Meerforellen in der Ostsee: Sea Trout Fyn sammelt Laichfische

Um den Bestand der Meerforellen zu fördern, leitet Sea Trout Fyn ein Besatzprogramm. Bei einer E-Befischung sammelten sie den Laich von 20 Meerforellen.

Sea Trout Fyn führt jedes Jahr mehrere Elektrobefischungen durch, um laichbereite Meerforellen zu entnehmen. Foto: M. Werner

Bild: M. Werner

Sea Trout Fyn führt jedes Jahr mehrere Elektrobefischungen durch, um laichbereite Meerforellen zu entnehmen.

Für Angler, die Meerforellen fangen wollen, ist die Insel Fünen (bzw. Fyn) einer der besten Orte in Dänemark. Die Inselbewohner sind sich bewusst, um welchen Schatz es sich bei den Beständen handelt. Sea Trout Fyn hat sich voll und ganz dem Angeln auf Meerforellen der Ostsee verschrieben – und auch ihrem Schutz. Jährlich besetzen sie 350.000 Meerforellen. Neben Fünen selbst sind sie auch auf den Inseln Ærø und Langeland aktiv.

Ob ein Fisch laichbereit ist, lässt sich durch ein Abstreichen des Bauches erkennen. Foto: M. Werner

Bild: M. Werner

Ob ein Fisch laichbereit ist, lässt sich durch ein Abstreichen des Bauches erkennen.

E-Befischung von Meerforellen aus der Ostsee

Der Verband führt jedes Jahr im Herbst mehrere Elektrobefischungen durch, um Forellen zu entnehmen. Da nie alle Forellen gleichzeitig laichbereit sind, wird jeder Fluss in regelmäßigen Abständen erneut befischt. Bei der bisher letzten Befischung an der Å im Südwesten von Fünen entnahmen die Angler 20 aufsteigende Meerforellen. Sie achteten dabei darauf, nur laichbereite Fische aus wilden Beständen zu entnehmen – so bewahren sie die genetische Vielfalt der nachgezüchteten Meerforellen für die Ostsee.

Wilde und gezüchtete Meerforellen unterscheiden sich bisher nur an der Brustflosse voneinander. Durch ihre Erfahrung können die Experten den Unterschied jedoch erkennen, sodass sie genügend „frischen“ Laich für das Zuchtprojekt erhalten. Ob die Meerforellen bald laichen werden, lässt sich durch ein Abstreichen des Bauches ermitteln. Ist eine Forelle noch nicht so weit, setzen die Angler sie direkt zurück. Die Fische kommen in eine Zuchtanlage in Assens, wo sie unter optimalen Bedingungen bis zum Ablaichen bleiben. Danach entlassen die Angler sie wieder in die Freiheit.

Nicht jede Forelle wird entnommen. Von den etwa 60 gefangenen Fischen brachten die Angler nur jede dritte zur Station. Foto: M. Werner

Bild: M. Werner

Nicht jede Forelle wird entnommen. Von den etwa 60 gefangenen Fischen brachten die Angler nur jede dritte zur Station.

Demnächst werden alle besetzten Meerforellen markiert

Um die Unterscheidung zwischen gezüchteten und wilden Meerforellen zu erleichtern, wird Sea Trout Fyn ab dem Jahr 2023 alle gezüchteten Meerforellen markieren. Dabei entfernen sie die Fettflosse der Smolts; der kurze Eingriff tut den Fischen jedoch nicht weh. Er dient dazu, dass alle Angler die Herkunft der Fische schnell erkennen können.

Auch interessant

In einem kommenden Bestandsprojekt können Angler ihre gefangenen Meerforellen melden. Auf diese Weise erhofft sich Sea Trout Fyn, eine genauere Übersicht zu den Meerforellen in der Ostsee erstellen zu können. Bisher gibt es zu den Beständen nur ungefähre Schätzungen.


12x BLINKER

+ BLACK MAGIC FEEDERSET

Die neue AngelWoche 24/2022 – ab sofort im Handel und online erhältlich! Foto: AngelWoche

AngelWoche

AngelWoche ist die aktuellste und meist verkaufte Angelzeitung auf dem deutschen Markt. News aus der Industrie, aktuelles von den Angelgewässern, reich bebilderte, kurz und verständlich gehaltene Artikel, verbunden mit einer großen Themenvielfalt charakterisieren die AngelWoche.

Ihre FliegenFischen Ausgaben

in einem einzigartigen Nachschlagewerk

JETZT SAMMELN!

 

Sammeln Sie Ihre Ausgaben zu einem einzigartigen Nachschlagewerk!

Ab sofort erhältlich: Der neue KARPFEN 01/2023! Foto: KARPFEN

Internationales Karpfenmagazin

Das Magazin für Forellenangler

ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
Next Prev
Blinker
AngelWoche
FliegenFischen
Kutter & Küste
karpfen
ANGELSEE aktuell