Angeln als Multimediaspaß

Vor Saisonbeginn sollte man seine Ausrüstung gründlich prüfen. Regelmässige Pflege gehört ebenfalls dazu!

Obwohl das Naturerlebnis beim Sportfischen wie immer an erster Stelle steht und Outdoor-Aktivitäten, zu denen auch das Sportfischen zählt, in jeder Jahreszeit ein Genuss sind, beginnt mit der Raubfischschonzeit für die meisten von uns die ruhigere Zeit des Jahres. Hier zeigen wir Tipps, um die Schonzeit sinnvoll zu überbrücken!

Der Angelsport und Internet

Für uns Sportfischer gibt es viele andere Möglichkeiten, die wir nutzen können, um uns mit unserem liebsten Hobby auseinander zu setzen. Die heutige Zeit bietet dabei noch viel mehr als in den neuesten Angelkatalogen der Hersteller zu stöbern und das neue Tackle für die kommende Saison zu sichten. Auch die Pflege des stark beanspruchten Geräts gehört dazu.

Vor Saisonbeginn sollte man seine Ausrüstung gründlich prüfen. Regelmässige Pflege gehört ebenfalls dazu!

Wer es bisher nicht geschafft hat, checkt nun sein Material: Sind alle Rutenringe in Ordnung? Sollte die Schnur auf den Rollen getauscht werden, weist diese evtl. Risse oder deutliche Verschleißspuren auf? Wie sieht es mit den Sprengringen und Haken der Kunstköder aus? Wie sieht der Angelkoffer bzw. die Angeltasche aus? [box_block_quote]Damit kann man sich schon stundenlang seinem liebsten Hobby beschäftigen. Aber gerade die heutige Zeit bietet Dank moderner Kommunikationsmöglichkeiten noch viele tolle Möglichkeiten.[/box_block_quote]

Doch der Reihe nach: Was ist damit gemeint?

Zum Beispiel das Aufsuchen erfolgreicher oder interessanter Angelplätze auf den Satellitenbildern von Google Earth oder Google Maps, die für jeden Menschen kostenlos verfügbar sind. Welch ein Luxus im Jahr 2013, dass wir mit Technologien recherchieren können, die vor Jahrzehnten nur den Militärs und der Wissenschaft vorenthalten waren. So können wir weltweit unsere Lieblingsangelplätze virtuell nochmals besuchen, zu jeder Tages- und Nachtzeit, von jedem mit dem Internet verbundenen Computer auf unserer Welt. Wahnsinn! Wir können die Kartenbilder heranzoomen und ganz genau erkennen, wo sich zum Beispiel am Ostseestrand an Strömungskanten angeln lässt.

Die moderne Technik macht’s möglich: Dank dem Internet können Angelstellen entweder abgespeichert oder virtuell erkundet werden.

Wir können auf den Meter genau ausmessen, ob die vielversprechende Sandbank vor dem Ufer mit einem guten Wurf zu erreichen ist oder nicht. Angeltouren, Guidings und Workshops lassen sich bis ins kleinste Detail planen und vorstrukturieren. Auch Informationsseiten wie wetter.de oder windfinder lassen uns vom Sofa aus analysieren, ob in der Region, die wir beangeln möchten, gute Witterungsbedingen herrschen und uns somit zum Fisch führen. Wer zudem das Beißverhalten vor Ort kennt, der kann das Risiko einer langen Anreise in Kombination mit einem Schneidertag minimieren. Zudem: Vielleicht hilft das auch, das manchmal von Unbelehrbaren zu beobachtende Verhalten, dass nicht maßige Fische entnommen werden, zu minimieren.  Wenn schon die Anreise so lang andauert, dann will man ja nicht ohne Fisch nach Hause kommen. Vielleicht entdecken wir auch schwer zugängliche Angelplätze, die wir bisher gar nicht haben erkennen können? Wer weiß? Ich habe sicher noch einige wichtige Punkte vergessen, verzeiht mir, aber dieses Thema ist so umfangreich.

Austausch in Foren & sozialen Netzwerken

Noch nie zuvor war der Austausch von Tipps und Tricks, vor allem aber auch der Austausch von Erfahrungen und Angelerlebnissen am Wasser in sozialen Netzwerken wie Facebook & Co. so einfach wie heute. Mit einem Account in einem sogenannten „sozialen Netzwerk“ können wir Mitglied in einer Interessengruppe werden oder einem Angelforum Kommentare, Fragen, Berichte & Meinungen veröffentlichen. Es gibt unzählige Anlaufstationen und dort ist es möglich, ähnlich der im Trend liegenden Zielfischangelei, in ganz speziellen Gruppierungen mit Gleichgesinnten in Kontakt zu treten. Diskussionen, Fangfotos, Videofilme regen zum Mitmachen an. Bei allen Vorteilen und den faszinierenden Möglichkeiten sollten wir aber niemals die Augen vor den Risiken verschließen. Insbesondere ist damit gemeint, dass man sich mehr als je zuvor damit auseinandersetzen muss, was Begriffe wie „Datenschutz“, „Recht am Bild“, „Urheberschutz“ oder einfach nur „Etiquette“ bedeuten? Grundsätzlich sind die Aktivitäten im Internet, in Sozialen Netzwerken relativ unproblematisch, wenn man einige wichtige Grundsätze beachtet, die Funktionsweisen kennt und nicht wie ein wild gewordener Kormoran auf alles und jeden Fisch virtuell reagiert. Soziale Kompetenz kommt vor Medienkompetenz – Wer  sich im richtigen Leben Gedanken darüber macht, was er anderen Menschen erzählt, der kann das auch im Internet sinnorientiert tun.

  • Wähle für die Anmeldung in Foren etc. eine Mailadresse, die nicht deinen richtigen Namen enthält (z.B. [email protected]). Kostenlose Mailservices gibt es im WWW zuhauf (GMX, FREENET, GOOGLEMAIL usw.)
  • Mache dich zuallererst mit den AGB`s vertraut. Dann bist Du handlungssicherer, falls es Probleme gibt.
  • Das Internet vergisst nichts! Alles, was Du schreibst, veröffentlichst und postest wird gespeichert. Es gibt Organisationen (www.archive.org) die seit Jahren Internetseiten aus der ganzen Welt abspeichern.
  • Schreibe in Chats, Foren etc. nur über Dinge, die Du Jemandem auch in freier Wildbahn erzählen würdest.
  • Halte dich beim Kommentieren und Beurteilen an eine neutrale und sachliche Formulierungsweise. Beleidige und provoziere niemanden, das erwartest Du sicher auch von allen Anderen.
  • Erstellst Du eigene Videos mit Musik, dann vergewissere dich, dass Du die Musik auch einsetzen darfst. In der Regel können Musikstücke mit einer creative commons-License frei verwendet werden (CC-Lizenz | http://de.creativecommons.org/).
  • Veröffentlichst Du Fotos im Internet, dann sei gewiss, dass Du selbst Eigentümer des Bildes bist und eine evtl. fremd abgebildete Person mit einer Veröffentlichung einverstanden ist.
  • Das Internet ist kein rechtsfreier Raum! Auch in Foren, Sozialen Netzwerken etc. gibt es Regeln. Wahre Deine Rechte bei Beleidigungen und melde unverschämte Nutzer bei den Betreibern. Teilweise kannst Du solche Menschen auch selbst blockieren.
  • Bevor du teure Videosoftware für die Erstellung von Filmen kaufst, kannst Du in der Regel bei den Betreibern eine Testversion herunterladen. Damit lässt sich meist rund 30 Tage arbeiten. Triff erst dann eine Entscheidung.

Vielleicht trägt dieser Beitrag zu einem bewussteren Umgang mit dem Internet bei, wir würden uns freuen. In diesem Sinne: Tight lines! Von Marcus Lüpke, Sportfischer, Medienpädagoge und freier Journalist [box_image_title imageurl=“/content/uploads/20030/Daiwa-Tournament-Bubble-Shrimp-water-melon-12.5cm-SB7-11533.XL_.jpg“ title=“Unsere angeln.de-Kaufempfehlung“] Gummikrebs aus spezieller Gummimischung mit Shrimp-Flavour-Lockstoff. Der BUBBLE SHRIMP wird aus schwimmendem Material hergestellt – somit spielt der Köder lebensecht und hebt die Scheren unter Wasser – perfekt für Texas Rig- Montagen. Die spezielle matte Oberfläche sorgt dafür, dass sich kleine Luftblasen auf der Oberfläche halten und eine absolut lebensechte Imitation eines Krebses imitieren. HIER geht’s zum Angebot [/box_image_title]

Jetzt kommentieren: In welchen Foren haltet Ihr Euch am liebsten auf?

Fänge, Fakten und Fun: Hier geht’s zur Community von angeln.de Sind Sie bei Facebook? HIER Fan von angeln.de werden! Redakteure gesucht: Werde jetzt i-Reporter


12x BLINKER

+ BLACK MAGIC FEEDERSET

Die neue AngelWoche 20/2021 – ab sofort im Handel und online erhältlich!

AngelWoche

AngelWoche ist die aktuellste und meist verkaufte Angelzeitung auf dem deutschen Markt. News aus der Industrie, aktuelles von den Angelgewässern, reich bebilderte, kurz und verständlich gehaltene Artikel, verbunden mit einer großen Themenvielfalt charakterisieren die AngelWoche.

Ihre FliegenFischen Ausgaben

in einem einzigartigen Nachschlagewerk

JETZT SAMMELN!

 

Sammeln Sie Ihre Ausgaben zu einem einzigartigen Nachschlagewerk!

Der neue KARPFEN 03/2021 – ab 28. April im Handel und schon jetzt online erhältlich! Bild: KARPFEN

Internationales Karpfenmagazin

Die neue ANGELSEE aktuell 07/2021 – ab sofort am Kiosk und in unserem Online-Shop!

Das Magazin für Forellenangler

ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
Next Prev
Blinker
AngelWoche
FliegenFischen
Kutter & Küste
karpfen
ANGELSEE aktuell