Hechtrolle

  • Nach dem ich jetzt schon seit ca. 20min die Suchfuktion benutze und ich immer noch nicht weiter bin, habe ich mich mal entschlossen ein neues Thema auf zu machen :D
    Ich will mir eine Neue Kombi zum schwereren Hechtangeln zulegen. Nachdem ich mir schon sehr sicher bin das ich als Rute die Shimano Yasei XH 270cm und 90Wg nehme, brauche ich noch eine passende Rolle. Ich dachte an die Stradic, nur welche Größe? 3.000 oder 4.000? Oder doch einen andere Rolle? Ich will mit dieser Rolle Gufis ab 16cm werfen können und sonstige schwere Köder. Die Kombi will ich auch mal mit auf die Bodden nehmen.
    Die Rolle sollte nicht über 200€ kosten.
    Neben der Rolle suche ich auch nach einer passende Schnur, PowerPro Gelb in 0,23mm, zu dick?
    Vielen Dank schonmal über Antworten!

  • Falls du zur Stradic greifen willst, dann nimm die 4000er.
    Da hast du genügend Kraft.


    Wenn du 50 Euros drauflegst, dann würde ich mir die Daiwa Seagate kaufen.
    Die ist nu auch im Blinker drin mit Gütesiegel und seit ich die letzte Woche in der Hand hatte, habe ich mich verliebt. Die läuft so seidenweich, einfach genialst.



    Zur Schnur. PowerPro ist gut. Gelb, naja, Geschmackssache.
    Ich habe zum Hechtangeln eine 0.28er in Grün. Tolle Schnur, perfekt geflochten und 20 kg Tragkraft, die hebt was.

  • Man sieht die gelbe Schnur einfach besser - und manchmal erkennt man den feinen Biss, indem man die Schnur beobachtet und jede "aussergewoehnliche" Bewegung der Schnur mit nem Anschlag versieht :idea:


    Ich habe beide Farben und jenach Einsatzgebiet wird dann gewaehlt ;-)

  • Hallo Jakob.


    Ohne deine ausgewählte Rute in der Hand gehabt zu haben, würde ich sie nicht ganz als schwere Hechtrute bezeichnen. Wenn du nur Gufis ab 16 cm damit werfen und ordentlich führen willst, wird da schnell die Grenze der Rute erreicht werden. Mal als Vergleich, ein 18er Slottershad mit 17 Gramm Kopf wiegt bereits 75 Gramm. Viel leichter kannst du solch große Gummis oft nicht benutzen, weil sie sonst nicht mehr richtig laufen. Wenn du also wirklich Großköder dauerhaft einsetzen möchtest, wäre etwas mehr Power eventuell angenehmer.


    Eine 4000er Shimano ist dann auf jeden Fall angebracht. Die Stradic ist eine sehr gute Rolle und auf Grund ihrer hohen Übersetzung bestens für die Angelei mit Gummiködern geeignet. Fürs jiggen kommt für mich auch nur noch eine gut sichtbare Schnur in Frage, welche Farbe das dann genau sein soll, ist Geschmackssache. Ich bin mittlerweile bei der orangen und gelben Stroft GTP angekommen und werde wohl nie mehr eine andere Schnur benutzen.


    Die Tragkraftangaben der anderen Schnüre, die hier schon genannt wurden, dürfen wohl angezweifelt werden. Das bei diesem Thema von den Herstellern immer so übertrieben werden muss...

  • Also ich habe an meiner schweren eine Sargus 4000 Rolle. Als Schnur rote PowerPro 30Lbs. Auf den anderen habe ich gelbe PowerPro, leider gibt es die nicht in rosa oder hell rot, das wäre für mich perfekt. Moosgründ kommt für mich nur beim Feedern in Frage, zum Spinnfischen soll sie gut sichtbar sein und da ist gelb bei hellen Reflexionen nicht so gut sichtbar und das rot ist mir schon wieder etwas zu dunkel um perfekt zu sein. Aber beides geht, nur wie gesagt Moosgrün würde ich nie nehmen.

  • also für deinen einsatzzweck kann ich dir meine neue kombo wärmstens ans herz legen:
    rute: abu garcia fantasista aozora mit wg 60-120 gr
    rolle: shimano stradic ci4 4000
    schnur: power pro in gelb 0,23


    hab mir das ganze hauptsächlich für gummis ab 15 cm geholt und auch um damit im juli am bodden anzugreifen. hier ist vor allem die extreme leichtigkeit der kombo super, dabei aber immer massig rückrad um auch mal am see nen mittleren waller auszudrillen.
    preislich liegt die kombo bei ca. 300 €. bei interesse kann ich dir noch infos über den shop geben!

  • Zitat

    Ohne deine ausgewählte Rute in der Hand gehabt zu haben, würde ich sie nicht ganz als schwere Hechtrute bezeichnen. Wenn du nur Gufis ab 16 cm damit werfen und ordentlich führen willst, wird da schnell die Grenze der Rute erreicht werden. Mal als Vergleich, ein 18er Slottershad mit 17 Gramm Kopf wiegt bereits 75 Gramm. Viel leichter kannst du solch große Gummis oft nicht benutzen, weil sie sonst nicht mehr richtig laufen. Wenn du also wirklich Großköder dauerhaft einsetzen möchtest, wäre etwas mehr Power eventuell angenehmer.


    Ich hatte die Rute auch noch nicht in der Hand aber laut Hersteller solls ie 80-100WG haben. Also könnte man schon schwerer Gummis werfen, oder?

  • Kommt halt darauf an, wie groß die Gummis werden sollen und was du als "schwer" einschätzt. Du wolltest ja Gummis ab 16 cm mit der Ausrüstung werfen. Das heißt für mich, es kann auch mal größer werden, also 20 cm oder 23 cm usw.


    Als grobe Orientierung kannst du die merken, das ein Gummiköder von 20 cm ungefähr 100 Gramm wiegt und das ohne Bleikopf. Um diesen Köder zum laufen zu bringen, brauchst du ein bestimmtes Bleikopfgewicht. Ich würde da mal von wenigstens 20 Gramm ausgehen, kommt immer auch auf die Härte des Köders an. Da bist du dann schon mal bei wenigstens 120 Gramm Ködergewicht. Die Rute ist damit bereits überladen und eine ordentliche Köderführung ist wohl kaum noch zu realisieren.


    Aber wie schon gesagt, ich hatte die Rute noch nicht in der Hand, kann ihr realistisches Wurfgewicht also nicht beurteilen. Von dem was ich so lese, würde ich damit jedoch keine Gummis größer als 18 cm benutzen wollen.

  • Ich würde eine von diesen beiden nehmen:


    Spro REd Arc 3000 oder 4000


    oder:


    TIca Libra SA 3500


    Beide Rollen sind hervorragende Spinnrollen mit einem optimalen Preis-Leistungs-Verhältnis.


    Es muss nicht unbedingt (auch wenn ich selber zwei davon habe) die teure Shimano Twin Power sein.


    Ob 3000er oder 4000er hängt letztlich von deiner Rute ab.
    SPinnruten müssen mit ihren Rollen optimal ausbalanciert sein (Schwerpunkt möglichst dicht vorm Rollenfuß).

  • Onkel Tom, Da ich die Rute allerdings auch viel in meinen Hausgewässern fischen sollte sie auch kein Knüppel sein. Wenn ich an meinem See fische will ich dann fast ausschließlich die 16er Kopytos fischen. Hier in der Uckermark werde ich kaum zu Gufis greifen von +20cm. Da ich aber im Sommer und im Herbst hoffentlich die Möglichkeit bekommen werde auf den Bodden zu angeln, sollte sie auch das mal mitmachen. Mit "schwer" meinte ich nicht das ich täglich 23er Gufis fische und Meterhechte mit der Rute fangen möchte sondern das auch 60er Hechte Spaß machen und das man sie auch selten auf Bodden einsetzen kann.


    reverend, An die Red Arc dachte ich auch schon, allerdings höre ich häufiger das die Stradic schon ne Ecke besser ist und auch wenn sie fast 70€ teurer ist will ich mir mal so eine Rolle gönnen 8)

  • Ein Gummiköder (zumindestens die meisten die ich kenne) wiegt bei 20cm 60Gramm. Habe eben bei mir mal bischen gewogen.Mit nem Jigghead von 20 Gramm bist bei 80 also noch gut dabei. Sollte die Yasei packen. Ist auch ne schöne rute. Die XH Ausführung hatte ich leider noch nicht in der Hand. Und welche Stradic? 4000 er? welche Ausführung?

  • Die Stradic ist, wie Tom sagte, in der 4000er Größe angemessen. Vergiss 3000er Größen, dafür ist die zu bewegende Masse zu schwer.
    Wenn Du tatsächlich so schwer fischen willst, wäre als Rute z.B. die "Baitjigger" von Uli zu empfehlen, die fische ich selbst auch in den Bodden, wenn ich mit größeren Shads auf Hecht angel.
    An meiner ist eine Twin Power FB montiert - mit dieser Kombi bin ich sehr zufrieden.
    Eine empfehlenswerte Rute ist zudem noch die neue Shimano Antares mit WG 50 - 100 g. Eine schöne straffe Rute.

  • Die Twin Power in 4000er Größe ist auf jeden Fall eine sehr gute Wahl.
    Wie gesagt: Ich fische sie selbst und bin hoch zufrieden damit.
    Aber beim Blick auf dein Alter habe ich davon abgesehen, sie zu empfehlen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!