Müll in der Tiefsee: Erschreckender Fund und neue Arten entdeckt

Fast 12 Stunden dauerte Victor Vescovo Tiefsee-Tauchgang in 11.000 Meter Tiefe. Das beeindruckende und zugleich erschreckende Dokumentarvideo zeigt, dass nicht nur neue Arten, sondern auch Müll auf dem Meeresgrund entdeckte.

3,5 Stunden dauerte es, bis der Amerikaner Victor Vescovo dokumentierten auf dem 10.928 Meter tiefen Grund des Marianengraben im Pazifik mit seinem U-Boot aufsetzte. Nach bisherigen Stand ist das der tiefste Tauchgang eines Menschen. Jedoch wurden diese Angaben noch nicht offiziell bestätigt. Auf seiner Expedition machte der Forscher neben vier neuen Arten von Krustentieren auch eine erschreckende Entdeckung: Auf dem fast 11.000 Meter tiefen Meeresgrund fand er Müll – Plastikmüll! Nach seinem Tauchgang sagte er der Presse in New York: „Es ist nicht ganz klar, was es war, aber es war sicher von Menschenhand gemacht. Hoffentlich bringt es mehr Bewusstsein dafür, was wir in den Ozeanen tun. Das ist kein großer Mistkübel – und wir sollten sie mit ein bisschen mehr Respekt behandeln.“ sagte der 53-Jährige.

Solche erschreckende Funde sind jedoch nicht das erste Mal in Erscheinung getreten. Bereits einige Jahre zuvor habe man Müll bei einem Tiefsee-Tauchgang im Marianengraben gefunden. Jedoch nicht in so einer Tiefe, wie Victor Vescovo vorgedrungen ist. Das zeigt umso mehr, dass man mit Müll aller Art sorgfältig umgehen sollte.

Interessant: 

Tiefsee: Unbekannte Gefilde

Die Tiefsee ist weniger gut erforscht als die Mondoberfläche, und deshalb kommt es fast bei jeder Untersuchung dieses Lebensraumes zu neuen, oft überraschenden Entdeckungen. So gelang schon im Jahr 2011 einem Forscherteam im Kermadecgraben vor der neuseeländischen Küste der Fang von fünf Fischen der Art Notoliparis kermadecensis. Die zur Familie der so genannten Scheibenbäuche gehörenden Tiere gingen den Wissenschaftlern in gut 7000 Meter Tiefe in die Falle, womit sie der zweittiefste dokumentierte Fischfang sind.

Meeresökologe Dr. Ashley Rowden war einer der ersten, der die Tiefseebewohner näher in Augenschein nehmen konnte und sagte: „Sie fühlten sich an wie wassergefüllte Kondome.“. Prof. Paul Yancey, der eine genauere Untersuchung vornahm, fügte hinzu, dass die Fische nicht nur merkwürdig aussehen, sondern auch einen extremen Gestank verbreiten würden, sobald der Zersetzungsprozess einsetzt. Schuld daran sei das Molekül Trimethyaminooxid, welches eine wichtige Rolle beim Druckausgleich in diesen extremen Tiefen spielen würde. Yancey, der auch die Konzentration des Stoffes in den Tieren bestimmte, errechnete, dass Fische allgemein wahrscheinlich maximal bis zu einer Tiefe von 8200 Meter überleben könnten.

Wir wissen mehr über den Mond als über die Tiefsee. Dabei leben dort unten im Meer ebenso bizarre wie faszinierende Tiere.

Bild: Blinker/Matt Morrison

Wir wissen mehr über den Mond als über die Tiefsee. Dabei leben dort unten im Meer ebenso bizarre wie faszinierende Tiere.

 

 

0 Kommentare0 Antworten


    Blinker Prämien-Paket inkl. Sportex Curve Spin PS2402

    12x BLINKER

    + SPORTEX CURVE SPIN PS 2402

    + 1 JAHR ANGELNplus

    AngelWoche Prämien-Paket inkl. Daiwa Exceler Rolle

    26x ANGELWOCHE

    + DAIWA EXCELER LT SPINNROLLE

    + 1 Jahr ANGELNplus

    FliegenFischen Sammelordner

    Ihre FliegenFischen Ausgaben

    in einem einzigartigen Nachschlagewerk

    JETZT SAMMELN!

     
    Kutter&Küste Sammelordner

    Sammeln Sie Ihre Ausgaben zu einem einzigartigen Nachschlagewerk!

    KARPFEN Prämien-Paket inkl. 2x Chub RS-Plus

    5x KARPFEN

    + 2x Chub RS-Plus

    + 1 Jahr ANGELNplus

    ANGELSEE_AKTUELL_06_19

    Das Magazin für Forellenangler

    ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
    Next Prev
    Blinker
    AngelWoche
    FliegenFischen
    Kutter & Küste
    karpfen
    ANGELSEE aktuell