Mein Anlockfuttertip

eingesandt von Rene Radtke Ich wollte euch mal erzählen, wie ich mein Anlockfutter herstelle. Ich nehme zwanzig Scheiben Toastbrot, zwei Eier, wenig Wasser und, wenn ihr auf Raubfische angeln wollt, nehmt noch ein bischen Wurst oder Käse.

Ihr nehmt am besten eine Dose Mais und trennt die Körner vom Wasser. Das Wasser aber nicht wegschütten. (Das ´´Maiswasser“ nehmt ihr am besten zum anfeuchten des Futters und laßt das Wasser aus der Leitung weg). Auf Raubfische habe ich die beste Erfahrung mit ein paar zerstückelten Rotaugen gemacht (sehr klein geschnitten). Alles in einen Topf und gut durchkneten. Mit einem Handtuch abdecken und vier Stunden ruhen lassen. Viel Spaß mit dem Anlockfutter René PS: Wenn ihr Verbesserungsvorschläge habt, dann schreibt an: RRadtke@t-online.deNoch ein PS: Ich suche einen E-mail Freund Wer Interesse hat: RRadtke@t-online.de

vorheriger beitrag

12x BLINKER

+ BLACK MAGIC FEEDERSET

AngelWoche

AngelWoche ist die aktuellste und meist verkaufte Angelzeitung auf dem deutschen Markt. News aus der Industrie, aktuelles von den Angelgewässern, reich bebilderte, kurz und verständlich gehaltene Artikel, verbunden mit einer großen Themenvielfalt charakterisieren die AngelWoche.

Ihre FliegenFischen Ausgaben

in einem einzigartigen Nachschlagewerk

JETZT SAMMELN!

 

Sammeln Sie Ihre Ausgaben zu einem einzigartigen Nachschlagewerk!

Der neue KARPFEN 03/2021 – ab 28. April im Handel und schon jetzt online erhältlich! Bild: KARPFEN

Internationales Karpfenmagazin

Das Magazin für Forellenangler

ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
Next Prev
Blinker
AngelWoche
FliegenFischen
Kutter & Küste
karpfen
ANGELSEE aktuell