Streit an der Werre: Angler gegen Paddler

An der Werre bei Löhne (NRW) sind Angler und Paddler aneinander geraten. Bei dem Streit flogen nicht nur Worte.

An der Werre bei Löhne kam es zu einem handfesten Streit zwischen einem Angler und einem Paddler. (Symbolbild) Foto: Pascal Bernardon / Unsplash

Bild: Pascal Bernardon / Unsplash

An der Werre bei Löhne kam es zu einem handfesten Streit zwischen einem Angler und einem Paddler. (Symbolbild)

Angeln und Stand-Up-Paddeln passen nicht gut zusammen. Seit dem Aufkommen des neuen Freizeit-Trends kommt es immer häufiger vor, dass sorgsam ausgebrachte Montagen und Fangstrategien von vorbeifahrenden Paddlern durchkreuzt werden. Im Regelfall lässt sich der Konflikt schnell beilegen, oder man ärgert sich (zumindest als Angler) im Stillen, sobald die Paddler vorübergezogen sind. Dass sich so eine Situation aber auch zu einem handfesten Streit entwickeln kann, zeigt ein Beispiel an der Werre. Hier lieferten sich Angler und Paddler ein Gefecht, das mit einer beidseitigen Anzeige endete.

Paddler fast verletzt, Angler beleidigt

Zwei 37-jährige Stand-Up-Paddler aus Hamburg und Gelsenkirchen waren am Mittwochabend auf der Werre in NRW unterwegs, einem der größten Zuflüsse der Weser. Um etwa 21 Uhr fuhren sie an zwei ortsansässigen Anglern (50 und 22 Jahre alt) vorbei, die am Ufer saßen. Offenbar warfen diese in einem ungünstigen Moment ihre Montagen aus. Ob sie aus Vorsatz gehandelt haben könnten, ging aus den Berichten nicht hervor.

Auch interessant

Einer der Paddler wurde fast von einem der Köder getroffen und beschwerte sich umgehend bei dem Angler. Gemessen daran, wie die Sache sich im weiteren Verlauf entwickelte, müssen es schwere Beschimpfungen gewesen sein.

Streit an der Werre eskalierte

Der Streit eskalierte bis zu dem Punkt, dass einer der beiden Angler einen Stein nach den Störenfrieden warf. (So, wie es Tierrechtsorganisationen empfehlen, um Angler zu stören.) Schließlich sprang der Ältere der beiden Petrijünger in die Werre, um auf sie zuzuschwimmen. Der Paddler, davon völlig überrascht, sprang selbst von seinem Brett ins Wasser und ergriff die Flucht. Der Angler nahm das nunmehr herrenlose Paddelboard und warf die persönlichen Gegenstände des Mannes ins Wasser.

Zwei Anzeigen bei der Polizei

Bei der Polizei der Stadt Herford gingen an diesem Abend zwei Anzeigen ein. Die Paddler zeigten den 50-jährigen Angler wegen gefährlicher Körperverletzung an. Der Angler wiederum rechtfertigte sein Verhalten damit, dass die Paddler ihn beleidigt hätten – nur deswegen sei er so weit gegangen, ins Wasser zu springen. Er stellte daher Anzeige wegen Beleidigung. Wie die Sache entschieden wird, ist bisher nicht klar.

Quelle: Westfalen-Blatt


12x BLINKER

+ BLACK MAGIC FEEDERSET

Die neue AngelWoche 16/2021 – ab sofort im Handel und online erhältlich!

AngelWoche

AngelWoche ist die aktuellste und meist verkaufte Angelzeitung auf dem deutschen Markt. News aus der Industrie, aktuelles von den Angelgewässern, reich bebilderte, kurz und verständlich gehaltene Artikel, verbunden mit einer großen Themenvielfalt charakterisieren die AngelWoche.

Ihre FliegenFischen Ausgaben

in einem einzigartigen Nachschlagewerk

JETZT SAMMELN!

 

Sammeln Sie Ihre Ausgaben zu einem einzigartigen Nachschlagewerk!

Der neue KARPFEN 03/2021 – ab 28. April im Handel und schon jetzt online erhältlich! Bild: KARPFEN

Internationales Karpfenmagazin

Das Magazin für Forellenangler

ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
Next Prev
Blinker
AngelWoche
FliegenFischen
Kutter & Küste
karpfen
ANGELSEE aktuell