Meerforellenangeln auf Bornholm

Die Meerforelleninsel Bornholm Sportangeln ist eine herrliche Sache, und Bornholm ist ein außergewöhnlich guter Ort dafür. Zum einen, weil die Natur Bornholms so einzigartig ist, zum anderen, weil Bornholm Wasserlaufe besitzt, die die Grundlage für die unvergleichlich gute Bornholmer Küstenfischerei nach Meerforellen bilden.

Saison Entlang der Bornholmer Küste kann man das ganze Jahr über Meerforellen angeln. Die eigentliche Hauptsaison ist jedoch das Frühjahr, in dem die Fischmenge beträchtlich ist und jedes Jahr große Meerforellen von 7-8 kg angelandet werden. Aber auch im -Sommer, Herbst und Winter kann die Fischerei auf Bornholm erfolgreich sein, das Naturerlebnis ist jedenfalls nicht weniger aufregend als im Frühjahr. Ein Herbsttag mit gefärbtem Laub an den Bäumen und Büschen, mit dem brausen von ziehenden Gänsen und Kranichen am Himmel, frischer Meeresluft und gute Chance für Anbiss kann sich mit einem späten Sommerabend messen, wenn die Kirschbäume Blühen und der Kuckuck ruft der später von der Nachtigall übertönt wird. verlassen Sie an einem solchen Tag die Bornholmer Küste mit einer silberblanken Forelle über den Schultern, so dass sie jeder sehen kann, verstehen Sie die Worte des Dichters: Das Leben ist wahrhaftig Lebenswert. Angeln im Winter und Herbst an Bornholms Küste Aber auch klirrende Kalte im Winter unterbricht die Fischerei nicht, da der geringe Salzgehalt der Ostsee dafür sorgt, dass die Forellen an der Küste weiterhin aktiv bleiben und im flachen Wasser nach Nahrung suchen. Ein Wintertag an der Küste gibt darüber hinaus die Möglichkeit, verschiedene Schwimmvogel, Enten, Schwäne, Eidergänse und „Gadis“ (Eisenten) zu beobachten, die in den Buchten und Wieken rasten und sich verproviantieren. Bornholm ist schon seit langem bekannt als die Meerforelleninsel in der Ostsee, und in den kommenden Jahren wird ihr Ruf weiter verbessert werden, da verschiedene Maßnahmen auf dem Gebiet der Gesetzgebung mit Sicherheit noch bessere Sportangelmöglichkeiten mit sich bringen werden: Rund um die Insel Das beste an der Insel Bornholm ist vielleicht, dass die Insel so klein ist und eine Form besitzt; die es mit sich bringt, dass das Wetter extrem schlecht sein muss, um Fischerei zu verhindern. Es gibt fast immer irgendwo eine Stelle zum Angeln, egal wie das Wetter ist.. Auf der Karte sind einige der besten Angelplätze angegeben. Gleichzeitig können Sie sehen, da die im weiteren erwähnten Schutzzonen gelten. An den Frischwassereinmündungen ins Meer sind Schutzzonen angelegt, in denen jegliche Fischerei verboten ist. Diese Schutzzone ist eingerichtet, um der Meerforelle freien Aufstieg in die Wasserläufe zu sichern und muss natürlich respektiert werden. Auf Bornholm gilt die Schutzbestimmung am Blykobbe Å, Læså und Øle Å das ganze Jahr hindurch. In der Zeit vom 16.September bis 16.Januar gilt sie zusätzlich für 22 weitere Wasserlaufe.Gefärbte und zu kleine Forellen Meerforellen im Laichkleid sind in der Zeit vom 16. November bis 16.Januar geschützt und müssen behutsam wieder ausgesetzt werden. Bornholm ist nicht nur interessant für Angler, die auf Meerforellen aus sind, sondern kann auch abwechslungsreiche Küstenfischerei nach anderen Fischarten anbieten. Große Brackwasserhechte gibt es u.a. im Hafen von Rønne, aber auch an den offenen Küstenstrichen. Das Gebiet um Hammeren ist ausgezeichnet zum Fischen von Dorsch. Von Molen, Buhnen und vom Strand aus können Flunder und Steinbutt an den Haken gelockt werden, und in den Vorsommermonaten kann man sehr gut nach Hornfisch angeln. Die Sommer- und Herbstfischerei von Hering von den Molen aus ist ebenfalls nicht zu verachten. Darüber hinaus ist es zeitweise möglich, Aal, Aland, Barsch und Regenbogenforellen zu angeln. Watangeln von Strand und Klippen ist jedoch die am meisten angewandte Methode der lokalen Angler, zum einen wegen des geringen Ausrüstungsbedarfes, zum anderen wegen Bornholms überraschend großen Angebotes an guten Angelplätzen (S Karte). Küstenangeln nach Meerforellen ist am einträglichsten in der kalten Jahreszeit. Aber selbst in der strengsten Kälte wird einem warm, wenn plötzlich und unerwartet der Fisch anbeißt. Bis dahin wärmt der mitgebrachte Tee oder Kaffee und das gemütliche Gespräch mit dem Angelkameraden. Ist das Wasser kalt, so wird die Meerforelle im Salzwasser langsamer. Auch ihr Appetit wird geringer. Blanke Fische ziehen sich in die Süßwassereinströmungen zurück. Diese Umstände hängen mit dem Salzgehalt und dem osmotischen Druck zusammen, aber auch in diesem Punkt ist Bornholm anders. Auf Grund des niedrigen Salzgehaltes in der Ostsee bleibt die Meerforelle nämlich ganzjährig futtersuchend und aktiv. Fisch/Saison J F M A M J J A S O N D Meerforelle * * * * Lachs Dorsch * * * * Regenbogenfoelle Hecht * * * * Zander Hering * Hornfisch * Bootvermietung Tourenboote * = Hochsaison In Dänemark ist eine Angelkarte erforderlich, es sei denn, man ist jünger als 18 oder älter als 67, oder man angelt ausnahmslos in put & take Gewässern Angelkarten sind in Postämtern, Touristenbüros, an den Tourbooten und bei den Bootsvermietern erhältlich. Geltende Mindestmaße: Dorsch 450mm (zwischenzeitlich> und 350 mm <normal). Meerforelle 400 mm. Lachs 600 mm. Zander 400 mm. Aal 355 mm. Flunder 255 mm. Hechte 600 mm im Salzwasser und 400 mm im Süßwasser. Technik und Ausrüstung An vielen Angelplätzen auf der Insel kann man sich mit normalen Gummistiefeln begnügen. Angler mit Watstiefeln haben jedoch klar bessere Chancen, da man beim Watangeln ein bei Weitem größeres potentielles Fischwasser decken kann. Meerforellenangeln sollte bewegtes Angeln sein. Sorgfältig fischt man die gesamte Fischstrecke ab, bevor man sich an Landzungen, Steinen und Schären, wo sich die meisten Forellen befinden, niederlässt. Man kann Köderausrüstung mit Regenwurm, Heringsstücken und Krabben als Köder verwenden, jedoch sind Spinner- und Fliegenfischerei die gebräuchlichsten Methoden, und es empfiehlt sich, Ausstattung für beide Arten mitzubringen. Spinnergerät sollte eine 7-9 Fuß Rute, Blinker und Wobbler von 5-25g und 0,20-0,30 Line umfassen. Abgeflachte Kunstköder, die die bevorzugte Nahrung der Meerforelle, nämlich Tobis, imitieren, sind vorzuziehen. Der Fliegenfischer sollte als Standardausrüstung eine 9-11 Fuß Rute AFTM 8, weightforward intermediate longbelly-line und eine salzwasserbeständige Rolle haben. Effektive Waffen sind auch Schwimmer und Fliege. Neben Watstiefeln sollte man Regenjacke, Thermowäsche, Stock und Kescher dabei haben. Meerforellen kann man ganzjährig um Bornholm herum fangen, am besten in der Zeit von Oktober bis Juni. Die absolute Hochsaison ist von Februar bis Mai, abhängig von der Strenge des Winters. Je milder der Winter, desto früher die Hochsaison. Meerforellen lassen sich beinahe immer vom Meer aus fangen, wo sie in Herings- und Sprottenschwärmen schwelgen. Man kann dazu sein eigenes Boot mitbringen oder auch Boote auf der Insel leihen. weitere interessante Infos unter: www.bornholm.net ein Beitrag von www.bornholm.net, vor Mai 2009


12x BLINKER

+ BLACK MAGIC FEEDERSET

Die neue AngelWoche 20/2021 – ab sofort im Handel und online erhältlich!

AngelWoche

AngelWoche ist die aktuellste und meist verkaufte Angelzeitung auf dem deutschen Markt. News aus der Industrie, aktuelles von den Angelgewässern, reich bebilderte, kurz und verständlich gehaltene Artikel, verbunden mit einer großen Themenvielfalt charakterisieren die AngelWoche.

Ihre FliegenFischen Ausgaben

in einem einzigartigen Nachschlagewerk

JETZT SAMMELN!

 

Sammeln Sie Ihre Ausgaben zu einem einzigartigen Nachschlagewerk!

Der neue KARPFEN 03/2021 – ab 28. April im Handel und schon jetzt online erhältlich! Bild: KARPFEN

Internationales Karpfenmagazin

Die neue ANGELSEE aktuell 07/2021 – ab sofort am Kiosk und in unserem Online-Shop!

Das Magazin für Forellenangler

ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
Next Prev
Blinker
AngelWoche
FliegenFischen
Kutter & Küste
karpfen
ANGELSEE aktuell