Fotografieren am Fischwasser

Da hat man den Fisch seines Lebens gefangen und wenn man nach hause kommt, glaubt niemand, dass das alles so war, wie man es erzählt.

Beweise hat man nicht, da man alleine zum Fischen gegangen ist und keinen Fotoapparat mit hatte. Gerade beim Fischen erlebt man die Natur oft hautnah und oft ist es schwierig nichtfischenden Freunden und Bekannten den Grund für unser Hobby plausibel zu erklären. Schöne Fotos können dabei enorm helfen. Ich bin durch das Fischen zum Fotografieren gekommen. Gerade hier bieten sich unheimlich viele Motive. Ich versuche so die Erlebnisse des vergangenen Angeltages für mich ein wenig länger zu konservieren. Doch wie fotografiert man am Fischwasser? Man muß einen Kompromiss finden. Einerseits möchte man ohne viel Gepäck einen „unbeschwerten“ Tag am Wasser erleben. Andererseits sollten die Ergebnisse (Die Fotos) doch in einer ansprechenden Qualität sein. Die beste Qualität bei akzeptablen Gewicht bitten moderne Einsteigerspiegelreflexkameras. Sie wiegen mit einem Standardobjektiv ca. 500 gr. Ein gutes Objektiv vorausgesetzt sind auch Kompaktkameras in der Lage gute Fotos zu machen. Hier sollte jedoch beim Kauf vor allen dingen auf die Objektivqualität und eine hohe Lichtstärke geachtet werden. Ganz modern sind Digitalkameras, die jedoch aufgrund der noch nicht ganz ausgereiften Technik nur Leuten mit einem guten Drucker, die häufig Bilder am PC bearbeiten oder auf die Schnelle per E-Mail versenden möchten, zu empfehlen. Selbst mit über 3 Mio Pixeln oder mehr kommen diese Kameras bei weitem (noch!) nicht an die Bildqualität eines gutes Papierfoto heran, geschweige den an die eines Dias. Für Veröffentlichungen im Internet reichen auch 1 Mio Pixel. Doch wer braucht nun welche Kamera? In der folgenden Übersicht sind in kurzen Schlagworten (Profispiegelreflexkameras ausgenommen) die Vor- und Nachteile der verschiedenen Kamerasysteme aufgeführt. (a)Bildqualität – (b)Gewicht – (c)Anschaffungskosten – (d)Wasserdichtigkeit Kompaktkamera (a)Mittel bis gut Sehr – (b)gering bis gering – (c)ca. 200 – 1.500 DM – (d)Wasserdichte Modelle verfügbar oder als Zubehör Digitalkamera (a)Gering bis mittel – (b)Gering bis Mittel – (c)ca. 500 – 4.000 DM SLR ab 6.000 DM Nur mit Zubehör Spiegelreflexkamera incl. Standardobjektiv (a)gut bis sehr gut – (b)Hoch – (c)ca. 800 – 4.500DM Nur mit Zubehör Kompaktkameras Für die allgemeine Fotografie reicht sicher eine handelsübliche Kompaktkamera. Sie sind sehr leicht und passen normalerweise in jede Jackentasche. Das ist der unschlagbare Vorteil dieser Kameras. Man kann sie immer und überall dabei haben und verpasst nicht das Foto mit dem Fisch seines Lebens. Wenn man eine Kamera dabei hat, fotografiert man auch. Hierbei ist (wie bei allen Kameras) auf eine hohe Lichtstärke des Objektivs zu achten. Lichtstark heißt: Eine größte Öffnung (Blende) von mindestens 5,6 oder besser 4 bzw. 2,8. Diese Angabe steht bei guten Kameras auf der Front des Objektives. Ein kleiner zusätzlicher Blitz ist immer hilfreich und macht Aufnahmen auch in der Dunkelheit oder bei schlechtem Wetter ohne Verwackeln möglich. Die eingebauten Blitze bei Kompaktkameras reichen aber aufgrund Ihrer geringen Leistung oft nur 2-3 Meter weit. Sollte das Objektiv nicht sehr lichtstark sein, muß man auf einen höherempfindlichen Film (ASA 200-800) zurückgreifen oder ein Stativ benutzen. Hierunter leidet natürlich wiederum die Bildqualität. Je niedriger empfindlich ein Film ist, desto besser ist die Bildqualität. Man sollte sich auch keine Kamera mit dem Superhyperbrennweitenbereich kaufen. Auf den ersten Blick erscheint eine solches Objektiv in einem größeren Bereich einsetzbar, aber die geringere Lichtstärke und Qualität solcher Objektive lassen oft viele Wünsche offen. Achtet man beim Kauf jedoch auf die Qualität der Kamera wird man sehr viel Spaß mit einer solchen Kamera haben, zumal man sie mit geringem Aufwand auch wasserdicht verstauen kann oder sich direkt eine wasserdichte Kamera kauft. Digitalkameras Das Faszinierende an Digitalkameras ist der „Polaroid-Effekt“. Gerade fotografiert erscheint das Bild auf dem Display der Kamera, minutenspäter auf dem PC-Bildschirm und wer will, kann mit neuesten Modellen das Bild Mithilfe seines Handys und dem Internet auf die andere Seite der Welt schicken und das in wenigen Minuten. War das Bild nichts löscht man es und macht es noch mal. Die Größe und das Gewicht der Kameras ist auch ganz akzeptabel, wenn auch nicht so leicht wie bei Kompaktkameras. Es gibt allerdings auch Modelle in der Größe einer Zigarettenschachtel. Sehr praktisch. Mir sind allerdings noch keine wasserdichte Modelle bekannt. Heutige Spitzenkameras leisten schon recht viel. Aber die Bildqualität moderner Digitalkameras ist noch lange nicht soweit, um mit analoger Technik mithalten zu können. Selbst ein Bild mit über 3 Millionen Pixeln reicht gerade mal für einen mittelmäßigen Abzug von 13 X 18 cm. Die Haltbarkeit dieses Bildes ist jedoch sehr gering und die Kosten für den Ausdruck sind sehr groß. Wer jedoch gerne und viel mit dem PC arbeitet und die Bilder nur für das Internet nutzen möchte, ist mit einer Digitalkamera bestens bedient. Das Medium entwickelt sich auch immer rasanter weiter und in ein bis zwei Jahren wird auch die Bildqualität gestiegen und die Kosten für Prints gesunken sein. Vielleicht gibt es bald auch schon wasserdichte Modelle, die dann für uns Angler noch interessanter sind. Spiegelreflexkameras (SLR) Spiegelreflexkameras sind schwer. Das ist aber auch der einzige Nachteil. Die Vielfalt der Objektive und die sehr gute Bildqualität wiegen diesen Nachteil jedoch auf. Die Objektive sind zumeist sehr gut korrigiert und lichtstark. Mit dem großen Angebot an Zubehör (z.B. Blitze, Unterwassergehäuse usw.) kann eigentlich jedes Foto machen, dass man will. Vom Weitwinkel bis zum Supertele sind die Möglichkeiten vielfältig. Heutige Gehäuse sind zumeist aus qualitativ hochwertigem Hartplastik gefertigt, so dass das Gewicht auch „tragbar“ ist. Auch auf dem Gebrauchtmarkt beim Fotohändler um die Ecke ist so manches Schnäppchen zu machen. Objektive werden bei richtiger Pflege nicht älter und behalten ihren Wert über lange Zeit. Eine SLR ist meist eine Anschaffung, mit der man viele Jahre Spaß haben kann und bei der Wahl des richtigen Systems immer weiter ausbaufähig (Nicht wie bei Digikameras, die meist schon morgen veraltet sind). Fazit: Eine Empfehlung ist schwierig. Oben habe ich die Vor- und Nachteile gegenübergestellt. Suchen sie sich selbst eine Kamera aus. Ich persönlich fotografiere am liebsten mit meiner Spiegelreflexkamera. Die Qualität der Bilder wiegt mir persönlich zu stark. Für schnelle Bilder, die ich noch am Abend via E-Mail an www.angeln.de schicken möchte oder bei denen ich nicht so einen Wert auf Qualität lege und keine Papierabzüge benötige, benutze ich meine Digitalkamera um Kosten (Filmmaterial) zu sparen. Auf jeden Fall habe ich immer die Kamera dabei. Man weiß ja nie was man erlebt…… Haben sie Fragen? Thomas.Vogt@angeln.de Text: Thomas Vogt, vor Mai 2009

vorheriger beitrag

Blinker Prämien-Paket inkl. Sportex Curve Spin PS2402

12x BLINKER

+ SPORTEX CURVE SPIN PS 2402

+ 1 JAHR ANGELNplus

AngelWoche Prämien-Paket inkl. Daiwa Exceler Rolle

26x ANGELWOCHE

+ DAIWA EXCELER LT SPINNROLLE

+ 1 Jahr ANGELNplus

FliegenFischen Sammelordner

Ihre FliegenFischen Ausgaben

in einem einzigartigen Nachschlagewerk

JETZT SAMMELN!

 
Kutter&Küste Sammelordner

Sammeln Sie Ihre Ausgaben zu einem einzigartigen Nachschlagewerk!

KARPFEN Prämien-Paket inkl. 2x Chub RS-Plus

5x KARPFEN

+ 2x Chub RS-Plus

+ 1 Jahr ANGELNplus

angelsee aktuell magazin 05 2019

Das Magazin für Forellenangler

ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
Next Prev
Blinker
AngelWoche
FliegenFischen
Kutter & Küste
karpfen
ANGELSEE aktuell