Meine grösste Bachforelle


Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Benutzeravatar
Maffong
Zander
Zander
Beiträge: 694
Registriert: 17.09.2007 - 13:55
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Meine grösste Bachforelle

Beitragvon Maffong » 14.03.2009 - 20:36

Hallo,
ich habe heute meinen Bachforellenrekord hochgeschraubt. Eigentlich waren wir auf Lachs aus, da dieser aber nirgends biss, haben wir nochmal einen kurzen Abstecher zu einem kleinen Bach(ungefähr ém breit und max. 50cm tief) in der Nähe gemacht. Aus der einen Richtung kamen schon zwei Angler zurück die sich ihr Mittagessen bereits geholt hatten. Also bin ich in die andere Lichtung losgegangen. Als Köder diente ein kleiner Spinner mit schmalem Blatt in Silber und der Bach sah wirklich gut aus. Überall Hot Spots für Forellen, aber da heute die Forellensaison begann waren schon ein paar Angler hier gewesen und hatten mir eigentlich nicht viel übrig gelassen. Dennoch habe ich dann nach zwanzig Minuten einen echten Hot Spot gefunden: Ein Baumstumpf, der ins Wasser ragte, davor ein paar Steine, die so standen, dass sie eine Art Höhle bildeten, die ein wenig vor der Strömung geschützt wurde durch ein paar äste die sich davor verfangen hatten. Ich war mir eigentlich sicher, dass hier schon jemand geangelt und mir die Forelle weggefangen hatte, aber man weiss ja nie. Also einmal rein geworfen: noch nichts. Zweites Mal: Eine kurze Attacke. Drittes Mal: Noch eine Attacke, Viertes, Fünftes Mal: Wieder Attacke. Siebtes Mal: da hing sie dann endlich. Eine anscheinend Suizidgefährdete Forelle, sie hat zwar nie wirklich den Haken gespürt und schien sich nicht sicher zu sein, ob sie Hunger hatte, denn sie ist häufig direkt vor dem Köder abgedreht(hab ich trotzdem als Attacke gezählt). Trotzdem hätte ich nicht gedacht, dass einige Forellen so häufig angreifen.
Naja jedenfalls hat sie einen schönen Kampf geliefert und das obwohl sie nur anderthalb Meter vor mir stand und ich ihr keine Schnur gegeben habe. Als ich sie dann draussen hatte hab ich gleich gesehen, dass das wohl eine über 30er ist. Mein alter Rekord war bei 32cm, beim Messen nachher hat sich dann rausgestellt, dass ich tatsächlich einen neuen Rekord hatte: 36cm mit einem geschätzten Gewicht von 800g

Für euch ist das wahrscheinlich ein eher kleiner Fang, wenn ich sehe, was ihr so alles rausholt, aber ich bin stolz auf mich und wollte es euch einfach erzählen.

Zu bemerken ist auch noch, dass diese Forelle mein erster Fisch (abgesehen von zwei winzigen Bärschlein) im Jahr 2009 ist; das Jahr fängt also nich allzu schlecht an.
Schaut doch mal vorbei: http://stickbugdiver.blogspot.com/

Benutzeravatar
Onkel Tom
Admin
Admin
Beiträge: 7176
Registriert: 23.01.2008 - 20:15
Wohnort: Eisenhüttenstadt

Beitragvon Onkel Tom » 14.03.2009 - 20:42

Auch an dieser Stelle wünsche ich dir noch einmal ein herzliches Petri Heil zu deiner Forelle!
virtueller Schankwirt der Blinker-Onlinekneipe
Onkel Tom's Hütte

Benutzeravatar
Taxler
Hecht
Hecht
Beiträge: 16773
Registriert: 19.04.2003 - 22:28
Wohnort: München

Beitragvon Taxler » 14.03.2009 - 20:49

Petri heil, Maffong :clap:

Eine 36er zum Saisonbeginn ist doch wirklich ein schöner Fang der Freude macht!
Vielen Dank für diesen kleinen Fangbericht :)
Also, wenn ich Du wäre ..... dann wäre ich, ehrlich gesagt, doch lieber ich

toto.00.7
Zander
Zander
Beiträge: 478
Registriert: 27.06.2008 - 19:04
Wohnort: Am Kanal

Beitragvon toto.00.7 » 14.03.2009 - 21:13

Petri heil
MFG Thorben

Benutzeravatar
meindl
Zander
Zander
Beiträge: 331
Registriert: 09.08.2008 - 13:55
Wohnort: Siegertsbrunn

Beitragvon meindl » 15.03.2009 - 10:21

Petri zum Rekord ;)!

Ab 40 cm machen die Biester dann richtig Spass, also dran bleiben.
"Weniger ist oft mehr"

NR.9
Zander
Zander
Beiträge: 467
Registriert: 18.08.2008 - 11:49
Wohnort: BrownTown

Beitragvon NR.9 » 15.03.2009 - 11:25

Petri - und weiter machen !!!
Ich kam , sah und fing !!!

Benutzeravatar
Joscha
Hecht
Hecht
Beiträge: 1514
Registriert: 07.03.2006 - 11:53
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Joscha » 15.03.2009 - 11:32

Petri Heil auch von mir. Eine Bachforelle mit 36 cm ist doch kein kleiner Fisch, soetwas fang ich im Jahr vielleicht nur 1-2 mal ! Übrigens hab ich die Erfahrung mit den Mehrfachattacken auch schon gemacht ;)

Benutzeravatar
Maffong
Zander
Zander
Beiträge: 694
Registriert: 17.09.2007 - 13:55
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Maffong » 15.03.2009 - 13:07

Mich würd mal interessieren, was eure grösste Bafo war und wie gross sie im Schnit sind.
Vielleicht muss ich mir ja gar nicht so minderwertig vorkommen und diese Fangberichte, die man immer sieht, haben mich einfach nur verwirrt und getäuscht...
Schaut doch mal vorbei: http://stickbugdiver.blogspot.com/

NR.9
Zander
Zander
Beiträge: 467
Registriert: 18.08.2008 - 11:49
Wohnort: BrownTown

Beitragvon NR.9 » 15.03.2009 - 13:13

Bei uns gibt es nur 2 Gewässer wo Bachforellen besetzt werden. Diese sind in der Regel zwischen 25cm und 40cm gross. Ich habe mal vor vielen Jahren in Schweden eine 48er gefangen aber hier an meinen Vereinsgewässern erst bis max. 38cm.
Ich kam , sah und fing !!!

Benutzeravatar
meindl
Zander
Zander
Beiträge: 331
Registriert: 09.08.2008 - 13:55
Wohnort: Siegertsbrunn

Beitragvon meindl » 15.03.2009 - 14:04

Meine bisher grösste hatte 54 cm.

Mein Durchschnitt bei den Massigen liegt in etwa bei der Grösse die du gefangen hast ( um die 35 cm. ).
"Weniger ist oft mehr"

Benutzeravatar
Wormman
Zander
Zander
Beiträge: 493
Registriert: 07.07.2004 - 15:43
Wohnort: Oberbayern/Oberösterreich

Re: Meine grösste Bachforelle

Beitragvon Wormman » 15.03.2009 - 14:24

Maffong hat geschrieben: Eine anscheinend Suizidgefährdete Forelle, sie hat zwar nie wirklich den Haken gespürt und schien sich nicht sicher zu sein, ob sie Hunger hatte, denn sie ist häufig direkt vor dem Köder abgedreht(hab ich trotzdem als Attacke gezählt). Trotzdem hätte ich nicht gedacht, dass einige Forellen so häufig angreifen.

Hunger hatte sie möglicherweise gar nicht - sie wollte wohl nur den "Eindringling" in ihr Revier in Form deines Spinners verscheuchen. Bis sie schließlich hing! Petri!
Carpe noctem!

Benutzeravatar
Schwarzes -mäh-mäh
Barsch
Barsch
Beiträge: 141
Registriert: 23.10.2008 - 21:42

Beitragvon Schwarzes -mäh-mäh » 15.03.2009 - 17:30

Petri zu deine tollen Saisonstart aber du brauchst dich nicht schämen das einige sie im forum vieleicht für klein halten aber für deinen beschriebenen bach ist sie schon recht gut
Zalt - Fan

Benutzeravatar
meindl
Zander
Zander
Beiträge: 331
Registriert: 09.08.2008 - 13:55
Wohnort: Siegertsbrunn

Beitragvon meindl » 15.03.2009 - 17:55

Kommt halt darauf an was da für Fische eingesetzt werden bzw. wie die Setzlinge abwachsen.
"Weniger ist oft mehr"

Benutzeravatar
Maffong
Zander
Zander
Beiträge: 694
Registriert: 17.09.2007 - 13:55
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Maffong » 15.03.2009 - 20:30

Eigentlich wird kaum eingesetzt, sondern es sind zum Grossteil Wildforellen. Es gibt hier deshalb wohl auch keine Regenbogner, aber ein wenig wird wohl doch besetzt und ich habe den Verdacht gerade so eine gefangen zu haben(der Schwanz sieht so aus wie bei vielen Forellen ausm Forellensee)
Schaut doch mal vorbei: http://stickbugdiver.blogspot.com/

Benutzeravatar
Joscha
Hecht
Hecht
Beiträge: 1514
Registriert: 07.03.2006 - 11:53
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Joscha » 15.03.2009 - 20:35

Meine größte Bachforelle war 42 cm lang, mein Schnitt liegt allerdings bei etwa 31-32 cm (bei etwa 20-30 Exemplaren im Jahr) , da musst du dir also in keinster weise mickrig vorkommen - ich hab allerdings auch kein Top-Gewässer vor der Haustür ;)