Motor ausgefallen: Angler trieben nachts auf der Ostsee

Nachdem ihr Motor ausgefallen war, trieben drei Angler hilflos auf der Ostsee vor Fehmarn. Seenotretter konnten ihr Boot finden und an Land ziehen.

Nach einer langen Suche haben die Seenotretter der Station Großenbrode der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) in der Nacht (15. Januar 2022) drei Männer mit einem kleinen Angelboot auf der Ostsee gerettet. Nach Maschinenausfall waren sie mit ihrem offenen Boot über zwei Stunden lang im Dunkeln auf der Ostsee getrieben. Foto: DGzRS / Jens Dede

Bild: DGzRS / Jens Dede

Nach einer langen Suche haben die Seenotretter der Station Großenbrode der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) in der Nacht (15. Januar 2022) drei Männer mit einem kleinen Angelboot auf der Ostsee gerettet. Nach Maschinenausfall waren sie mit ihrem offenen Boot über zwei Stunden lang im Dunkeln auf der Ostsee getrieben.

Für drei Angler, die am Samstag zum Fischen vor Fehmarn auf die Ostsee hinausfuhren, hätte der Ausflug fast ein böses Ende genommen. Am Abend war der Motor ihres Bootes ausgefallen, sodass sie hilflos auf dem Meer trieben. Schlechtes Handynetz erschwerte es Helfern, die Männer zu finden – doch schließlich konnten die Seenotretter sie orten und retten.

Angler trieben auf der Ostsee: Schlechtes Netz erschwerte die Suche

Zwar konnten die Angler die Rettungsleitstelle der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) über den Notruf 112 erreichen, doch die Ortung stellte sich schwierig dar. Durch die schlechte Netzabdeckung konnten die Retter die Männer nicht zurückrufen. Sie waren folglich fast völlig von der Außenwelt abgeschnitten und trieben hilflos auf der Ostsee. Die Retter wussten nur, dass das Boot sich zwischen Staberhuk und Puttgarden vor Fehmarn befand. Diese Strecke ist sechseinhalb Seemeilen (ca. 12 Kilometer) lang.

Seenotrettungskreuzer BREMEN der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbruechiger (DGzRS) Foto: DGzRS / Jens Dede

Bild: DGzRS / Jens Dede

Seenotrettungskreuzer BREMEN der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbruechiger (DGzRS)

Die Seenotleitung erhielt einen Anruf vom Bruder eines der Angler, die auf der Ostsee festsaßen. Er übermittelte den Rettern zwei Standorte, die er per Messenger erhalten hatte. Die Seenotretter suchten beide Bereiche weiträumig ab, konnten die Angler jedoch nicht finden.

Auch interessant

Eine Fähre hatte das Boot auf dem Radar

Den entscheidenden Hinweis lieferte gegen 19 Uhr am Abend die Fähre „Finnstar“, die 14 Kilometer östlich von Fehmarn ein Radarecho bemerkt hatte. Die Besatzung vermutete ein kleines Fahrzeug, das zur Größe eines Angelboots passte. Die Seenotretter brauchten etwa 30 Minuten, um die Angler zu erreichen. Durch den ausgefallenen Motor war ihr Angelboot immer weiter von der Küste abgetrieben. Insgesamt zwei Stunden mussten sie auf der Ostsee ausharren, doch die drei Männer waren unversehrt.

Die Seenotretter schleppten das Boot zurück nach Fehmarn, um 23 Uhr liefen sie in Burgstaaken ein.

SafeTrx: Diese App kann Ihr Leben retten

Die Seenotretter weisen in diesem Zusammenhang noch einmal auf ihre kostenlose Sicherheits-App SafeTrx hin. Die App zeichnet über das GPS des iPhone oder Smartphone die Route des Wassersportlers auf. Diese kann in der SEENOTLEITUNG BREMEN im Notfall direkt abgefragt werden kann. Bei Anruf wird die Position direkt mit an die SEENOTLEITUNG übertragen. Darüber hinaus können in einem Routenplan wichtige Informationen abgefragt werden, so dass auch bei Verlassen des mobilen Abdeckungsbereiches SafeTrx für die Seenotretter in einem Notfall eine wichtige Informationsquelle darstellt. SafeTrx steht kostenlos zum Download zur Verfügung im Apple App Store und im Google Play Store.

Die neuesten Kommentare

18.01.2022 00:09:57
...Man fährt nicht mit so einem "Boot" bei Dämmerung oder gar Dunkelheit da draußen rum, das ist m.E. viel zu gefährlich.....Jepp! Weißde aber immer erst hinterher.... Bin 00 vor Dahme aufe Ostsee mit`nem Boot vonnem Kumpel reichlich lange unterwegs gewesen (Schlauchboot mit Hartboden und 5(!) PS) und da hat der Motor 1a gefunzt!Bin eigentlich Mittachs raus, aber erst haben die Platten gebi...
17.01.2022 23:16:46
Wir sind früher auch mit einem 4,5m-Bötchen und 25PS-AB bei Fehmarn rausgefahren - hatten auch immer brav zwei Paddel dabei. Kommt man bei Strömung auch weit mit wenn man X-Meilen draußen ist. Aber wenigstens hatten wir uns immer darauf geeinigt nur im Hellen raus- und wieder reinzufahren. Zu dieser Zeit gab es nur bedingt Handys (...wir hatten noch keins!) aber es war bei relativ guten Wette...
17.01.2022 17:03:52
Ich habe mir aufgrund des Artikels direkt die App installiert, die den Kurs/die Position dokumentiert und über die man Hilfe anfordern kann.
17.01.2022 14:36:52
Ich bin mit einem Leihboot und meinem Freund Ron auch einmal mit Starterversagen auf der Ostsee in der Lübecker Bucht liegen geblieben. Ein Anruf beim Bootsverleih von Kalles Angelshop in Neustadt genügte, wir wurden - allerdings vormittags bei bestem Wetter - von einem Mitarbeiter des Shops wieder in den Hafen geschleppt, erhielten ein Ersatzboot mit zuverlässigen Außenborder und haben noch r...
zu den Kommentaren

12x BLINKER

+ BLACK MAGIC FEEDERSET

Die neue AngelWoche 11/2022 – ab sofort im Handel erhältlich!

AngelWoche

AngelWoche ist die aktuellste und meist verkaufte Angelzeitung auf dem deutschen Markt. News aus der Industrie, aktuelles von den Angelgewässern, reich bebilderte, kurz und verständlich gehaltene Artikel, verbunden mit einer großen Themenvielfalt charakterisieren die AngelWoche.

Ihre FliegenFischen Ausgaben

in einem einzigartigen Nachschlagewerk

JETZT SAMMELN!

 

Sammeln Sie Ihre Ausgaben zu einem einzigartigen Nachschlagewerk!

Internationales Karpfenmagazin

Das Magazin für Forellenangler

ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
Next Prev
Blinker
AngelWoche
FliegenFischen
Kutter & Küste
karpfen
ANGELSEE aktuell