Angeln am Wochenende: Hoffnung auf Sommer-Hechte

Für unsere Jungs aus der Redaktion geht es dieses Wochenende an unterschiedliche Gewässer. Fliegenfischen-Chefredakteur Johannes Radtke fährt mit der Fliegenrute nach Kiel an die Küste. Kutter&Küste-Chefredakteur Rainer Korn geht mit seinen Jungs auf Hecht und Blinker-Redakteur André Pawlitzki hat es auf Friedfische abgesehen.

Bild: Unsplash/ Jed Owen

Die Blinker-Redaktion geht dieses Wochenende wieder ans Wasser. Diesmal haben alle einen anderen Zielfisch.

Unsere Angelredaktion verfolgt dieses Wochenende unterschiedlichste Pläne. Denn nicht nur der Hecht ist ein Zielfisch, auch Friedfische und Forellen sind in den Vorhaben vertreten. Johannes Radtke hofft, dass die Meerforellen durch den leichten Temperaturabfall wieder in Beißlaune sind und wird Freitagnacht aller Wahrscheinlichkeit nach durchfischen. Rainer Korn wird am Samstagmorgen, wie auch vorletzte Woche, mit seinen Söhnen zum Hechtangeln auf einen See fahren und André Pawlitzki hat es beim Angeln am Wochenende diesmal mit Maden auf Friedfisch abgesehen. Hier schildern Sie ihre Pläne nochmal genauer.

Johannes Radtke: Ab an die Küste

Die etwas gesunkenen Tagestemperaturen dürften sich ganz positiv auf die Meerforellen auswirken – das hoffe ich jedenfalls. Bei meinem letzten Küsten-Besuch war es fast unerträglich heiß und an den drei Plätzen, die ich besuchte, war fast nichts zu machen. Nun sind die Karten neu gemischt, schon eine geringe Abkühlung dürfte die Fische auf Trab bringen. Meine Freundin ist verreist und ich habe richtig Zeit!

Also werde ich mit einem Freund am Freitag Richtung Süddänemark fahren, zunächst mit einem Thermometer zwei, drei Plätze auskundschaften und dann abends einen ausgedehnten Versuch machen. Der kann, wenn die Forellen in guter Stimmung sind, durchaus bis zum nächsten Morgen dauern – es wäre nicht das erste Mal, eigentlich ist das sogar eher die Regel … selbst wenn kaum etwas geht. Sollte die Wassertemperatur in den Bereich unter 20 Grad sinken, werde ich es am Samstag auch tagsüber an ein paar strömungsreichen Plätzen probieren, aber erst, nachdem ich gründlich ausgeschlafen habe – so eine Nacht an der Küste schlaucht ganz schön.

Wie mein Samstagabend aussieht, entscheide ich spontan: Wenn die Freitagnacht Fische bringt, werde ich sicherlich wieder losgehen, sonst stehen ein paar Biere mit Freunden in Flensburg auf dem Programm. Beides nicht übel … wobei so eine kühlere Woche im Juli mich wirklich auf Forellen hoffen lässt.

Ein paar Nachtfliegen und große Ostsee-Garnelen hat Johannes sich schon mal gebunden. Auf die Rolle kommt noch schnell eine neue Schwimmschnur.

Bild: Johannes Radtke

Ein paar Nachtfliegen und große Ostsee-Garnelen hat Johannes sich schon mal gebunden. Auf die Rolle kommt noch schnell eine neue Schwimmschnur.

Rainer Korn: Sommer, Sonne, Hecht!

Klares Motto für Samstagmorgen: Da soll es wieder auf Hecht gehen. Die vorletzte Woche war ich mit meinen Jungs ein paar Mal draußen, das hat gut geklappt – besonders ein Köder stach dabei heraus! Den hatte ich irgendwie gar nicht so auf der Platte, aber mein Ältester, Jonas, fand den schon vom Anschauen fängig. Tja, und schon war ich meinen Wobbler los – einige Hechte bis an die 90 fielen dem Teil zum Opfer. Verdammt! Also habe ich mir heimlich bei Gerlinger schnell noch ein paar andere Farben geordert – die kommen dann morgen zum Einsatz. 😉

Montag gibt’s dann ein Foto vom Köder – hoffentlich mit Hecht … Ansonsten komme ich nicht viel los, der Redaktionsschluss von Kutter & Küste naht mit großen Schritten! Und am 21. Juli soll es dann endlich wieder nach Norwegen gehen! Einige Guidings und das Heilbutt-Seminar warten dann auf mich und meine Gäste. Wer da mal mitfahren möchte, kann sich per Mail info(at)rainerkorn.de gern dazu bei mir melden. Ich bin gespannt, was der Tag morgen bringt (und der „Wunderköder“). Ein Bild anbei, das Jonas mit einem seiner Krokodile zeigt …

Jonas mit einem strammen Hecht aus einem See in der Holsteinischen Schweiz - gefangen am 29. Juni – nein, der Köder ist nicht zu sehen. 😉

Bild: Rainer Korn

Jonas mit einem strammen Hecht aus einem See in der Holsteinischen Schweiz – gefangen am 29. Juni – nein, der Köder ist nicht zu sehen. 😉

André Pawlitzki: Maden baden

Dieses Wochenende geht es einfach mal auf Friedfische. Dazu besorge ich mir einen Liter Maden, die mir als Anfutter und Hakenköder zugleich dienen, und die bei den meisten Fischarten gut ankommen. Wahrscheinlich wird es Brassen, Ukelei und ein paar Rotaugen geben, die von Alanden und Döbeln ergänzt werden. Die Angelei ist so einfach: Ich lasse meine zwei Maden am 14er Haken einfach an einer Strömungspose treiben und sorge durch Schnurnachgeben dafür, dass die Pose nicht dreggt. Die Bisse kommen dann manchmal enorm schnell.


12x BLINKER

+ BLACK MAGIC FEEDERSET

Die neue AngelWoche 16/2021 – ab sofort im Handel und online erhältlich!

AngelWoche

AngelWoche ist die aktuellste und meist verkaufte Angelzeitung auf dem deutschen Markt. News aus der Industrie, aktuelles von den Angelgewässern, reich bebilderte, kurz und verständlich gehaltene Artikel, verbunden mit einer großen Themenvielfalt charakterisieren die AngelWoche.

Ihre FliegenFischen Ausgaben

in einem einzigartigen Nachschlagewerk

JETZT SAMMELN!

 

Sammeln Sie Ihre Ausgaben zu einem einzigartigen Nachschlagewerk!

Der neue KARPFEN 03/2021 – ab 28. April im Handel und schon jetzt online erhältlich! Bild: KARPFEN

Internationales Karpfenmagazin

Das Magazin für Forellenangler

ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
Next Prev
Blinker
AngelWoche
FliegenFischen
Kutter & Küste
karpfen
ANGELSEE aktuell