Fischrezept: Graved Lachs statt Catch and Release

Sie suchen ein Rezept für Lachs, Meerforelle oder Regenbogenforelle? Dann verwandeln Sie diese Fische doch einfach in Graved Lachs! FliegenFischen-Chefredakteur Michael Werner verrät Ihnen seine Zubereitungsvariante.

In FliegenFischen 1-18 zeigt Ihnen Michael Werner das Rezept, mit dem Sie zum Beispiel aus einer Regenbogenforelle einen Gravad Lachs machen. Foto: Fotolia

In FliegenFischen 1-18 zeigt Ihnen Michael Werner das Rezept, mit dem Sie zum Beispiel aus einer Regenbogenforelle einen Gravad Lachs machen. Foto: Fotolia

Erst wenn die letzte Forelle zurückgesetzt, der letzte Fisch nur fotografiert wurde, dann werdet Ihr merken, dass man Goldkopfnymphen nicht essen kann. Oder anders ausgedrückt: Vor lauter Catch and Release scheint die Tatsache, dass Fische essbar sind, ins kollektive Vergessen gerutscht zu sein. Zumindest bei uns Fliegenfischern und Anglern. Und darum gibt es heute mal keine Tipps zum Thema Catch and Release von mir, sondern ein leckeres Rezept für Graved Lachs.

Graved Lachs zu machen ist ein Kinderspiel!

Gerade war ich in der Küche und habe die Fotos für diesen kleinen Bericht gemacht: Licht an, Licht aus, Klick, laufendes Wasser, Klick, Klick, Licht an, Klick, „Mist!“ (Zuckerlöffel runtergefallen), Klick, Wasserrauschen – und aus dem Hintergrund eine weibliche Stimme „Was machst Du denn da? Oh, gibt es wieder Graved Lachs? Leeeecker!“ Und wie ich Graved Lachs mache, das möchte ich Ihnen heute mal zeigen. Klassisch wird Graved Lachs mit Dill zubereitet, doch bei den Kräutern und Gewürzen dürfen Sie gerne kreativ sein.

Hier verwandelte sich eine Meerforelle in einen Graved Lachs. . Foto: BLINKER/A. Seiberlich

Hier verwandelte sich eine Meerforelle in einen Graved Lachs. Foto: BLINKER/A. Seiberlich

So wird Graved Lachs gemacht

  1. Fischfilet (mit Haut) abspülen und trockentupfen.

    Fischfilet (mit Haut) abspülen und trockentupfen. Foto: BLINKER/A. Seiberlich

    Foto: BLINKER/A. Seiberlich

  2. Für 500 Gramm Filet vermischen Sie 4 Esslöffel Zucker, 2 Esslöffel Salz sowie etwas Dill (je nach Geschmack) gut in einer Schale.

    Für 500 Gramm Filet vermischen Sie 4 Esslöffel Zucker, 2 Esslöffel Salz sowie etwas Dill (je nach Geschmack) gut in einer Schale. Foto: BLINKER/A. Seiberlich

    Foto: BLINKER/A. Seiberlich

  3. Bestreuen Sie die Fleischseiten mit der Dill-Salz-Zucker-Mischung Dill. Sie können auch andere Gewürze verwenden, ich verwende sehr gerne „Pep für Pasta“ (gibt es bei www.1001gewuerze.eu). Das verleiht dem Fisch eine leichte Schärfe.

    Bestreuen Sie die Fleischseiten mit Dill. Sie können auch andere Gewürze verwenden, ich verwende sehr gerne „Pep für Pasta“ (gibt es bei www.1001gewuerze.eu). Das verleiht dem Fisch eine leichte Schärfe. Foto: BLINKER/A. Seiberlich

    Foto: BLINKER/A. Seiberlich

  4. Legen Sie beide Filets aufeinander, Fleischseite auf Fleischseite, die Haut zeigt also nach außen.

    Legen Sie beide Filets aufeinander, Fleischseite auf Fleischseite, die Haut zeigt also nach außen. Foto: BLINKER/A. Seiberlich

    Foto: BLINKER/A. Seiberlich

  5. Jetzt kommt der Fisch in einen verschließbaren Gefrierbeutel oder er wird (so mache ich es inzwischen) vakuumiert und eingeschweißt.

    Jetzt kommt der Fisch in einen verschließbaren Gefrierbeutel oder er wird (so mache ich es inzwischen) vakuumiert und eingeschweißt. Foto: BLINKER/A. Seiberlich

    Foto: BLINKER/A. Seiberlich

  6. Die alten Norweger haben den Fisch nach dem Beizen einfach in Beutel gesteckt und in der Eerde verbuddelt. Daher das Wort „Graved“ – vergraben. Einbuddeln müssen wir unser Fische heute nicht mehr! Im Kühlschrank herrscht die richtige Temperatur, um die Filets prächtig drei Tage lang reifen zu lassen. Wenn Sie ihn im Gefrierbeutel zubereiten, dann beschweren Sie diesen (zum Beispiel mit Getränkekartons) und wenden Sie den Fische alle Tage.

    Die alten Norweger haben den Fisch nach dem Beizen einfach in Beutel gesteckt und in der Eerde verbuddelt. Daher das Wort „Graved“ – vergraben. Einbuddeln müssen wir unser Fische heute nicht mehr! Im Kühlschrank herrscht die richtige Temperatur, um die Filets prächtig drei Tage lang reifen zu lassen. Wenn Sie ihn im Gefrierbeutel zubereiten, dann beschweren Sie diesen (zum Beispiel mit Getränkekartons) und wenden Sie den Fische alle Tage. Foto: BLINKER/A. Seiberlich

    Foto: BLINKER/A. Seiberlich

  7. Nach drei Tagen können Sie den Fisch aus dem Beutel nehmen, abtupfen und in dünne Scheiben schneiden. Schmeckt perfekt mit dunklem Brot, goldgelber Butter sowie einem Honig-Senf-Dip!

    Nach drei Tagen können Sie den Fisch aus dem Beutel nehmen, abtupfen und in dünne Scheiben schneiden. Schmeckt perfekt mit dunklem Brot, goldgelber Butter sowie einen Honig-Senf-Dip! Foto: BLINKER/A. Seiberlich

    Foto: BLINKER/A. Seiberlich

Graved Lachs – Vergrabene Delikatesse

Fische haltbar zu machen, war für unsere Vorfahren eine große Herausforderung. Ohne Kühlung halten die Fänge nicht besonders lange frisch. Viele traditionelle Rezepte, die wir bis heute kennen und lieben, stammen aus einer Zeit vor der Erfindung des Kühlschranks. Die Norweger waren es wohl, die das Beizen entdeckt und als Methode für „Graved Lachs“ vor Jahrhunderten entwickelt haben. Das Prinzip ist dabei so genial wie einfach und das Ergebnis unglaublich lecker! Vergraben müssen Sie den Fisch jedoch heutzutage nicht mehr.

Dieser Artikel stammt aus dem FliegenFischen-Magazin 01/2018. Dort finden Sie auch praktische Tipps, wie Sie den passen Fisch für dieses leckere Graved-Lachs Rezept fangen können. Wir wünschen Ihnen guten Appetit. 

Was man noch Leckeres aus Fisch machen kann, das lesen Sie in der Ausgabe 1-18 von FliegenFischen.

Was man noch Leckeres aus Fisch machen kann, das lesen Sie in der Ausgabe 1-18 von FliegenFischen.

1 Kommentar0 Antworten

  1. Profilbild von icedaft

    C&R hat schon seinen Sinn, hört auf es zu verteufeln! Ich lese regelmäßig Fliegenfischen und habe immer öfter das Gefühl das ihr eine anti-C&R Haltung angenommen hat Ergo ihr habt kein Bock auf mich als Releaser oder?


Blinker + ANGELNplus+ MB Stint-Box
BL_17_06_Aboanzeige_Blinker.de_318x386_Stintbox

FETTER FANG!

MB Stint-Box + 12 Ausgaben Blinker + 1 Jahr lang Angelfilme auf ANGELNplus
Blinker
AngelWoche Sportex Sonderedition
AWO_17_02_Aboanzeige_blinker.de_318x386px

Ihre SPORTEX limitierte Sonderedition!

Lesen Sie AngelWoche 52 Ausgaben lang für nur 130,00 Euro und erhalten Sie diese limitierte Edition von SPORTEX für nur 79,- Euro Zuzahlung!
AngelWoche
ESOX Bonusabo + MFB
ES_17_02_Aboanzeige_blinker.de_MFB

Sichern Sie sich Ihre MyFishingBox!

Lesen Sie ESOX 10 Ausgaben lang für nur 46,80 Euro und erhalten Sie 3x eine MyFishingBox für nur einmalig 10,- Euro Zuzahlung!
ESOX
FliegenFischen 1/2018
Die aktuelle Ausgabe von FliegenFischen 1/2018 ist ab dem 6.12. im Handel erhältlich.

Das internationale Magazin für Flugangler

FliegenFischen ist für den aktiven Angler und wird von international renommierten Praktikern erstellt.
FliegenFischen
K&K_Mullion 2 Teiler
KK_16_06_Aboanzeige_blinker.de_2-Teiler_318x386_preview_1

Holen Sie sich Ihren Mullion 2-Teiler!

Lesen Sie Kutter&Küste 5 Ausgaben lang für nur 30,00 Euro und erhalten Sie einen Mullion 2-Teiler für nur 89,- Euro Zuzahlung!
Kutter & Küste
karpfen Funk Bissanzeiger
Ka_16_06_Aboanzeige_bllinker.de_Bissanz_318x386px_1

Holen Sie sich Ihr Galaxy Xtreme Funk-Bissanzeigerset!

Lesen Sie karpfen 5 Ausgaben lang für nur 47,70 Euro und erhalten Sie ein Funk-Bissanzeigerset für nur 44,- Euro Zuzahlung!
karpfen
ANGELSEE-aktuell 01/2018
ANGELSEE-aktuell 01/2018

Das Magazin für Forellenangler

ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
ANGELSEE aktuell