5 Tipps gegen verwickelte Montagen beim Karpfenangeln!

Verwickelte Montagen sind der Albtraum jedes Karpfenanglers! Doch zum Glück lassen sie sich mit ein paar praktischen Tricks leicht vermeiden.

Ungünstig: Durch den weichen Boom hat sich das Hinged Stiff Rig verwickelt. Foto: F. Pippardt

Bild: F. Pippardt

Ungünstig: Durch den weichen Boom hat sich das Hinged Stiff Rig verwickelt.

Beim Karpfenangeln nichts zu fangen, ist zwar ärgerlich, kommt aber bei jedem mal vor. Viele sprechen aber nicht gerne darüber, einigen ist es sogar unangenehm. Entscheidend ist aber die Frage, warum man nichts gefangen hat! Denn wirklich ärgerlich ist es, wenn nichts beißen konnte, weil sich die Montage verwickelt hat. Denn das kann man ganz einfach vermeiden. Wie sich das Risiko für verwickelte Montagen beim Karpfenangeln effektiv verringern lässt, zeigt Tobias Steinbrück hier mit 5 Tipps.

Wie kann man verwickelte Montagen vermeiden?

1. Steife Vorfächer sind besser als weiche

Je weicher und dünner Vorfächer sind, desto beweglicher sind sie und desto eher neigen sie dazu, sich zu verwickeln. Geflochtene Vorfächer mit einer Ummantelung und monofile Vorfächer sind dagegen deutlich steifer. Und durch diese Steifheit wird das Risiko, dass es zu Verwicklungen mit der Montage kommt, deutlich reduziert.

Steife Vorfächer sorgen dafür, dass sich die Montage seltener verwickelt. Foto: T. Steinbrück

Bild: T. Steinbrück

Steife Vorfächer sorgen dafür, dass sich die Montage seltener verwickelt.

2. Große Ring­wirbel lassen das Vorfach rotieren

Bei einem weichen Vorfach aus geflochtener Schnur sollte als Verbindung immer ein großer Ringwirbel montiert werden. Ganz wichtig ist dabei aber, dass der Wirbel nicht durch einen Silikonschlauch versteift wird. Durch das große Öhr des Wirbels hat das Vorfach dann eine maximale Bewegungsfreiheit, so dass es im Wurf sehr gut um das Blei rotieren kann. Durch diese ungehinderte Rotation wird vermieden, dass das Vorfach Kontakt mit der Montage bekommt und sich verwickelt. Wenn der Wirbel des Vorfachs mit einem Silikonschlauch (Anti-Tangle-Sleeve, kommt z. B. bei der Haarmontage zum Einsatz) versteift wäre, wird das Vorfach dadurch zwar etwas von der Montage ferngehalten, aber es würde im Wurf parallel zur Montage schlingern und nicht rotieren. Und durch dieses Schlingern verfängt es sich leichter als beim Rotieren.

Der Ringwirbel wird nicht durch einen Schlauch versteift. Dadurch kann das Vorfach im Wurf optimal rotieren. Foto: T. Steinbrück

Bild: T. Steinbrück

Der Ringwirbel wird nicht durch einen Schlauch versteift. Dadurch kann das Vorfach im Wurf optimal rotieren.

3. Schwere Köder verhindern verwickelte Montagen

Je schwerer ein Köder ist, desto weniger flattert er beim Wurf und desto weniger Verwicklungen sind zu befürchten. Manchmal kann es schon ausreichen, dass ein Boilie nass und nicht trocken ist. Durch dieses minimal höhere Gewicht kann der Köder schon ein ganz anderes Flugverhalten haben. Wenn mit einem leichten Pop-Up geangelt wird, ist es ratsam, den Köder zusammen mit etwas Futter in einen PVA-Beutel zu legen. Das Gewicht des gefüllten PVA-Beutels sorgt dafür, dass im Wurf nichts flattert und sich verfängt.

Durch das Gewicht des gefüllten PVA-Beutels wird die Montage verwicklungssicherer. Foto: T. Steinbrück

Bild: T. Steinbrück

Durch das Gewicht des gefüllten PVA-Beutels wird die Montage verwicklungssicherer.

4. Verwende lieber kurze Vorfächer!

Je länger ein Vorfach ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass es sich im Wurf mit der Montage verwickelt. Deshalb ist es wichtig, dass das Vorfach möglichst kurz ist und eine Länge von 20 cm nicht überschreitet. Und je kürzer das Vorfach, desto besser funktioniert ja auch der Selbsthak-Effekt. Da sich eine Schnur einfacher mit einer anderen Schnur als mit einem steifen Silikonschlauch verwickelt, sollte deshalb auch der Silikonschlauch (Rig Tube oder Leader) immer länger als das Vorfach sein. Das reduziert die Gefahr von Verwicklungen sehr deutlich.

Wenn der Silikonschlauch länger als das Vorfach ist, kann sich das Vorfach nicht so leicht verwickeln. Foto: T. Steinbrück

Bild: T. Steinbrück

Wenn der Silikonschlauch länger als das Vorfach ist, kann sich das Vorfach nicht so leicht verwickeln.

Auch interessant

5. Steifes Blei (für seltene Fälle)

Interessanterweise verfängt sich das Vorfach während des Wurfs auch immer wieder am Wirbel des Bleis. Das passiert zwar nicht häufig, aber trotzdem regelmäßig. Um dieser kleinen Verwicklungs-Gefahr zu entgehen, ist es durchaus sinnvoll, den Wirbel des Bleis immer mit einem Silikonschlauch zu überziehen. Auch, wenn das nur eine seltene Verwicklungs-Art ist, lässt sie sich durch den kleinen Schlauch aber ohne viel Aufwand einfach und leicht vermeiden.

Der kleine Schlauch über dem Wirbel des Bleis kann Verwicklungen verhindern. Foto: T. Steinbrück

Bild: T. Steinbrück

Der kleine Schlauch über
dem Wirbel des Bleis kann Verwicklungen verhindern.


12x BLINKER

+ BLACK MAGIC FEEDERSET

Die neue AngelWoche 09/2024 – am Kiosk und online erhältlich!

AngelWoche

AngelWoche ist die aktuellste und meist verkaufte Angelzeitung auf dem deutschen Markt. News aus der Industrie, aktuelles von den Angelgewässern, reich bebilderte, kurz und verständlich gehaltene Artikel, verbunden mit einer großen Themenvielfalt charakterisieren die AngelWoche.

Ihre FliegenFischen Ausgaben

in einem einzigartigen Nachschlagewerk

JETZT SAMMELN!

 

Sammeln Sie Ihre Ausgaben zu einem einzigartigen Nachschlagewerk!

Der neue KARPFEN 02/2024 – am Kiosk und online erhältlich!

Internationales Karpfenmagazin

ANGELSEE aktuell 02/2024 – am Kiosk und online erhältlich!

Das Magazin für Forellenangler

ANGELSEE aktuell ist das einzige Magazin im deutschsprachigen Raum für die stetig wachsende Zahl der Angler, die an Angelseen, auch Forellenteiche genannt, ihre Köder auswerfen.
Next Prev
Blinker
AngelWoche
FliegenFischen
Kutter & Küste
karpfen
ANGELSEE aktuell