Fischköppe im Größenwahn: Hechtangeln mit großen Ködern

Beim Hechtangeln mit großen Ködern geriet Fischkopp Robin und sein Freund in einen regelrechten Größenwahn, als sie in ihrem Vereinsgewässer in Kontakt mit ihrem Zielfisch kamen. Nicht lang schnacken und ran an die Hechte!

Am Morgen überlegten mein Angelkollege Robert und ich (Robin) noch, ob es sich überhaupt lohnen würde mit dem Bott auf den See zu fahren, denn es war den ganzen Tag echtes norddeutsches Schietwetter angesagt. Schließlich fassten wir den Entschluss, dass Boot auf den Anhänger zu laden und an den See zu fahren. Kaum waren wir dort angekommen, fing das Wetter an sich aufzuklaren und wir hofften auf einen fischreichen Tag. Nachdem wir das Boot, dieses Mal mit Echolot, beladen und startklar gemacht haben, ging es auch schon rauf auf den See. Auf den Plan stand Hechtangeln mit großen Ködern. Wir ließen uns überraschen, ob dieser auch aufgehen würde.

Die ersten Kontakte beim Hechtangeln mit großen Ködern

Dort fiel uns als erstes die noch recht hohe Wassertemperatur, die trotz der letzten frostigen Tage mit Minusgraden, noch bei 10 Grad Celsius lag. Daher entschieden wir uns, es Ufernah auf die Räuber zu probieren. Schon nach wenigen Würfen wussten wir, dass sich unsere Entscheidung als richtig erwies. Denn Robert bekam den ersten Fischkontakt, doch leider blieb der Fisch nicht hängen. Wenige Sekunden später das nächste Zucken, der Anhieb saß und die Rute war krumm. Zunächst machte der Gegner am anderen Ende erstmal keine Anstalten sich zu zeigen, sondern bockte dicht über dem Grund. Schnell war uns beiden klar, dass wir es mit einem besseren Fisch zu tun hatten. Nach kurzer Zeit zeigte sich dieser dann auch und Robert bugsierte den schönen Hecht sicher in den Kescher. Die Freude war groß, endlich der erhoffte 80er und das schon bei unserer zweiten Ausfahrt mit dem Boot, dazu war dies noch der größte Hecht, den Robert bisher in dem See fangen konnte.

Der Lunker City Shaker blockte die Hechte aus der Reserve.

Der Lunker City Shaker blockte die Hechte aus der Reserve. Foto: Fischköppe

Nach diesem Erlebnis waren wir voll motiviert und angelten hochkonzentriert weiter. Nur kurze Zeit später wieder ein Biss, doch dieser Hecht verabschiedete sich nach wenigen Schlägen in seine verdiente Freiheit. Als wir dann an einem Schilffeld vorbei trieben bekam ich meinen ersten Biss und nach zwei kurzen Anfassern hing der Fisch dann auch. Nach einem kurzen, spritzigen Drill staunte ich nicht schlecht: Ein schöner 55er Hecht, der meinen großen Gummifisch vollkommen inhaliert hatte! So schnell kann es gehen dachten wir, nachdem wir nicht Mal zwei Stunden auf dem Wasser waren und schon zwei Fische fangen konnten!

Flaute am Abend

Gegen Nachmittag trafen wir dann noch einen Angelkollegen, der bereits seit dem frühen Morgen auf dem Wasser war und der nur einen ausgestiegen Hecht verzeichnen konnte. Wir fachsimpelten ein wenig über die Köder, die uns zum Fisch gebracht haben und ruderten dann weiter. Leider hatte sich zwischenzeitlich das angekündigte Schietwetter in einen strahlend blauen Himmel gewandelt und der vorher noch leicht vorhandene Wind flaute komplett ab. Und wie jeder Hechtangler weiß, sind das schwierige Bedingungen. Wir probierten es weiter und fuhren sämtliche vielversprechenden Spots an, doch nirgendwo ließ sich mehr ein Hecht zum Anbeißen verlocken. Daraufhin beschlossen wir den Tag zu beenden und fuhren in einem wunderschönen Sonnenuntergang in Richtung Auto zurück. Alles in allem auf jeden Fall ein sehr schöner Angeltag, der zwei schöne Fische mit sich brachte und natürlich auch sehr viel Spaß.

Die tolle Atmosphäre beim Hechtangeln mit großen Ködern am Abend rundete den Angeltag ab.

Die tolle Atmosphäre am Abend rundete den Angeltag ab. Foto: Screenshot/Fischköppe

Petri Heil euch allen, wünscht Euch Euer Fischkopp Robin!

0 Kommentare0 Antworten


    Blinker Abo Sportex Black Arrow
    BL_16_05_Aboanzeige_blinker.de_318x386px3

    Sichern Sie sich Ihre Sportex Black Arrow!

    Lesen Sie Blinker 12 Ausgaben lang für nur 64,80 Euro und erhalten Sie eine Sportex Black Arrow für nur 85,- Euro Zuzahlung!
    Blinker
    AngelWoche Sportex Sonderedition
    AWO_17_02_Aboanzeige_blinker.de_318x386px

    Ihre SPORTEX limitierte Sonderedition!

    Lesen Sie AngelWoche 52 Ausgaben lang für nur 130,00 Euro und erhalten Sie diese limitierte Edition von SPORTEX für nur 79,- Euro Zuzahlung!
    AngelWoche
    ESOX Bonusabo + MFB
    ES_17_02_Aboanzeige_blinker.de_MFB

    Sichern Sie sich Ihre MyFishingBox!

    Lesen Sie ESOX 10 Ausgaben lang für nur 46,80 Euro und erhalten Sie 3x eine MyFishingBox für nur einmalig 10,- Euro Zuzahlung!
    ESOX
    FliFi Orvis Acces II Titan
    FF_16_06_Aboanzeige_blinker.de_ORVIS_318x386px_1

    Holen Sie sich Ihre ORVIS ACCESS II TITAN!

    Lesen Sie FliegenFischen 6 Ausgaben lang für nur 53,40 Euro und erhalten Sie ein Fliegencombo Einsteigerset für nur 37,- Euro Zuzahlung!
    FliegenFischen
    K&K_Mullion 2 Teiler
    KK_16_06_Aboanzeige_blinker.de_2-Teiler_318x386_preview_1

    Holen Sie sich Ihren Mullion 2-Teiler!

    Lesen Sie Kutter&Küste 5 Ausgaben lang für nur 30,00 Euro und erhalten Sie einen Mullion 2-Teiler für nur 89,- Euro Zuzahlung!
    Kutter & Küste
    karpfen Funk Bissanzeiger
    Ka_16_06_Aboanzeige_bllinker.de_Bissanz_318x386px_1

    Holen Sie sich Ihr Galaxy Xtreme Funk-Bissanzeigerset!

    Lesen Sie karpfen 5 Ausgaben lang für nur 47,70 Euro und erhalten Sie ein Funk-Bissanzeigerset für nur 44,- Euro Zuzahlung!
    karpfen
    ANGELSEE-aktuell 04/2017
    ANGELSEE-aktuell 04/2017

    Das Magazin für Forellenangler

    ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
    ANGELSEE aktuell