutchler (via YouTube)

Eine wahrhaft biblische Szene: Scott Mutchler drillte einen Marlin vor Panama, der länger war als sein eigenes Boot.

Mit dem Kayak auf dem offenen Meer – für „Otto Normalangler“ ist allein das schon ein (gefährliches) Abenteuer. So ging es Scott Mutchler aus Florida, der dort seinen Angelurlaub verbrachte. Er hakte einen fast 300 Kilogramm schweren Marlin vor der Küste von Panama, der ihm im Drill alles abverlangte.

Angler fischten im Kayak vor Panama

Mutchler und einige andere Kayakangler fischten am 23. Mai an einem Spot namens „Boya“, der als gutes Revier für Bonitos gilt. Auf 30 bis 50 Meter tief geführte Köder beißen die Fische für gewöhnlich gut, doch an diesem Tag schien in der Tiefe nichts los zu sein. Mutchler fing zwar einen gut zwei Kilo schweren Bonito, doch mehr passierte lange Zeit nicht. Also versuchte der Angler etwas anderes. Er nahm den Fisch als Köder, brachte ihn an einem 12/0 Circle Hook an und ließ ihn absinken. „Ich wollte, dass er unten bei seinen Freunden schwimmt und wie leichte Beute für einen größeren Fisch aussieht“, sagte er im Gespräch mit Field & Stream.

Kurz darauf hakte ein anderer Angler in der Nähe einen Marlin. Der Fisch riss sich ohne größere Mühe los, doch wie es scheint, blieb er in der Nähe. Wenige Augenblicke später zog Mutchlers Schnur mehrere Meter zur Seite. Erst nahm er an, dass sie sich am Ruder eines anderen Anglers verfangen haben musste. Doch als sie dann zehn Meter in die andere Richtung wanderte, war klar, dass er etwas Großes am Haken haben musste.

Marlin vor Panama: „Das Tier kann mit dir machen, was es will“

Dann durchstieß der riesige, schwarze Marlin das erste Mal die Oberfläche. „Die anderen Kayakangler teilten sich die das Rote Meer, um Platz zu machen“, erinnerte sich Mutchler. Der Fisch sprang insgesamt siebenmal aus dem Wasser.

„Als er das erste Mal sprang, war ich beeindruckt von der schieren Größe dieser Fische“, sagte Mutchler. „Und dann dachte ich daran, wie unglaublich schön und majestätisch sie sind. Sie sind golden, blau, schwarz und silber, und sie haben gigantische Augen und enorme Schwerter. So etwas aus nächster Nähe zu sehen, war einfach atemberaubend.“

Dazu kam das Kräfteverhältnis zwischen Angler und Fisch. „Du sitzt in diesem vier Meter langen Plastikboot, und dieses Tier könnte alles mit dir machen, was es will“, fügte er hinzu. Nach 45 Minuten hatte Mutchler den Marlin nahe genug an das Boot des Guides gedrillt. Doch als er die Rute hinüberreichen wollte, um ihm das Abhaken zu ermöglichen, nutzte der Fisch seine Gelegenheit und stürmte davon. Die Schnur riss ab – und innerhalb von Sekundenbruchteilen war der Marlin wieder in der Tiefe verschwunden.

Auch interessant

Als hätte jemand anders den Fisch gefangen …

Mutchler beschrieb den Drill als eine der „intensivsten Erfahrungen“ seines Lebens. Es habe sich angefühlt, als hätte er dabei seinen Körper verlassen; als hätte jemand anders den Marlin vor der Küste von Panama gefangen, weil er selbst nur darauf konzentriert war, keinen Fehler zu machen. „Ich wünschte, ich könnte es besser beschreiben“, sagte er. „Aber es ist schwierig, so ein Erlebnis zu vergleichen. Vielleicht mit einem Stierkampf.“

Er und die anderen Angler schätzen, dass der Marlin etwa 600 Pfund (ca. 280 Kilogramm) schwer gewesen sein muss. Insgesamt 45 Minuten dauerte der nervenaufreibende Drill – für einen Marlin eine kurze Zeit. Es ist schon vorgekommen, dass diese Fische sich stundenlange Kämpfe mit Anglern liefern. Und wer dabei in einem kleinen Kayak sitzt, muss damit rechnen, hinaus aufs offene Meer gezogen zu werden. Das passierte nämlich im letzten Jahr …

Quelle: Field & Stream, Outdoor Life

Die neuesten Kommentare

07.06.2022 12:39:50
Sehr schön wie die Anderen Angler mit helfen
zu den Kommentaren

12x BLINKER

+ BLACK MAGIC FEEDERSET

Die neue AngelWoche 14/2022 – ab sofort im Handel erhältlich!

AngelWoche

AngelWoche ist die aktuellste und meist verkaufte Angelzeitung auf dem deutschen Markt. News aus der Industrie, aktuelles von den Angelgewässern, reich bebilderte, kurz und verständlich gehaltene Artikel, verbunden mit einer großen Themenvielfalt charakterisieren die AngelWoche.

Ihre FliegenFischen Ausgaben

in einem einzigartigen Nachschlagewerk

JETZT SAMMELN!

 

Sammeln Sie Ihre Ausgaben zu einem einzigartigen Nachschlagewerk!

Internationales Karpfenmagazin

Die neue ANGELSEE aktuell – ab sofort im Handel und online erhältlich! Foto: ANGELSEE aktuell

Das Magazin für Forellenangler

ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
Next Prev
Blinker
AngelWoche
FliegenFischen
Kutter & Küste
karpfen
ANGELSEE aktuell