Flutkatastrophe in Slowenien: Angelverein bittet um Hilfe

Die Savinja in Slowenien ist ein exzellentes Gewässer zum Fliegenfischen. Nach einer Flutkatastrophe im Tal ist der Fluss zerstört, der örtliche Fischereiverein bittet um Hilfe.

Eindrücke aus dem Savinja-Tal nach der Flutkatastrophe. Die Überschwemmung zerstörte den Lebensraum zahlloser Fische.

Bild: D. Henkes

Es ist noch gar nicht lange her, da berichtete FliegenFischen-Autor Detlef Henkes von der wilden Schönheit der slowenischen Gewässer, darunter auch das Savinja-Tal. In der Nacht zum 08.08.2023 erhielt er eine dramatische Info-Mail vom Verein Ribiška družina Ljubno ob Savinji aus Ljubno in Slowenien. Was war geschehen? Aus Italien kommend hatte eine Unwetterfront für sintflutartige Regenfälle gesorgt. Binnen 24 Stunden fiel soviel Niederschlag wie ansonsten in einem ganzen Monat. Es wurden Niederschlagsmengen von örtlich mehr als 200 l/m² gemessen.

Zwei Drittel des Landes wurde mittelbar oder unmittelbar in Mitleidenschaft gezogen und die Situation erinnerte schon sehr stark an den 21.07.2021, als ähnliche Bedingungen hierzulande zu verheerenden Hochwassern in Eiffel, Sauerland und im Berchtesgadener Land führten. Die Wassermengen füllten die Wasserspeicher im Karstgebirge und ließen in Folge Bäche und Flüsse über die Ufer treten. Besonders hart traf es dabei das an Kärnten angrenzende Savinja-Tal. Der Pegel der Savinja erreichte dabei mit 493 cm fast 5 Meter und ließ den ansonsten beschaulichen Mittelgebirgsfluss zu einem reißenden Strom anwachsen.

Bild: D. Henkes

Flutkatastrophe zerstörte jahrzehntelange Arbeit

Entsprechend katastrophal und dramatisch waren die Folgen. Zahlreiche Häuser wurden überschwemmt und beschädigt, Brücken weggerissen, Telefon und Stromleitungen zerstört. Für den Fluss und das Flussbett sind die Folgen der Flut derzeit kaum absehbar. In Ljubno ob Savinji verlor der Angelverein die komplette Infastruktur, welche er in jahrzehntelanger Arbeit aufgebaut und angeschafft hatte. Das Vereinsheim mit der integrierten Gastronomie wurde mannshoch geflutet, Fischzuchtanlagen, Teiche und Fahrzeuge vollständig zerstört. Die Fischerei im Oberen Savinja-Tal ist wohl auf absehbare Zeit unmöglich geworden.

In der Mail, die unseren Autor und ehemalige Fischergäste erreichte, bittet man seitens der Angelvereins Ribiška družina Ljubno ob Savinji um finanzielle Unterstützung, die einen Neuanfang der Vereinsarbeit und die Beseitigung der Schäden gewährleisten soll. Diesbezüglich ist ein Hilfsfond eingerichtet worden. Während geschädigte Betriebe und Privatpersonen wohl Entschädigungen durch Versicherungen und staatlicher Hilfe erwarten dürfen, gestaltet sich dieses bei Vereinen, wie dem Angelverein in Ljubno, deutlich schwieriger.

Angeltourimus sichert in der Region Existenzen

Warum ist eine Unterstützung für den Fischereiverein so wichtig? Eine nicht unbedeutende Rolle spielt in Slowenien der Angeltourismus. Unzählige Gäste aus aller Welt zog und zieht es ins Savinja-Tal, um den legendären Mittelgebirgsfluss zu befischen. Auch für deutsche Fliegenfischer gilt die Savinja als eines der besten Gewässer Europas. Vom Angeltourismus profitieren Hotels, Gasthäuser, Restaurants und selbst die lokalen Erzeuger, welche Fleisch, Gemüse Obst etc. an selbige liefern. Zahlreiche Menschen verdanken der Arbeit des Fischereivereins somit ihr Ein- und Auskommen und partizipieren von seiner Existenz. Hatte man gerade erst die unsägliche und Einkommensschwache Corona-Zeit hinter sich bringen müssen, so steht man nun vor den Trümmern seiner Existenz und blickt in eine ungewisse Zukunft.

Es ist ungemein wichtig, dass der Fischereitourismus so schnell wie möglich wieder aufgenommen werden kann und die Sonne im Savinja-Tal wieder scheint. Eine wichtige Arbeit wird dabei künftig Ribiška družina Ljubno ob Savinji leisten müssen. Auch wenn die Aufräumarbeiten in absehbarer Zeit wohl abgeschlossen sein werden: Es wird lange dauern, den Fluss wieder zu dem zu machen, was er einmal war.

Bild: D. Henkes

Spenden für Angelverein Ljubno

Von daher kommen wir der Bitte des Vereins nach Unterstützung gerne nach und weisen auf den speziell eingerichteten Spendenfond hin. Wer die wichtige Arbeit vom Ribiška družina Ljubno ob Savinji unterstützen und eine Spende entrichten möchte, der kann das unter folgender Bankverbindung:

IBAN: SI56 1966 0500 5329 754
SWIFT / BIC: SZKBSI2X
Verwendungszeck / Reference: Donation

Der Vorsitzende Gregor Križnik und seine Mitstreiter garantieren, dass die Spendengelder ausschließlich für den Wiederaufbau der Infrastruktur der Fischzucht und der Ausrüstung für das Fischereimanagement verwendet werden. Sie kommen somit der Hege des Gewässers und der Wiederherstellung des Fischereitourismus zu Gute.

Bei Fragen können Sie sich via E-Mail an den Verein wenden. Man bemüht sich dort, so schnell wie möglich zu antworten:

Ribiška družina Ljubno ob Savinji
Na Pečeh 10
3333 Ljubno ob Savinji
www.rd-ljubno.si

Facebokk: Flyfishing Club – Ljubno ob Savinji

Mail: [email protected][email protected]

 


12x BLINKER

+ BLACK MAGIC FEEDERSET

Cover der Angelwoche 12/2024: Karpfen

AngelWoche

AngelWoche ist die aktuellste und meist verkaufte Angelzeitung auf dem deutschen Markt. News aus der Industrie, aktuelles von den Angelgewässern, reich bebilderte, kurz und verständlich gehaltene Artikel, verbunden mit einer großen Themenvielfalt charakterisieren die AngelWoche.

Ihre FliegenFischen Ausgaben

in einem einzigartigen Nachschlagewerk

JETZT SAMMELN!

 

Sammeln Sie Ihre Ausgaben zu einem einzigartigen Nachschlagewerk!

Der neue KARPFEN 03/2024 – am Kiosk und online erhältlich!

Internationales Karpfenmagazin

ANGELSEE aktuell 03/2024 – am Kiosk und online erhältlich!

Das Magazin für Forellenangler

ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
Next Prev
Blinker
AngelWoche
FliegenFischen
Kutter & Küste
karpfen
ANGELSEE aktuell