Hallo!

Bericht von der Tour zur MS Einigkeit Freitag der 20.02.04 Endlich ging es los! Auf zur MS Einigkeit nach Heiligenhafen. Als erstes ging es zur Unterkunft. Kaum die Sachen ausgepackt, ging es weiter in

Richtung Hafen um die „heiligen Hallen“ von Baltic Kölln unsicher zumachen. Wir fielen auch gleich zwei Pilker ins Auge denen ich nicht widerstehen konnte. Der Wind kam aus Ost in 3-4 Windstärken. Samstag der 21.02.04 2.50 Uhr Der Wecker klingelt. Schnell aus den Federn und die Kaffeemaschine angestellt. Das Thermometer stand bei „warmen „-3°C. Im Hafen angekommen bezog ich auf der MS Einigkeit auf der Spitze Stellung. 5.00 Uhr Mir kam es vor als ob es immer kälter wurde. Die leichte Briese von 3-4 aus Ost machte meiner Nase zu schaffen. Langsam trudelten auch die nächsten Angler ein die auf der Ostsee ihr Glück versuchen wollten. 6.00 Uhr Freude machte sich breit! Wolfgang der “ Smutje “ kam und öffnete den Aufenthaltsraum! Nach einem Tee waren meine kalten Füße wieder warm! 7.30 Uhr Es ging los in Richtung Tonne 5. ca. 9.30 Uhr Die erste lang ersehnte Drift. Das „Pilkerbaden“ konnte beginnen. Sofort kamen die ersten Dorsche an Board, die auch alle gegafft werden mussten. Ich ging in der ersten Drift leider leer aus. 9.40 Uhr Die zweite Drift begann. Dreimal gezupft…. Rums!!!! Meine Rute bog sich Nach ca. 3 Minuten Drill erblickte ein 3.8 Kg Dorsch das Tageslicht. Der Tag war schon gerettet. 10.10 Uhr Nach einer längeren Fahrt von ca. 15 min. Begann der nächste Törn. Weit rausgefeuert….. vorsichtig gezupft…. und Fisch! Der ist besser!!!! Nach einem kurzen Drill kam ein 5.2 Kg Dorsch an Board. 12.20 Uhr Bis hierhin war nicht viel passiert. 3 Bessere Aussteiger und lange Gesichter an Board. 12.30 Uhr Wolfgang rief uns zur Suppe. Thomas ( Kapitän ) machte eine längere Fahrt von ca. 30 Minuten. Wir fuhren weit bis über die Schiffahrtslinie. 13.00 Uhr Pilker in den Bach, und fast alle Ruten waren krumm!! Die Wittlingsjagd konnte beginnen!!! Jetzt ging es Schlag auf Schlag. Die Kiste füllte sich! Nach ca. 10 Minuten war der Schwarm weg. 13.10 Uhr Der Schwarm war ins tiefere Wasser gezogen. 100gr Pilker reichten gerade noch aus. Diese Drift war das gleiche Spiel. Die Kisten füllten sich weiter. 13.30 Uhr Der erste Tag ist beendet.Die Kisten waren voll und alle waren glücklich! Jetzt ab zum filitieren. Ich hatte 4 Dorsch- und 46 Wittlingsfilets! 15.45 Uhr Im Hafen eingelaufen sah ich die anderen Angler von den anderen Kuttern die viel weniger als wir gefangen hatten. Sonntag der 22.02.04 2.50 Uhr Aufstehen und ab zum Hafen. Diesmal war ich der Fünfte im Hafen. Ich entschied mich wieder für einen Platz im Heck. 6.00 Uhr Bei -1°C und totaler Windstille wartete ich auf den Startschuss. 7.30 Uhr Es ging wieder los!!! Allerdings kam auch eine kräftigere Briese von 4 in Böhen teils bis 5 auf. 9.45 Uhr Der Wind wurde wieder weniger und endlich begann die erste Drift. Der Pilker nahm Schnur ohne Ende und dann…… Grundkontakt! 75 gr. waren fast zu leicht. 5-6 mal kurz über den Grund gezupft. Nichts! Nach 5 Minuten kam dann die Erlösung. Gezupft und Krumm!!! Nach einem behutsamen 6 Minuten Drill erschien der Dorsch im Wasser grünlich. doch da!!! Mein Nachbar will werfen… er vergisst die rolle zu öffnen… das Vorfach reist!!!…. es nahm Kurs auf meine Schnur… Treffer!! Es ist voll vertüdelt!!! Was mache ich jetzt? Kurbel geht nicht mehr. Ich nach Wolfgang…. aber zu spät! Mit einem kräftigem Kopfschlag löste sich der Dorsch und winkte zum Abschied mit seiner Schwanzflosse! Ich dachte mir: Der Tag fängt ja gut an. Zur Versöhnung bot mir mein Nachbar eine Flasche Bier an, welche ich dankend ablehnte. 10.25 Uhr Bis jetzt war noch nicht viel Fisch an Board gekommen. Ich war trotzdem gespannt auf die nächste Drift. Der Pilker sauste Richtung Grund. Zwei mal gezupft und Fisch! Zu Tage kam eine 5.3 Kg schwerer Dorsch. 11.30 Uhr Nach 2 Aussteigern begann die nächste Drift. Ich feuerte den 100gr Pilker weit raus. Ich zupfte ihn bis unters Boot. Nichts passiert. Ich holte ein… Plötzlich war die Rute enorm krumm!!! Sie bog bis zur Wasseröberfläche. Wolfgang war sofort da… „Das wird der Dorsch des Tages“ hörte man aus den Ecken. Nach 9 Minuten anstrengendem Drill kam eine Doublette an Board! Der eine Dorsch wog 3,8Kg und der Andere 4,2 Kg. Meine Kiste gehörte jetzt zu den Besseren an Board! 12.30 Uhr Die Suppe rief. 12.55 Uhr Es war wieder Wittlingszeit! Der Kapitän suchte und fand. 13.30 Uhr Das war auch der zweite Tag. Am Ende hatte ich 6 Dorsch- und 32 Wittlingsfilets! Ich fande die Tour ziemlich Erfolgreich. Schade das es nur 5 Dorsche geworden sind aber aus irgendeinem Grund wollten diese nicht beissen. Aber ich komme garantiert wieder! P. S. Die Fotos sind vom Sommer, da die Batterien der Kamera leer waren und ich dieses erst Samstag auf dem Kutter merkte. Bericht von Brausepulver


12x BLINKER

+ BLACK MAGIC FEEDERSET

Die neue AngelWoche 21/2022 – ab sofort im Handel erhältlich!

AngelWoche

AngelWoche ist die aktuellste und meist verkaufte Angelzeitung auf dem deutschen Markt. News aus der Industrie, aktuelles von den Angelgewässern, reich bebilderte, kurz und verständlich gehaltene Artikel, verbunden mit einer großen Themenvielfalt charakterisieren die AngelWoche.

Ihre FliegenFischen Ausgaben

in einem einzigartigen Nachschlagewerk

JETZT SAMMELN!

 

Sammeln Sie Ihre Ausgaben zu einem einzigartigen Nachschlagewerk!

Der neue KARPFEN 05/2022 – im Handel und online erhältlich! Foto: KARPFEN

Internationales Karpfenmagazin

Das Magazin für Forellenangler

ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
Next Prev
Blinker
AngelWoche
FliegenFischen
Kutter & Küste
karpfen
ANGELSEE aktuell