Fliegende Fische: Ungewöhnliche Besatzmethode in Utah

Ein Video zeigt durch die Luft fliegende Fische, die in Utah aus einem Flugzeug fallen gelassen werden. Es handelt sich um eine schonende Besatzmethode.

Fliegende Fische, die aus dem Flugzeug fallen. Was zunächst verrückt aussieht, ist eine schonende Besatzmethode. Seit den 1950er Jahren besetzt Utah auf diese Weise entlegene Gebirgsseen. Foto: Utah Divison of Wildlife Resources

Bild: Utah Divison of Wildlife Resources

Fliegende Fische, die aus dem Flugzeug fallen. Was zunächst verrückt aussieht, ist eine schonende Besatzmethode. Seit den 1950er Jahren besetzt Utah auf diese Weise entlegene Gebirgsseen.

Die Abteilung für Wildtiere im US-Bundesstaat Utah (Division of Wildlife Resources) hat ein Video veröffentlicht, das auf den ersten Blick merkwürdig erscheint. Ein Flugzeug entlässt Wasser über einem Bergsee – doch nicht nur das. In dem Schwall befinden sich auch kleine, durch die Luft fliegende Fische. Wie Konfetti gehen sie auf den See nieder. Zunächst mag das verrückt und vor allem wie Tierquälerei aussehen. In Wahrheit handelt es sich dabei allerdings eine überaus effiziente und schonende Besatzmethode.

Fliegende Fische gleiten „wie Blätter“ durch die Luft

Das Video stammt aus Boulder Mountain, einer Region mit vielen hoch gelegenen Seen, die nicht leicht mit dem Auto zu erreichen sind. Da sie jedoch beliebte Ziele für Angler sind, wurde die Behörde erfinderisch. Der neue Besatz für die Gebirgsseen kommt daher als Luftpost: Fliegende Fische für Angler.

Auch interessant

Bei den Fischen handelt es sich um mehrere Forellenarten: Regenbogenforellen, Cutthroat-Forellen, Bachforellen und Tigerforellen. Auch Saiblinge sind dabei. Passieren könne ihn bei ihrem Landeanflug laut Angaben der Behörde nichts. Da alle Fische weniger als 10 Zentimeter lang sind, fallen sie nicht direkt, sondern gleiten viel mehr „wie Blätter“ durch die Luft. Die Überlebensquote bei dieser Art des Besatzes sei enorm hoch.

Auf YouTube sprechen die Organisatoren des Fischbesatzes von einem freudigen Ereignis. „Es ist wieder soweit“, ist in der Videobeschreibung zu lesen. „Wenn ihr fliegende Fische in den entlegenen Gewässern von Utah seht, müsst ihr euch keine Sorgen machen.“

Die Fische werden speziell für das Angeln gezüchtet. Die Seen, in denen sie nach dem „Air Drop“ ihr neues Zuhause finden, haben keine natürlichen Bestände. Die fliegenden Fische kommen per Flugzeug in die Seen, und die Angler entnehmen sie wieder.

Fischbesatz in Utah: Früher nutzte man Pferde und Milchkannen

Der Besatz mit fliegenden Fischen ist in Utah nichts Neues. Jedes Jahr sind Flieger unterwegs, um die Gebirgsseen mit neuen Forellen zu besetzen. Pro Flug können die Flugzeuge mehrere Hundert Liter Wasser und 35.000 der kleinen Fische mit sich tragen.

Kein Vergleich zu den Besatzmethoden der Vergangenheit. Vor den 1950er Jahren beförderte man Satzfische in großen Milchkannen, die man mit Pferden in entlegene Gegenden schleppte. Die moderne Methode sei deutlich schneller, kostengünstiger und weniger belastend für sowohl Fisch als auch Mensch.


12x BLINKER

+ BLACK MAGIC FEEDERSET

Die neue AngelWoche 22/2021 – ab sofort im Handel und online erhältlich!

AngelWoche

AngelWoche ist die aktuellste und meist verkaufte Angelzeitung auf dem deutschen Markt. News aus der Industrie, aktuelles von den Angelgewässern, reich bebilderte, kurz und verständlich gehaltene Artikel, verbunden mit einer großen Themenvielfalt charakterisieren die AngelWoche.

Ihre FliegenFischen Ausgaben

in einem einzigartigen Nachschlagewerk

JETZT SAMMELN!

 

Sammeln Sie Ihre Ausgaben zu einem einzigartigen Nachschlagewerk!

Der neue Karpen 05/2021 – ab sofort im Handel und online erhältlich!

Internationales Karpfenmagazin

Das Magazin für Forellenangler

ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
Next Prev
Blinker
AngelWoche
FliegenFischen
Kutter & Küste
karpfen
ANGELSEE aktuell