Norwegen: Hohe Strafe für deutschen Fischschmuggler

Bei einer Kontrolle entdeckten norwegische Zollbeamte fast 100 kg Fisch im Auto eines deutschen Anglers. Er überschritt die Höchstmenge gleich mehrfach.

Norwegische Beamte stellten fast 100 kg Fisch sicher, die ein deutscher Fischschmuggler ausführen wollte. Foto: Zoll Norwegen

Bild: Zoll Norwegen

Norwegische Beamte stellten fast 100 kg Fisch sicher, die ein deutscher Fischschmuggler ausführen wollte.

Unter deutschen Anglern dürfte sich mittlerweile herumgesprochen haben, dass man aus Norwegen nur begrenzt Fisch ausführen darf. Trotzdem hat ein deutscher Tourist versucht, fast 100 kg Fisch über die Grenze zu schmuggeln – doch die Strafe folgte auf dem Fuß.

Der Angeltourist wollte gerade in Narvik/Bjørnfjell die Grenze passieren, als sein Auto einer Routine-Untersuchung herausgewinkt wurde. Dabei fanden die norwegischen Zollbeamten 99,25 kg Fisch. Der Zollbeamte Reidar Krogstad von der Zollstation Narvik ärgert sich: „Viele Leute nehmen zu viel Fisch mit, weil es ein lukratives Geschäft ist.“

Auch interessant

Nur 18 kg Fisch sind erlaubt

Die Höchstgrenze, legal Fisch aus Norwegen auszuführen, liegt für Privatpersonen bei 18 kg, und das zweimal pro Jahr. Bei Überschreitung dieser Menge wird ein Bußgeld fällig und der gesamte Fisch wird konfisziert. Die Regelung gilt seit 2021.

Der deutsche Tourist bekam eine Geldstrafe von 27.000 NOK (ca. 2.285 Euro) und musste demnach auch den Fisch zurücklassen. Die Suche nach illegal exportiertem Fisch hat eine hohe Priorität für den norwegischen Zoll. „Manchmal finden wir 200 oder sogar 300 kg Fisch. Im letzten Jahr fanden wir sogar einen Wohnwagen, der bis zum Rand mit Fisch gefüllt war“, erklärte Krogstad.

Der Fisch wird vernichtet, weil man nicht weiß, woher er kommt und wie er verarbeitet wurde. Das ist eine Verschwendung – aber so sind die Regeln.

Die neuesten Kommentare

27.05.2023 22:00:30
Jipp,Wir waren vor kurzem am jökelfjord.Mega Angelrevier. An der finnischen Grenze wurden vor uns die Nachbarn raus gezogen mir 1200 kg Filet...Ist leider keine Ausnahme.Sehen es immer wieder
26.05.2023 13:35:08
Es kann doch nicht sein ,daß wegen so einen der Name der Deutschen Angler in den Dreck gezogen wird
26.05.2023 13:33:20
Wenn ein Angler Betrügt in einem anderen Land ,dann sollen sie in sofort Einsperren, nur so hört das Betrügen auf ,und natürlich ein Lebenslang Einfuhr Verbot
26.05.2023 05:35:24
Wieder einer von diesen Typen, die uns Angler in der Öffentlichkeit als dick, dumm und gefräßig erscheinen lassen.Das sind auch die, welche beim Herings- oder Stintangeln den Hals nicht vollbekommen.Oder die Helden, denen drei Ruten am Forellenpuff nicht reichen, mit dem Verwalter über eine vierte Rute verhandeln und die auch noch bekommen.Genau die Dummfbacken, welche in Norwegen gefühlt 28...
25.05.2023 20:10:36
äh ja. vernichtet. vielleicht einfach mal fragen wo der Angler seine Unterkunft hatte, oder prüfen. Hochwertige Nahrungsmittel vernichten ist das Dümmste was man machen kann.
zu den Kommentaren

12x BLINKER

+ BLACK MAGIC FEEDERSET

Die neue AngelWoche 09/2024 – am Kiosk und online erhältlich!

AngelWoche

AngelWoche ist die aktuellste und meist verkaufte Angelzeitung auf dem deutschen Markt. News aus der Industrie, aktuelles von den Angelgewässern, reich bebilderte, kurz und verständlich gehaltene Artikel, verbunden mit einer großen Themenvielfalt charakterisieren die AngelWoche.

Ihre FliegenFischen Ausgaben

in einem einzigartigen Nachschlagewerk

JETZT SAMMELN!

 

Sammeln Sie Ihre Ausgaben zu einem einzigartigen Nachschlagewerk!

Der neue KARPFEN 02/2024 – am Kiosk und online erhältlich!

Internationales Karpfenmagazin

ANGELSEE aktuell 02/2024 – am Kiosk und online erhältlich!

Das Magazin für Forellenangler

ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
Next Prev
Blinker
AngelWoche
FliegenFischen
Kutter & Küste
karpfen
ANGELSEE aktuell