mangelnde Kamaradschaft unter Anglern ???

Moderatoren: Valestris, Derrik Figge, Onkel Tom, Moderatoren

NR.9
Zander
Zander
Beiträge: 467
Registriert: 18.08.2008 - 11:49
Wohnort: BrownTown

mangelnde Kamaradschaft unter Anglern ???

Beitragvon NR.9 » 16.10.2008 - 7:25

Hallo leute wollte mal eure meinung hören - War gestern abend mal los auf raubfisch an einen vereinssee,als ich mir in den letzten tageslichtminuten ein paar köfis stippte bermerkte ich mit erschrecken das ich die KNICKLICHTER vergessen hatte! leider hatte ich nur das nötigste an material mit (bin ja leider auf öffentliche verkehrsmittel angewiesen)und nur auf posenmontagen angewiesen.

da dachte ich : nicht so wild , hier sind ja noch 3 andere angler . da wird jawohl mal einer mir mit knicklichtern aushelfen. Hätte sogar bezahlt !

der erste war ein karpfenangler - der hatte keine - logisch , brauchte er ja nicht. war aber sehr nett .
der zweite war ein osteuropäer der bisl abweisend war und auf meine frage sagte :ich brauche jeden tag welche , kann ich nicht weggeben - musst du kaufen.
der dritte bzw. die 3ten waren 2 allrounder im alter von ca. 25 jahre - also ca. mein alter. Aber!!!!!!die beiden waren ja voll asi. ganze kiste voller knicklichter selbst 4 knicklichtposen aufen see aber wollten mir keine geben - die haben sich noch gefreut - :" tja , dann wird das wohl heute nix mehr mit raubfisch bei dir HAHAHA ".

Meiner meinung nach hat die kamaradschaft unter anglern die letzten jahre schwer nachgelassen ! WAS MEINT IHR ????

Achja , am see konnte ich dann gegen 20uhr gehen - hatte ohne sicht ja keinen chance.
Ich kam , sah und fing !!!

Benutzeravatar
carphunter1959
Brassen
Brassen
Beiträge: 66
Registriert: 29.05.2008 - 22:04
Wohnort: Pinneberg
Kontaktdaten:

Beitragvon carphunter1959 » 16.10.2008 - 7:59

Moin,

sorry, da musst du einen rabenschwarzen Tag bei den Anderen erwischt
haben. Lag es vielleicht am Vollmond??

Derartiges kenne ich nicht. Hatte sogar vor Kurzem das Glück, von einem Angler, der vor mir Richtung Heimat entfleuchte, seine restlichen Würmer und Maden bekommen. Er bräuchte sie nicht mehr und einfach so in den Teich kippen .... dann könnte ich sie doch wohl eher gebrauchen.

Aber .... man trifft sicherlich welchen von der einen wie von der anderen Sorte an den Gewässern.

Mit einem schönen Gruß aus dem südlichen Schleswig-Holstein

Jörg
Wer viel fragt, kriegt viele Antworten. Antworten findet man nicht auf dem Boden eines Glases.

Benutzeravatar
Onkel Tom
Admin
Admin
Beiträge: 7209
Registriert: 23.01.2008 - 20:15
Wohnort: Eisenhüttenstadt

Beitragvon Onkel Tom » 16.10.2008 - 8:13

Hmm..., :-S


Ich denke diese Sache lässt sich wie so vieles nicht pauschalisieren. Ich habe bisher solche und solche Angler erlebt und kennen gelernt. Es gibt die immer hilfsbereite Fraktion (das sind leider wirklich nicht viele) und es gibt die "Anderen".

Auch hier möchte ich nicht verallgemeinern, aber in meiner Region fällt mir auf, dass es oft die "Rentner-Fraktion" ist, die sehr wortkarg auftritt und bloß keinen Tipp verraten will. Allerdings habe ich auch schon sehr alte Menschen am Wasser getroffen, mit denen ich ausführliche Gespräche geführt habe und die mich an ihrer Erfahrung teil haben lassen.

Ich denke die Schwierigkeit liegt hier beim sogenannten "ersten Eindruck". Damit meine ich folgendes:

Wenn dich jemand um Material oder einen Rat bittet, dann machst du dir doch sicher auch Gedanken darüber, wer dein Gegenüber denn ist. Du kennst ihn nicht, hast ihn vielleicht noch nie zuvor gesehen.

Ist er freundlich, vielleicht sogar etwas schüchtern und (wie soll ich sagen) kommt hallt vernünftig rüber, dann werde ich ihm auch mit Rat und Tat zur Seite stehen. Sind seien Absichten in meinen Augen allerdings ehr fragwürdiger Natur, werde ich mich auch ziemlich bedeckt halten.

Beispiel: Dem alten Herren bei mir am Kanal, der mich schon mehrere male nach etwas Wickelblei gefragt hat, weil er zum wiederholten male seine Montage abgerissen hat, werde ich auch immer wieder etwas von mir abgeben. Er ist sehr nett, freundlich und kommt eben anständig rüber.

Ein anderer Herr an einem anderen Gewässer bekommt von mir stets die kalte Schulter, weil er es absolut nicht einsehen will, dass es nicht in Ordnung ist mit seinem Boot die ganze Kiesgrube zu verminen. Er ist Karpfenangler und muss seine Montagen stets quer über das ganze Gewässer spannen, natürlich so, dass die Uferangler auch stets schön rein werfen.

Es ist also eigentlich immer eine Frage des Umgangs miteinander denke ich...
virtueller Schankwirt der Blinker-Onlinekneipe
Onkel Tom's Hütte

Benutzeravatar
Taxler
Hecht
Hecht
Beiträge: 16773
Registriert: 19.04.2003 - 22:28
Wohnort: München

Beitragvon Taxler » 16.10.2008 - 9:49

Vollpfosten und Kleingeister, wie "die Beiden" und "den Einzelnen", wirst Du immer wieder mal antreffen.
Am Wasser als auch in allen anderen Bereichen des Lebens. :-O.....

Meine Erfahrungen am Wasser haben jedoch gezeigt, dass die Vollpfostenfraktion unter uns Anglern
heillos in der Unterzahl ist 8)
Also, wenn ich Du wäre ..... dann wäre ich, ehrlich gesagt, doch lieber ich

Benutzeravatar
Magne
Zander
Zander
Beiträge: 252
Registriert: 20.09.2007 - 0:57
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Beitragvon Magne » 16.10.2008 - 10:26

Taxler hat geschrieben:Meine Erfahrungen am Wasser haben jedoch gezeigt, dass die Vollpfostenfraktion unter uns Anglern
heillos in der Unterzahl ist 8)


Das denke ich auch. Habe bisher immer gute Erfahrungen gemacht, in meinem Verein in Ostfriesland, sowie in Bremen.

Erst am Sonntag hab ich mir mit einem Spinnfischer den Spot "geteilt". Er war schon etwas vor mir da und hat mir sogar erzählt, wo er einen Räuber vermutet, den ich dann auch tatsächlich kurze Zeit später verhaften konnte.

Benutzeravatar
Schimpi
Hecht
Hecht
Beiträge: 4437
Registriert: 11.07.2007 - 14:26
Wohnort: Roßdorf bei Darmstadt

Beitragvon Schimpi » 16.10.2008 - 11:18

Also so richtige Deppen hab ich am Wasser noch nicht angetroffen.

Einmal bin ich alleine zum angeln gefahren, weil keiner meiner Kumpels Zeit hatte. Als ich am Wasser ankam, saß da schon jemand an dem Platz, wo ich eigentlich hin wollte. Ich bin zu ihm hin und wir haben ein bissl geschwätzt und er meinte ich könnte mich ja dazu setzen und den Platz mit ihm teilen. Er war so 5-6 Jahre älter als ich und auch alleine zum angeln gefahren. So hab ich wieder einen weiteren Angel-Freund gewonnen, mit dem ich mich auch noch ein paar mal am Wasser getroffen habe. :D

Ein anderes mal saß ich schon am Wasser. Alleine. Da kam ein Mann mit seiner Frau und seiner Tochter (sehr hübsch 8) ) zum angeln. Sie haben gefragt ob sie sich zum angeln neben mich setzen können. Ich willigte ein und es war bestimmt einer der lustigsten Angelabende den ich je hatte. Die Frau hatte Brote geschmiert und Kaffe dabei. Von diesen Fressalien machte ich regen gebrauch. :lol:

Beides mal wurden auch Köder getauscht, oder mit Würmern, KöFis, Knicklichtern, ... ausgeholfen, wo der andere nichts dabei hatte.

Sooo, das wars von mir.

Lieben Gruß und Petri

Dominic
Wir müssen eindeutig aufhören so wenig zu angeln !!!

P.S.: Diese Info wurde auf 100% recycelten Datensätzen geschrieben und ist nach der Löschung sämtlicher Buchstaben und Zahlen erneut verwendbar.

Benutzeravatar
JuliFisch
Hecht
Hecht
Beiträge: 4936
Registriert: 16.11.2007 - 13:00
Wohnort: In der Nähe der Weser!!!

Beitragvon JuliFisch » 16.10.2008 - 13:23

Also ich habe bisher sehr unterschiedliche Erfahrungen gemacht,
huptsächlich an der Küste, da sind leider sehr viele Osteuropäische Sportsfreunde,
aber einige sind auch sehr nett.
So habe ich zum BEispiel auch schon öfter die Wattwürmer bekommen,
allerdings auch schon selber welche weggegeben...

Eine Extremsituation war aber, dass ich um 1.00Uhr als da zwei Besuffkis ankamen,
zum ANGELN, sprachen sie mich auf russisch an,
und da hab ich mir schon Gedanken gemacht,
ob man den gleich Russe sein muss, um so spät zu angeln....

Aber was solls, die meisten waren bisher alle sehr nett,
andere halt mehr und wieder andere halt etwas weniger.

So z.B. ein bekannter von der OStsee, ein Pole,
immer Supernett, offen usw.
Nur als er einen Tag nicht da waren, und wir mehr Fische gefangen haben als er die Tage davor,
da wurde er auf einmal richtig abweisend....

Benutzeravatar
meindl
Zander
Zander
Beiträge: 331
Registriert: 09.08.2008 - 13:55
Wohnort: Siegertsbrunn

Beitragvon meindl » 16.10.2008 - 16:56

Kann das auch überhaupt nicht bestätigen. Meine Erfahrung ist das man eigentlich immer was bekommt wenn man höflich fragt und natürlich anbietet es ( grosszügig aufgerundet ) zu bezahlen.

Kleine Story:
War einmal abends am See und wollte auf Hechte spinnen. Am Gewässer angekommen wurde mir siedend heiss bewusst das ich die Köderbox zu Hause liegen hab lassen >:(. Bin dann zu einem älteren urbayrischen Friedfischangler an dem ich vorbeigelaufen bin und hab ihn gefragt ob er Spinnköder dabei hat und mir welche verkauft. Er hatte sogar eine riesen Auswahl Wobbler, Spinner, Blinker usw. dabei, wollte mir aber keine verkaufen. Stattdessen drückte er mir die ganze Box in die Hand, brummte *"brings ma dann wieda Bua, bin bis um zehne do, wenn oana obreisst zoistn!", drehte sich um und angelte weiter :lol:.

*Übersetzung: " bring sie mir dann wieder Junge, bin bis um zehn da, wenn einer abreisst zahlst du ihn"
"Weniger ist oft mehr"

lounger
Hecht
Hecht
Beiträge: 1836
Registriert: 18.08.2003 - 15:57
Wohnort: Nordhessen

Beitragvon lounger » 16.10.2008 - 18:11

Also ich kann die Erfahrungen auch nicht bestätigen, eher das Gegenteil, übrigends auch was die Seitenhiebe gegen Osteuropaer angeht.
Es scheint mir aber so zu sein, dass es Gewässer und Angelarten gibt in denen Miteinander eher praktiziert wird - nicht nur was Gerät, sondern auch konkrete Tips und Spots angeht. Die besten Erfahrungen habe ich an der Ostsee beim Watangeln und beim Fliegenfischen gemacht.

Benutzeravatar
WhiteHawk
Hecht
Hecht
Beiträge: 1673
Registriert: 28.02.2005 - 10:22
Wohnort: Kiel

Beitragvon WhiteHawk » 16.10.2008 - 19:58

Ich bin ebenfalls der Meinug, dass Kameradschaft unter Anglern immer noch weit verbreitet ist. Gerade hier an der Küste beim Mefofischen trifft man immer welche die einem wie auch immer aushelfen. Obs das in dem Fangwahn vergesse Frühstück ist oder die Vorfachschnur.
Dafür helf ich an anderer oder gleicher Stelle ebenfalls mit dem aus was mir zur verfügung steht.

Fragwürdig fand ich aber ein eigentlich auch sehr nettes Erlebnis beim letztjährigen Schwedeneck-Team-Angeln(Brandungsangeln zw Kiel und Eckernförde)
Mein Platznachbar und ich vertüddelten gerade unsere Montagen, da die Plätze recht dicht gesteckt waren, und kurbelten zusammen unsere Montagen rein.
Etwa 6m vorm Ufer setzte sich der Spaß auch noch fest und das mit seinem Fisch, nen lütten Wittling, der aber viel zählte. Er hatte aber keine Stiefel an, daher bin ich sofort rein um zu erst seinen Fisch zu sichern, der sonst verlohren gegangen wäre und hab mir dabei noch die Hose nass gemacht :lol:
Obwohl er schon deutlich länger als ich in der Brandung und sogar noch nen Stück besser fischt, war er extrem verwundert darüber, dass ich ihm sein Fisch rette und damit jede Menge Punkte, da er sowas dergleichen nie erlebt hatte und auch keinem zugetraut hätte.
Schade, denn ich halte das für selbstverständlich, aber viele andere Angler leider nicht. Darauf hin gab er mir ein dickes Packet mit wenigstens 50 fetten Wattis, da ich nicht genug hatte weil viele zuvor in der Hälterung eingegangen waren...

Es sind eben alles Kleinigkeiten die dazu führen, dass der Umgang miteinander harmonisch abläuft ;)

mfg Tristan
Es ist ein Unterschied, ob man zu seinen Prinzipien steht, oder sich nur dahinter versteckt !

Benutzeravatar
fauso
Zander
Zander
Beiträge: 637
Registriert: 17.12.2005 - 13:43
Wohnort: Oberlausitz

Beitragvon fauso » 16.10.2008 - 20:14

Hallo, ich konnte in der Richtung auch noch keine schlechten Erfahrungen mit Einheimischen sowie auch Ausländischen "Mitanglern" machen. Es war dann eher manchmal so, das mancher dann für meine Begriffe etwas zu "Mitteilungsbedürftig" ist.
;) ;) ;)
Wenn man durch Arbeit zu Reichtum kommen würde, dann müssten die Mühlen den Eseln gehören.
[font=Comic Sans MS][/font][font=Tahoma][/font]

macmoeller

Beitragvon macmoeller » 16.10.2008 - 22:33

NR.9, vielleicht erreichst du mit ein bischen freundlichkeit beim nächstenmal mehr, mit der "lehrscher art" kommt nicht jeder klar!
viel glück! es gibt auch gute angler!

NR.9
Zander
Zander
Beiträge: 467
Registriert: 18.08.2008 - 11:49
Wohnort: BrownTown

Beitragvon NR.9 » 17.10.2008 - 0:21

ich war sehr freundlich - habe sogar meine obligatorische ghetto kappe abgenommen.

Klar glaube ich auch das wir angler eine gute gemeinschaft sind und auch die positiven eindrücke überwiegen , bin halt nur mal auf das thema gekommen weil in kurzer zeit sich mehrere negativ erlebnisse zugetragen haben und ich an diesen besagten tag echt AGGRO war. 1std weg mit 3mal umsteigen und alles umsonst und wieder zurück ohne richtig geangelt zuhaben. weistebescheid

AHOI DER 9er
Ich kam , sah und fing !!!

Helmut1

Beitragvon Helmut1 » 17.10.2008 - 7:14

Taxler hat geschrieben:Vollpfosten und Kleingeister, wie "die Beiden" und "den Einzelnen", wirst Du immer wieder mal antreffen.
Am Wasser als auch in allen anderen Bereichen des Lebens. :-O.....

Meine Erfahrungen am Wasser haben jedoch gezeigt, dass die Vollpfostenfraktion unter uns Anglern
heillos in der Unterzahl ist 8)

Vollkommen Peters Meinung.
Übrigens braucht aber auch so mancher meine Nymphenkiste auf :badgrin:
Namen nenne ich jetzt mal keine :D

Benutzeravatar
Cactus
Zander
Zander
Beiträge: 552
Registriert: 20.01.2007 - 22:22
Wohnort: Linz /Oberösterreich

Beitragvon Cactus » 17.10.2008 - 8:56

Hallo,

wie im Nichtangelleben gibt es solche und solche. Ich helfe-soweit ich kann-grundsätzlich jedem, ausser er kommt präpotent daher. Andererseits dränge ich mich aber nicht auf und wenn mich niemand fragt, dann sage ich auch nichts. Wenn ich selbst nichts fange und andere schon, dann ist es mir lieber, als wenn niemand etwas fängt. Weil dann weiss ich jedenfalls, dass Fisch da ist.Manche sehen das anders und sind "fischneidig", das finde ich ganz ekelhaft. Und Angler, die nach der Methode daherkommen, das ist mein Platz,
da habe ich angefüttert etc., die mag ich schon gar nicht. Aber in die Situation komme ich jetzt ohnehin sehr selten, da ich meist mit der Fliege fische.

Grüsse
Heinz
Dominus meus Deus est !