Wales: Sechskiemerhai aus dem „Jurassic Park“

Der Sechskiemerhai ist ein lebendes Fossil, das man nur selten zu Gesicht bekommt. Angler fingen vor der Küste von Wales nun gleich 14 der Fische!

Ein Hai schwimmt durchs Wasser. (Symbolbild)

Bild: Unsplash/David Clode

Ein Hai schwimmt durchs Wasser. (Symbolbild)

Die sogenannten Sechskiemerhaie gehören zu den lebenden Fossilien. Wissenschaftlich betrachtet haben sie nämlich mehr mit längst ausgestorbenen Haiarten gemeinsam als mit ihren heutigen Verwandten; so zum Beispiel die weit hinten liegende Rückenflosse. Zu Gesicht bekommt man diese Fische nur selten – sie leben in Tiefseezonen von bis zu 2.500 Metern.

„Jurassic Park“: Angler fangen 14 Urzeitfische

Umso erstaunlicher ist daher diese Meldung aus Wales: Eine Gruppe von vier Anglern fing gleich 14 der urtümlichen Haie. Die Angler fuhren mit dem Unternehmen „Mick’s Fishing Charter“ von Milford Haven an der walisischen Küste eine Stelle an, die unter den örtlichen Fischern passenderweise „Jurassic Park“ genannt wird. Schon nach etwa einer halben Stunde biss der erste der Sechskiemerhaie.

In den nächsten 21 Stunden folgte eine furiose „Biss-Arie“: Insgesamt 14 Sechskiemer-Haie gingen den Anglern an den Haken, als sie ihre Köder im Urzeit-Revier auswarfen. Einige der Fische wogen sogar bis zu 450 Pfund – das sind gute 200 Kilogramm. Laut Skipper Kevin McKie wurden alle Fische mit der größtmöglichen Umsicht behandelt.

Wissenswertes zum Sechskiemerhai

Der Stumpfnasen-Sechskiemerhai (Hexanchus griseus), auch Grauhai genannt, ist eine auf der ganzen Welt verbreitete Haiart. Vorrangig hält er sich in Bodenzonen und an Kontinentalhängen auf, in Tiefen von bis zu 2.500 Metern. Hier ernährt sich der Hai von zum Beispiel kleineren Fischen, Krebstieren und Aas. Er wird bis zu fünf Meter lang und hebt sich von anderen Haien vor allem durch seine massige Gestalt ab. Seine Rückenflosse liegt weit hinten am Körper, die obere Schwanzflosse ist deutlich länger als die untere. Kennzeichnendes und namensgebendes Merkmal des Sechskiemerhais sind die sechs großen Kiemenspalten.

Auch interessant

Neben dem Stumpfnasen-Sechskiemerhai gibt es auch noch den Großaugen-Sechskiemerhai (Hexanchus nakamurai), der allerdings mit maximal zwei Metern deutlich kleiner bleibt. Dafür besitzt dieser Verwandte, wie sein Name vermuten lässt, deutlich größere Augen, die grün leuchten. Vorfälle, bei denen ein Sechskiemerhai einen Menschen angegriffen hätte, sind nicht bekannt. Die Haiart gilt als stark bis sehr stark gefährdet.

Quelle: Angling Times

Die neuesten Kommentare

09.08.2021 22:33:27
Ich bin wirklich Angler mit Leib und Seele aber solche Aktionen finde ich völlig sinnlos und fragwürdig! Warum muss man eine seltene Fischart, die zudem noch eine sehr alte Art und möglicherweise vom Aussterben bedroht ist befischen? 14 Fische, ob diese die Aktion überlebt haben ist fraglich. Man hätte spätestens nach dem zweiten Fisch aufhören sollen und den Standort wechseln müssen. Aber...
zu den Kommentaren

12x BLINKER

+ BLACK MAGIC FEEDERSET

Die neue AngelWoche 20/2021 – ab sofort im Handel und online erhältlich!

AngelWoche

AngelWoche ist die aktuellste und meist verkaufte Angelzeitung auf dem deutschen Markt. News aus der Industrie, aktuelles von den Angelgewässern, reich bebilderte, kurz und verständlich gehaltene Artikel, verbunden mit einer großen Themenvielfalt charakterisieren die AngelWoche.

Ihre FliegenFischen Ausgaben

in einem einzigartigen Nachschlagewerk

JETZT SAMMELN!

 

Sammeln Sie Ihre Ausgaben zu einem einzigartigen Nachschlagewerk!

Der neue KARPFEN 03/2021 – ab 28. April im Handel und schon jetzt online erhältlich! Bild: KARPFEN

Internationales Karpfenmagazin

Die neue ANGELSEE aktuell 07/2021 – ab sofort am Kiosk und in unserem Online-Shop!

Das Magazin für Forellenangler

ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
Next Prev
Blinker
AngelWoche
FliegenFischen
Kutter & Küste
karpfen
ANGELSEE aktuell