Die englische Methode

So sieht die unbeköderte Montage aus: Innenführung, geflochtenes Vorfach, Haken mit Haar. Matze Wendt

Wie die meisten Futterkorb-Modelle kommt auch der so genannte Method Feeder aus England. „DIE Methode“ schließt die Lücke zwischen dem Grundangeln auf  Weißfische und dem modernen Karpfenangeln und wird vor allem für den Fang von Kapitalen eingesetzt.

Der Method Feeder gehört zu den Inline Feedern, das heißt, er wird einfach mit­tig auf die Hauptschnur gezogen. Drei Plastikügel bilden das Gerüst, um das ein Futterballen geknetet wird wie bei einer ganz normalen Futterspirale. Das Besondere am Method Feeder ist, dass Haken und Köder in den Futterball gedrückt werden und an einem extrem kurzen Vorfach hängen. Es ist lediglich 5 bis 7,5 Zentimeter lang. Als Faustregel gilt: Wenn man das Vorfach über den Futterballen zurückschlägt und es die Hauptschnur berührt, ist es bereits zu lang.  Die zweite Besonderheit ist, dass  die Methode, wie die Engländer sie nennen, der Festbleimontage beim Boilie-Angeln entspricht. Der Fisch kann keine Schnur nehmen, sondern hakt sich durch das Bleigewicht des Feeders selbst. Deshalb wiegt ein Futterkorb für diese Methode mindestens 35, meist jedoch 60 Gramm. Die Montage ist einfach:Der Futterkorb wird auf die Hauptschnur gefädelt. An deren Ende kommt ein Wirbel, der dann zurückgezogen und zur Hälfte im Feeder verankert wird. Das kurze Vorfach hat zwei Gründe: Zum einen wird der Köder ganz dicht am Futterballen angeboten und dadurch schnell gefunden, zum anderen werden Verwicklungen der Montage auf ein Minimum reduziert. Die Hakengröße ist abhängig von der Ködergröße. Für Mais, Würmer oder Pellets reichen 6er bis 10er Haken aus, bei Boilies und Frühstücksfleisch dürfen es sogar 2er bis 4er Haken sein. Das Futter besteht aus ei­ner zähen Mi­schung, die beim Einwerfen nicht gleich abfällt, sondern sich erst ganz langsam am Grund auflöst. Manche Angler kneten Partikelköder oder Mini-Boilies (bis 18 Millimeter Durchmesser) ein, vor allem wenn diese auch als Köder dienen. Auf lebende Ma­den im Futter sollte man verzichten, weil sie den Futtermix zu schnell aufbrechen.  Method Feeder kommen vor allem beim Angeln auf Karpfen zum Einsatz, doch die englischen Ka­pi­talenjäger (Specimen-Hunter) be­nutzen diese Montage auch auf große Brassen und Schleien.

Futterkorb-Typen und Montagen


12x BLINKER

+ BLACK MAGIC FEEDERSET

Cover der Angelwoche 11/2024: Fangbild mit Schleie

AngelWoche

AngelWoche ist die aktuellste und meist verkaufte Angelzeitung auf dem deutschen Markt. News aus der Industrie, aktuelles von den Angelgewässern, reich bebilderte, kurz und verständlich gehaltene Artikel, verbunden mit einer großen Themenvielfalt charakterisieren die AngelWoche.

Ihre FliegenFischen Ausgaben

in einem einzigartigen Nachschlagewerk

JETZT SAMMELN!

 

Sammeln Sie Ihre Ausgaben zu einem einzigartigen Nachschlagewerk!

Der neue KARPFEN 03/2024 – am Kiosk und online erhältlich!

Internationales Karpfenmagazin

ANGELSEE aktuell 03/2024 – am Kiosk und online erhältlich!

Das Magazin für Forellenangler

ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
Next Prev
Blinker
AngelWoche
FliegenFischen
Kutter & Küste
karpfen
ANGELSEE aktuell