Schweden Angeltour Okt. 2003!

Am 18.10.03 war es endlich soweit.Es sollte eine Woche nach Västervik (Schweden)gehen.Voller Erwartungen trafen wir uns, das sind Horst (Bomber)u.Tibor(Schwarzangler) und ich(Hechtspezi) am

17.10. um 18Uhr in Lippstadt.Wir hatten uns entschlossen den ganzen Weg mit dem Auto zu fahren.Was sich im nachhinein als gut herausstellte.Ist zwar etwas anstrengender als mit der Fähre, aber man ist viel schneller da(ca. 12 Stunden).Hinfahrt über Dänemark nach Schweden und zurück mit der Fähre aus Schweden nach Puttgarden bis Lippstadt. Mit drei Fahrern konnte man sich gut abwechseln und kam relativ ausgeruht im Lysingsbadet-Camp an.Leider konnte ich im Auto nicht schlafen.So das ich erst am darauf folgenden Abend dazu kam. Die beiden hatten damit kein Problem. So sah mein Auto aus(Dachbox war auch voll), das meiste davon gehörte Horst und Tibor! Um 8 Uhr trafen wir dann Jens und Timo vor dem Camp(Danke noch mal für´s Einkaufen).Kurz darauf bekamen wir unsere Schlüssel und fuhren zu unseren Häusern.Da Uli und die Anderen erst später kommen würden, machte ich den Vorschlag mit Wathosen zum Angeln zu gehen.Da wir alle heiß waren gab es keine Diskussionen und in ein paar Minuten waren alle bereit.Ein Traumstart, Sonnenschein,etwas Wind mit ein paar Wolken.Bis zum Bauch standen wir im kalten Wasser und fingen unsere ersten Schwedenhechte.Viele Köder brachten Erfolg…Zalt-Zam-Bomber-Gummi!An diesem Tag fingen wir ca. 14 Hechte und hatten noch unzählige Bisse. Gegen Abend trafen dann auch Uli mit seiner Frau,Jörg und Horst ein.Nach kurzer Begrüßung packten wir unsere Autos aus und trafen uns danach bei Anders Forsberg dem Angelguide. Nach kurzer Einweisung der Boote zeigte er uns die guten Stellen in seinem Revier.Es gab so viele Topstellen das jede ein Hot-Spot sein könnte(Yes,good place fore Pike Fishing bekamen wir auf unsere Fragen zu hören)Jede Gruppe bekam gute Gewässerkarten die unsere ständigen Begleiter wurden.Ich scherzte noch und fragte was denn die Karten bei Verlust kosten würden(sonst hätte ich die Karten gut gebrauchen können)45 Euro waren dann doch etwas zuviel. Am nächsten Morgen um 5.45 kurz vor Sonnenaufgang ging es dann los zur ersten Ausfahrt.Nach gut 30Min kamen wir an der ersten guten Stelle in der Old Bay an. Dort suchten wir den Schilfbereich,Barschberge und steilabfallende Kanten ab.Erst bissen nur kleinere Hechte.Als Mittags die Sonne voll da war meldete sich Jens über Handy,das er gerade einen 97cm Hecht gefangen hatte.Das hört man gerne und unsere Erwartungen stiegen in die Höhe.Jeder versuchte seine eigene Strategie.Einige waren dicht am Schilf andere suchten die Kanten ins tiefere Wasser ab.Alles brachte Erfolg doch so richtig beißen wollten sie nicht.Am Ende hatten wir alle ca. 14 Hechte zusammen die zwischen winzig 35cm und 97cm waren. Am nächsten Morgen sollte es in die Schären gehen.Jetzt wussten wir warum die Hechte nicht beißen wollten.Das Wetter war total umgeschlagen und das hatte ihnen auf den Magen geschlagen.Nachts hatten wir bis -12 Grad und tagsüber Schneeschauer,Hagel,Regen das volle Programm.Nach etwas längerer Anfahrt erreichten wir(Jens+Timo,Horst,Tibor und ich) durch kleine Kanäle und Schluchten die Stellen die uns Anders Forsberg am Abend zuvor auf der Karte gezeigt hatte.Malerische Buchten,Inseln und Felsen bekamen wir zu sehen.Hier musste man sehr vorsichtig fahren da es viele Steine im Wasser gab.Die konnte man nur schlecht bei Wellengang sehen.Im super klaren Wasser sah ich die Hechte nach dem Köder schnappen oder auch kurz davor abdrehen.Jetzt gingen zu den bekannten Ködern auch leichte Blinker(Falkfisch).Am Ende hatten wir ca. 15 Hechte gefangen.Bis zum Mittag hatten Uli und Jörg hier und da mal ein paar Hechte.Gegen Nachmittag fanden sie in einer Bucht die Hechte und hatten am Abend 30 Stück zusammen gefangen. Wie gewohnt ging es um 5.30 los.Heute ging es wieder in die Old Bay.Dort hofften wir auf Grund des wärmeren Wassers das die Hechte besser beißen würden.Erst suchten wir die bekannten Stellen ab. Es gab zwar ein paar Bisse und der ein oder andere Hecht wurde gefangen. So richtig gut lief es aber nicht. Ich schlug vor die Old Bay mal viel weiter als sonst hochzufahren.Horst,Tibor und ich machten uns auf den Weg.Jetzt suchte ich mit dem Echolot gezielt die Kanten ins tiefere nach Sicheln und Fischschwärmen ab.Unzählige Stellen fuhren und warfen wir an.Horst versuchte es am Schilf.Bei tollem Wetter und Sonnenschein fanden wir gegen 14 Uhr mitten im 12m tiefen Freiwasser was ich suchte.Ein schöner Unterwassserberg mit Kanten.Nach kurzer Zeit konnte ich nach 4 Bissen zwei Hechte von 76cm + 85cm fangen.Tibor bekam nicht einen einzigen Biss.Erst als er auf meinen Köder(Renoskybarsch) umwechselte, klappte es auch bei ihm.Etwas später hatte auch er einen schöne Hecht.Ein Stück weiter reichten die Felsen bis ins Wasser, dort suchte ich wieder nach einer guten Stelle.Auch dort fing ich nach kurzer Zeit einen Hecht von 80cm.Ich suchte die Kante ganz genau ab und knapp unter dem Boot machte es in der Rute rumms.Tibor meinte noch, schon wieder einer?Ich sagte noch, das er nicht größer wie der zuvor sei.Das Kopfschlagen war schon mehr und der Fisch machte sich etwas schwerer.Trotz Widerstand pumpte ich den Fisch an die Oberfläche.Als wir den Hecht zum ersten mal sahen, war die Überraschung groß.Ja, ja kein Großer!Jetzt kurz vor der Oberfläche versuchte der Hecht das erste mal eine richtige Flucht die aber wegen den kalten Temperaturen nicht so heftig war.Kurz darauf konnte ohne Probleme der Hecht gelandet werden.Ein wunderschöner Fisch von 106cm Länge. An einer weiteren Stelle fingen wir noch drei Hechte.Jetzt hatten wir sie gefunden.Horst teilte mir über Handy mit das er gerade einen 80cm Hecht am Schilf gefangen hatte.Wir beschlossen noch weitere Stellen am anderen Ufer abzusuchen.Das brachte aber keinen Erfolg.Wir fuhren zurück nur etwas weiter als zuvor.Auch dort waren sehr viele Fischschwärme mit großen Sicheln darunter zu sehen.Wir bekamen dort noch Bisse,leider hing kein Fisch.Danach sind wir wieder an die gute Stelle gefahren,aber es war schon etwas spät geworden.Die meisten Bisse bekamen wir immer zwischen 10 und 15 Uhr.Jetzt machten wir uns auf den Heimweg,der lang werden sollte.Das Wetter war wieder umgeschlagen Regen,viel Wind und die Dunkelheit kam auf uns zu.Man musste sich ganz schön gut festhalten,da der Wellengang immer schlimmer wurde.Wir waren nass wie ein Pudel und da es schon dunkel war,war die Sicht auch nicht gerade gut.Nach gut zwei Stunden waren wir dann im Camp.Als wir wieder auf festem Boden standen, schwankte es doch mächtig nach.Die Anderen hatten sich schon Sorgen gemacht und über Handy nachgefragt.Das war aber alles halb so schlimm.In der Angelhütte von Guide trafen wir uns dann alle.Wir hatten heute am besten gefangen und die Anderen gratulierten mir zu dem tollen Fang.Insgesamt wurden heute ca.17Hechte gefangen. Der nächste Morgen war vom Wetter her nicht besser geworden. Wellengang und Wind ließen nur ein Angeln in geschützten Buchten und in der Nähe des Camp´s zu.Die Anderen waren schon gegen Nachmittag wieder zurück.Wo ein Wille ist,ist auch ein Weg, dachte ich.Unter der kleinen Brücke durch und ab in die schöne Bucht die dahinter zu sehen war.In einer sah ich dann noch ein Reh direkt am Wasser stehen.Nach 2 Stunden hatten wir 4 Hechte gefangen. Insgesamt wurden heute ca. 16 Hechte und 1 Barsch gefangen! Am nächsten Morgen konnten wir wieder in die Old Bay fahren.Auf dem langen Weg hoch zu der guten Stelle(wo ich den 106cm gefangen habe)machten wir immer wieder kurze Stop´s und warfen interessante Stellen ab.Hierbei überlistete ich 2 Hechte.Die großen Sicheln konnte man auf dem Echolot sehen aber sie wollten nicht beißen.An der Topstelle lief diesmal nicht viel,so das ich nach einer Stunde fragte ob wir es nicht woanders versuchen sollten.Das Ziel war eine große Bucht mit Barschberg und viel Schilf.Die 4 Hechte die noch gefangen wurden, mussten wir uns hart erarbeiten.Trotz mehrmaligem Stellenwechslen blieben weitere Bisse aus.Diesmal machten wir uns etwas früher auf den Weg zurück ins Camp.In der Bucht fing ich auf Renosky noch einen schönen Barsch von 39cm. Insgesamt wurden heute ca. 23 Hechte und ein Barsch gefangen. Wie fast jeden Abend nach dem Abendessen(das im Übrigen toll war)wälzte ich die Karte und wir überlegten, wo wir am nächsten Tag hinfahren sollten. Oder ich fragte Anders Forsberg(Guide)der immer für einen guten Tipp zu haben war.Was -wie -wo gefangen wurde, oder sich lohnen würde hinzufahren. Am Letzten Tag wollten wir alle zusammen in die Schären fahren.Dort angekommen suchte sich jeder eine gute Stelle. Als die Sonne durch kam, fingen Uli und Jörg den ersten Hecht des Tages.Wir suchten mit dem Drifftsack eine Kante ab die von 3,5 auf 6-8m abfiel.Mehrere Bisse hatte ich auf Twister und ein Hecht hing sogar kurze Zeit länger.Der Twister sah schon sehr zerbissen aus!Danach habe ich ihn noch mit einem Zusatzdrilling versehen.Der Wind frischte wieder auf und ich schlug vor es in einer geschützten Bucht zu versuchen.Volltreffer, nach dem ersten Wurf,Rute krumm,Biss.Nach kurzem aber schönem Drill landete ich einen 94cm langen Hecht.Angel wieder montiert zweiter Wurf selbe Ecke und Technik, rumms Rute wieder krumm.Tibor konnte es nicht glauben.Kurze Flucht und wieder ein schöner Hecht von 92 cm.Jetzt kamen auch die Anderen und versuchten es in der Bucht.Ein Stück weiter und ein paar Würfe später wieder ein Hecht von 73cm.So hätte es immer sein müssen,das wäre schön gewesen.Zwei schöne von 85cm und 60cm folgten noch.Dann zwischen zwei Steinen ein Hammerbiss.Guter Widerstand!Das könnte ein Großer sein dachte ich.Ein paar mal Kopfschütteln und kurz darauf war er wieder weg.Tibor warf genau die Stelle an,wo ich den Fisch verloren hatte(Biss).Er hatte wieder zugeschnappt!Auch bei ihm ging der Fisch kurz vorm Boot verloren.Tibor fing noch einen Hecht und Jörg noch zwei.Horst hatte einen noch im Drill verloren.Alle Hechte kamen aus dieser tollen und unscheinbaren Bucht! Danach blieben die Bisse plötzlich aus.Eine Zeit lang suchten wir die Bucht noch genau ab,aber ohne Erfolg.Später trafen wir noch Timo und Jens die es an den Stellen versucht haben wo wir die Tage zuvor schon gefangen hatten.Hier hatte Jens einen schönen 90cm Hecht fangen können und Timo einen großen verloren.Kurz vor der Rückfahrt schlug ich vor,noch eine Insel abzuangeln,wo wir auch letztes mal gut gefangen hatten.Tatsächlich konnte Tibor noch einen Hecht fangen.Ich finde heute war der beste Tag und es sind viele Hechte um die 90cm gefangen worden. Insgesamt wurden heute ca. 30 Hechte gefangen. Den letzten Abend saßen wir schön beim Abendessen zusammen und ließen den Urlaub revue passsieren.Was kann man das nächste Mal besser machen,was zuhause lassen usw. Am letzten Morgen,bevor die Anderen los fuhren machte Horst von uns allen ein paar Gruppenphotos.Danach fuhren Uli + Jörg, Tibor + ich noch für ein paar Stunden raus.Das Wetter zeigte sich mal von seiner besten Seite(bis auf viel Wind+Wellen) und die Fische bissen auch wieder besser.Nach 3 Stunden hatten wir 11 Hechte gefangen und noch einige Bisse gehabt.Wieder im Camp angekommen gaben wir die Boote ab und verabschiedeten uns von Anders und Daniel.Jetzt sagten wir den Anderen noch Tschüß,denn wir mussten das Auto packen und das Haus aufräumen(Danke Horst das du schon aufgeräumt hattest). Es war ein schöner Urlaub mit toller Truppe.Für das nächste Frühjahr habe ich mich wieder angemeldet!!! Bis zum nächsten Mal! Marc Köhler aus Lippstadt

vorheriger beitrag
nächster beitrag

12x BLINKER

+ BLACK MAGIC FEEDERSET

Die neue AngelWoche 21/2022 – ab sofort im Handel erhältlich!

AngelWoche

AngelWoche ist die aktuellste und meist verkaufte Angelzeitung auf dem deutschen Markt. News aus der Industrie, aktuelles von den Angelgewässern, reich bebilderte, kurz und verständlich gehaltene Artikel, verbunden mit einer großen Themenvielfalt charakterisieren die AngelWoche.

Ihre FliegenFischen Ausgaben

in einem einzigartigen Nachschlagewerk

JETZT SAMMELN!

 

Sammeln Sie Ihre Ausgaben zu einem einzigartigen Nachschlagewerk!

Der neue KARPFEN 05/2022 – im Handel und online erhältlich! Foto: KARPFEN

Internationales Karpfenmagazin

Das Magazin für Forellenangler

ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
Next Prev
Blinker
AngelWoche
FliegenFischen
Kutter & Küste
karpfen
ANGELSEE aktuell