Die 10 besten Meerforellen-Stellen in Schleswig Holstein

Das Frühjahr ist die beste Angelzeit, um eine blitzblanke Meerforelle zu landen. An der Ostseeküste ist dann Hochsaison. Wir stellen 10 Top-Strände in Schleswig-Holstein vor, damit auch Ihr Start in die Saison erfolgreich wird.

So viel Wasser! So weite Strände! Wie soll ich da bloß die besten Plätze für Meerforelle finden? Keine Angst, wir helfen Ihnen dabei. Dieses Mal haben wir 10 Top-Strände an der schleswig-holsteinischen Ostsee-Küste für Sie forellentechnisch unter die Lupe genommen und beschreiben, wie Sie dort ans Silber kommen.

Habernis

Die Landspitze bei Habernis am nordwestlichen Ende der Geltinger Bucht bietet eine hervorragende Meerforellenstrecke. Links vom Parkplatz um die Spitze kann das ganze Jahr über mit Meerforellen gerechnet werden. Am Ende dieser aussichtsreichen Strecke erstreckt sich ein langes Steinriff in die Flensburger Förde, das vorsichtig zu bewaten ist. Links vom Parkplatz ist der Untergrund erst sandig, fällt dann allerdings schnell steinig ab. Bei Südwestwind und leichten Ostwinden läuft es am besten. Anfahrt: Die A7 bis zur Abfahrt Flensburg und auf der B200 rund 4 Kilometer Richtung Zentrum fahren. Biegen Sie auf die B199 ab und folgen der Straße etwa 25 Kilometer bis Steinbergkirche. Biegen Sie hinter der Kirche links Richtung Norgaadholz ab. Nach rund 4 Kilometern links Richtung Habernis abbiegen und die Straße mit dem Sackgassenschild bis zum Ende durchfahren. Rechts geht ein Plattenweg bis zum gebührenfreien Parkplatz direkt an der Ostsee.

Aschau

Vom südlichen Ende der Eckernförderbucht bis hinter die legendäre „Robinsons Hütte“ gibt’s Watfischen der Extraklasse. Im vorderen Bereich können Sie zum Teil weit in die Ostsee waten. Sandige Abschnitte werden von Kraut- und Muschelfeldern mit großen Steinen durchzogen. Direkt unterhalb von „Robinsons Hütte“ läuft ein natürliches Steinriff in die Eckernförderbucht hinaus, das vorsichtig zu bewaten ist. Die Chancen auf große Fische stehen in den Frühjahrsmonaten sehr gut. Bei allen Winden bis auf starken Nordost bestehen gute Chancen. Bei guten Bedingungen am Wochenende oft viele Angler. Anfahrt: Von Kiel über die B76 Richtung Eckernförde fahren und kurz vor Eckernförde am Wasser vor dem Restaurant „Kiekut“ rechts abbiegen, dann gleich wieder links auf den Parkplatz der Surfschule „Ecktown“.

Kitzeberg

Auf der Ostseite der Kieler Innenförde liegt bei Kitzeberg eine bekannte Meerforellenstrecke. In der Bucht links neben dem Fähranleger halten sich viele Meerforellen im Winter und Frühjahr auf. Der Untergrund ist vorwiegend steinig. Auf der rechten Seite neben dem Anleger bis zu Landspitze wird’s rasch tiefer; dort ist das gesamte Jahr über mit Meerforellen und Dorschen zu rechnen. Auflandiger Wind aus Westen bringt den besten Erfolg. Anfahrt: Die A215 bis Kiel und weiter auf der B76 Richtung Lübeck fahren. Nach rund 3 Kilometern rechts auf die B502 Richtung Schönberg/Laboe abbiegen. Nach etwa 10 Kilometern Richtung Heikendorf abbiegen und an der nächsten Kreuzung gleich wieder links Richtung Mönkeberg. Nach 1 Kilometer rechts Richtung Kitzeberg abbiegen und der Straße bis zum gebührenfreien Parkplatz am Strand folgen.

Dazendorf

Das gesamte Jahr über besteht eine gute Meerforellenfischerei und auch die Chancen auf größere Silberbarren. Der Untergrund ist vorwiegend steinig und bietet Mefos ein ausgewogenes Nahrungsangebot. Im Herbst gehen neben Mefos schöne Dorsche an die Haken. Südöstliche Winde und leichte nordwestliche bringen den größten Fangerfolg. Anfahrt: Die A1 bis zur Abfahrt Oldenburg i. H./Nord fahren und rechts Richtung Kröß der K41 etwa 6 Kilometer bis Dazendorf folgen. Am Ende von Dazendorf biegen Sie links ab und fahren nach 600 Metern an der Straßengabelung geradeaus weiter etwa 1 Kilometer bis zu dem gebührenfreien Parkplatz direkt am Strand (Achtung, Höhenschranke 2 Meter!).

Flügge

Ein „Muss“ im zeitigen Frühjahr. Die vielen Sandbänke ziehen die Meerforellen magisch an und oft sieht man ihre Schatten direkt an einem vorbeihuschen. Fischen Sie ruhig erst mal die Rinne direkt am Ufer ab, bevor Sie gleich tief einwaten. Optimal bei östlichen und leichten westlichen Winden. Anfahrt: Die A1 Richtung Puttgarden fahren. Die erste Abfahrt auf Fehmarn nehmen und links auf der L217 bis zum Ortsausgang von Landkirchen weiterfahren. Dort links auf die L209 abbiegen und dem Straßenverlauf etwa 8 Kilometer bis Sulsdorf folgen. Direkt vor dem Ort rechts Richtung Püttsee abbiegen und von dort aus etwa zwei Kilometer weiter bis zum Parkplatz am Strand.

Westermarkelsdorf

Hier wurden schon viele dicke Meerforellen gefangen, besonders im Herbst ist dies ein beliebter Platz. Auch Dorsche gehen häufig an die Spinnköder. Da kaum Steine im Wasser liegen, ist dieser Strand besonders für Anfänger der Watfischerei sehr geeignet. Anfahrt: Die A1 Richtung Puttgarden fahren. Die erste Abfahrt auf Fehmarn abbiegen und links auf der L217 bis zum Ortsausgang von Landkirchen weiterfahren. Dort links auf die L209 abbiegen und bis Petersdorf fahren. Im Ort vor der Kirche rechts auf die K63 abbiegen und bis nach Westermarkelsdorf durchfahren. Ein gebührenfreier Parkplatz befindet sich direkt am Strand.

 Marienleuchte

Dieser Strand ist einer der wenigen, an dem sogar Chancen bestehen, vom Ufer auch mal einen Lachs an den Haken zu bekommen. Das Wasser ist meist sehr klar und wird recht schnell tief. Der Untergrund ist vorwiegend steinig. Am gesamten Strandabschnitt werden im Frühjahr oft große Meerforellen gelandet, im Herbst gehen mit der Dämmerung Dorsche an die Küstenwobbler. Anfahrt: Die A1 Richtung Puttgarden fahren. Die letzte Abfahrt vor der Fähre in Puttgarden rechts Richtung Marienleuchte bis zum gebührenfreien Parkplatz am Strand nehmen.

Katharinenhof

Eine landschaftlich sehr schöne Strecke, immer für eine dicke Meerforelle gut. Fliegenfischer kommen hier genauso wie Spinnfischer und Bellybootfahrer auf ihre Kosten. Bei starken Ostwinden sollten Sie diesen Strand allerdings meiden, dann ist das Wasser braun wie Kaffee und nicht befischbar. Anfahrt: Die A1 Richtung Puttgarden fahren. Die erste Abfahrt auf der Insel Fehmarn nehmen und auf der K43 nach Burg fahren. In Burg an der Kirche links und gleich darauf wieder rechts auf die L209 abbiegen. Nach etwa 1 Kilometer links auf der K44 abfahren und bis Katharinenhof zum Parkplatz am Wald durchfahren.

Süssau

Klassischer Leopardengrund, mit kleinen Sandflächen durchzogen, bietet den Mefos ein „Tischlein deck dich“. Das gesamte Jahr über können Sie mit großen Meerforellen rechnen, im Sommer gesellen sich Hornhechte dazu und im Frühjahr und Herbst gehen Dorsche in der Dämmerung an die Haken. Richtung Norden können Sie vorsichtig auf ein Steinriff waten und zu den Seiten fischen. Bei westlichen und leichten östlichen Winden läuft es am besten. Anfahrt: Von der A1 Richtung Puttgarden auf die B501. Von der B501 auf die K56 Richtung Süssau abbiegen. Im Dorf rechts Richtung Süssau Strand zum gebührenfreien Parkplatz oder am Ortsausgang rechts Richtung Campingplatz abbiegen. Der Parkplatz ist während der Campingsaison gebührenpflichtig.

Bliesdorf

Sehr lange Angelstrecke mit zum Teil tiefen Buhnen und großen Steinen. Rechts von der Metalltreppe zum Strand am südwestlichen Ende erstreckt sich eine große Sandbank, die bei niedrigem Wasser bewatet werden kann. Richtung Nordosten bietet der Strandabschnitt Mischgrund, über dem immer mit einer fetten Meerforelle zu rechnen ist. Im Sommer beißen Hornhechte. Nordwestlicher und leichte südöstliche Winde bringen gute Erfolge. Anfahrt: Von der A1 Richtung Puttgarden hinter Neustadt in Holstein rechts auf die B501 Richtung Grömitz abbiegen. In Bliesdorf rechts Richtung Bliesdorf Strand weiterfahren. Wer die südwestliche Strecke befischen möchte, fährt vor Bliesdorf Strand rechts zum Campingplatz „Walkyrien“ (Parkplatz mit Tagesgebühr). Wen es zur nordöstlichen Strecke zieht, der findet in Bliesdorf Strand einen gebührenfreien Parkplatz. Extra-Tipp: Auf dem Campingplatz „Walkyrien“ können vor allem Anfang April sehr günstig komfortable Ferienhütten (55 Euro/Nacht, maximal 4 Erwachsene) gemietet werden.

Profi-Guiding an der Küste

Wie in jedem Angelrevier sind auch beim Meerforellenangeln in Schleswig-Holstein Erfahrungen gefragt. Auf eigene Faust an einen vielversprechenden Strand zu ziehen, bringt auch gern mal die eine oder andere Nullnummer. K&K-Autor und Angelcoach Sebastian Rose weiß, wo, wie und wann die blanken Kraftpakete von Flensburg bis Heiligenhafen zu fangen sind. Fehmarnexperte Jörn Wittenberg kennt die Insel wie seine Westentasche und Meeresangelprofi Kai Rohde weiß am besten, wie es in der Neustädter und Lübecker Bucht aktuell läuft. Kontakt Sebastian Rose Tel. (0179) 515 68 60 www.angelcoach.de

Jetzt kommentieren: Was sind euere Lieblingsstrände für Meerforellen in Schleswig Holstein?

Jetzt Meerforellen-Fänge hochladen: Das neue Online Fangbuch 
Jetzt kostenlos abonnieren: Die besten Angelfilme im Netz
Jetzt Fan werden: Angeln.de auch bei Facebook


12x BLINKER

+ BLACK MAGIC FEEDERSET

Die neue AngelWoche 20/2021 – ab sofort im Handel und online erhältlich!

AngelWoche

AngelWoche ist die aktuellste und meist verkaufte Angelzeitung auf dem deutschen Markt. News aus der Industrie, aktuelles von den Angelgewässern, reich bebilderte, kurz und verständlich gehaltene Artikel, verbunden mit einer großen Themenvielfalt charakterisieren die AngelWoche.

Ihre FliegenFischen Ausgaben

in einem einzigartigen Nachschlagewerk

JETZT SAMMELN!

 

Sammeln Sie Ihre Ausgaben zu einem einzigartigen Nachschlagewerk!

Der neue KARPFEN 03/2021 – ab 28. April im Handel und schon jetzt online erhältlich! Bild: KARPFEN

Internationales Karpfenmagazin

Die neue ANGELSEE aktuell 07/2021 – ab sofort am Kiosk und in unserem Online-Shop!

Das Magazin für Forellenangler

ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
Next Prev
Blinker
AngelWoche
FliegenFischen
Kutter & Küste
karpfen
ANGELSEE aktuell