Niederlande: Störe sollen wieder heimisch werden

Störe waren ursprünglich in den Niederlanden wie auch in Deutschland heimisch. Mit einem Besatzprojekt will man die Fische nun zurückkehren lassen.

Störe sind die größten Süßwasserfische Europas. Früher waren sie in vielen Gewässern heimisch. Foto: Archiv

Bild: Archiv

Störe sind die größten Süßwasserfische Europas. Früher waren sie in vielen Gewässern heimisch.

Am 2. Juni werden kleine, ein Jahr alte markierte Störe im Biesbosch ausgesetzt. Dies ist Teil eines Kooperationsprojektes an dem ARK Rewilding Netherlands, der World Wildlife Fund, Wageningen Marine Research, Rijkswaterstaat und Sportvisserij Nederland mitarbeiten. Oberstes Ziel ist es, den Stör in den Niederlanden im Rhein und der Nordsee wieder heimisch zu machen. Dort kam es bis zu Beginn des 20 Jahrhunderts noch vor.

Die letzten Störe verschwanden vor 70 Jahren

Früher war der Europäische Stör in den Niederlanden genau wie bei uns in Deutschland weit verbreitet. Er verschwand aber aufgrund von Überfischung und Wasserverschmutzung. Es ist fast 70 Jahre her, dass ein letzter Stör in den Niederlanden belegt ist. Die teilnehmenden Organisationen hoffen, das der Biesbosch, der zwischen der Nordsee und dem deutschen Teil des Rheins liegt, als „Aufzuchtgebiet“ dienen kann. Durch die Schleusen des Haringvliet gelangt mit den Gezeiten auch immer etwas  Salzwasser in den Biesbosch. Dadurch soll das Gebiet für Störe noch attraktiver werden. Sie ziehen als anadrome Wanderfische zum Laichen vom Salz- ins Süßwasser.

Auch interessant

Der für Juni geplante Besatz schwimmt noch in einer speziellen Aufzuchtstation in der Nähe von Bordeaux. Sobald die Fische im Biesbosch angekommen sind, werden sie besendert und über lassen sich über 80 Empfänger auf Rijkswaterstaat-Bojen in Biesbosch und Umgebung verfolgen. Der Forscher Niels Brevé von Sportvisserij Nederland ist unter anderem neugierig auf ihre Zugrouten zum Meer sowie auf ihr Fressverhalten.

Quelle: Sportvisserij Nederland

Die neuesten Kommentare

06.05.2023 09:18:24
Eine schöne SacheIch hoffe nur das es Früchte trägt dann könnten auch wir mitziehen in Weser und Elbeund ems wären auch Möglichkeiten für so eine Aktion aber ob die Wasser Qualitäten das schon hergeben ist leider noch fragwürdig
zu den Kommentaren

12x BLINKER

+ BLACK MAGIC FEEDERSET

Cover der Angelwoche 16/2024: Herrlicher Hecht-Sommer

AngelWoche

AngelWoche ist die aktuellste und meist verkaufte Angelzeitung auf dem deutschen Markt. News aus der Industrie, aktuelles von den Angelgewässern, reich bebilderte, kurz und verständlich gehaltene Artikel, verbunden mit einer großen Themenvielfalt charakterisieren die AngelWoche.

Ihre FliegenFischen Ausgaben

in einem einzigartigen Nachschlagewerk

JETZT SAMMELN!

 

Sammeln Sie Ihre Ausgaben zu einem einzigartigen Nachschlagewerk!

Der neue KARPFEN 03/2024 – am Kiosk und online erhältlich!

Internationales Karpfenmagazin

ANGELSEE aktuell 04/2024 – am Kiosk und online erhältlich!

Das Magazin für Forellenangler

ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
Next Prev
Blinker
AngelWoche
FliegenFischen
Kutter & Küste
karpfen
ANGELSEE aktuell