Aalbesatz: Aufwärtstrend in der Schlei zu beobachten

Ein großer Aalbesatz wurde in diesem Jahr durch die Fischer an der Schlei in Schleswig-Holstein durchgeführt. Über 247.500 Jungfische wurden in den Küstengewässern ausgesetzt. Die Arbeit trägt langsam Früchte, wie die zunehmenden Fangzahlen von Anglern und Fischern zeigen.

Das "Gold" der Fscher: Kleine Aale werden in der Schlei besetzt.

Das "Gold" der Fscher: Kleine Aale werden in der Schlei besetzt. Foto: blinker

  • Über 247.00 Jungaale wurden in der Schlei-Region in diesem Jahr besetzt.
  • Es beteiligten sich viele regionale Unternehmen an der Aktion.
  • Seit Jahren ist wieder ein Aufwärtstrend in der Aal-Fischerei zu erkennen.
  • Kormorane erschweren den Aufwärtstrend.

In diesem Jahr gab es reichlich Aalbesatz für die Schlei in Schleswig-Holstein. Insgesamt wurden 247.500 Jungfische in dem Meeresarm der Ostsee durch die ansässigen Fischer entlassen. Es handelte sich dabei um Aale in einem frühen Entwicklungsstadium, mit einer Größe von circa 7 Zentimeter. Die Jungaale benötigen geschätzte drei bis vier Jahre, damit sie das Mindestmaß von 45 Zentimetern erreichen. Das klingt zwar recht lange doch im Vergleich zu anderen Gewässern wachsen die Fische in dem Brackwasser mindestens zwei Jahre schneller ab. Das liegt vor allem an der guten und reichhaltigen Nahrung, die sie dort finden. Daher werden die Aale auch als Turbo-Aale bezeichnet.

Bis sie ihre Mindestlänge von 45 Zentimeter erreicht haben und entnommen werden können, finden sie in dem mit Schilf bewachsen Uferkanten genügend Versteckmöglichkeiten, wo sie vor Fressfeinden bestmöglich in Sicherheit sind. Die vorgestreckten Tiere stammten alle aus der Aal-Versandstelle in Halstenbek.

Fördergelder nicht nur aus einer Hand

Die Gesamtsumme des Aalbesatzes beläuft sich auf 50.500 Euro. Sehr viel Geld, was aber nicht allein die Fischer aufgebracht haben. Mit 60 Prozent beteiligte sich das Land und die EU im Rahmen der EU-Aalverordnung an dem Projekt. Das restliche Geld wurde durch Förderer wie:

  • Schiffsmotorenwerke
  • Werfen
  • Supermärkte
  • Angelvereine
  • Steuerbüros
  • Restaurants
  • die Initiative zur Rettung des Aals
  • Fischräuchereien und vielen mehr ermöglicht.

Denn für die regionalen Unternehmen ist die Aalfischerei mit einer Tradition und sogar einem Kulturgut verbunden, wodurch sie sich in diesem Bereich auch so stark engagieren.

Aalbesatz Jungfische

In der Schlei-Region wurden fast 250.000 Jungaale besetzt. Foto: blinker

Für nächstes Jahr wünschen sich die Fischer, dass der Zuschuss vom Land auf 80 Prozent erweitert wird. Ein entsprechender Antrag wurde bereits eingereicht. Wenn diesem zugestimmt wird, könnte sich die Summe auf 65.000 Euro belaufen, wodurch auch viel mehr Aale gekauft und ausgesetzt werden können. „Ich sehe es optimistisch, dass wir nächstes Jahr eine höhere Födersumme bekommen“, äußert sich Fischer Olaf Jensen, der maßgeblich an der Besatzaktion beteiligt ist.

0 Kommentare0 Antworten


    FETTER FANG!

    Black Magic Trolley + 12 Ausgaben Blinker + 1 Jahr lang Angelfilme auf ANGELNplus.

    3 Monate MyFishingBox - Jetzt Sichern!

    Lesen Sie AngelWoche 26 Ausgaben lang für nur 68,00 Euro und erhalten Sie 3x eine MyFishingBox für einmalig nur 1,- Euro Zuzahlung!

    6x FLIEGENFISCHEN + SCIERRA X-16000 + 1 JAHR ANGELNplus

    Holen Sie sich Ihren Mullion 2-Teiler!

    Lesen Sie Kutter&Küste 5 Ausgaben lang und erhalten Sie einen Mullion 2-Teiler für nur 89,- Euro Zuzahlung!

    Holen Sie sich Ihr Galaxy Xtreme Funk-Bissanzeigerset!

    Lesen Sie KARPFEN 5 Ausgaben lang und erhalten Sie ein Funk-Bissanzeigerset für nur 44,- Euro Zuzahlung!
    Angelsee aktuell 02 2019

    Das Magazin für Forellenangler

    ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
    Next Prev
    Blinker
    AngelWoche
    FliegenFischen
    Kutter & Küste
    karpfen
    ANGELSEE aktuell