Beste Meerforellenschnur gesucht!

Moderatoren: Valestris, Derrik Figge, Onkel Tom, Moderatoren

Benutzeravatar
Rolf Hehmke
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 22
Registriert: 04.02.2009 - 18:51
Wohnort: Parchim
Kontaktdaten:

Beitragvon Rolf Hehmke » 10.02.2009 - 17:17

Broder, danke für die Willkommensgrüße! :biggthumpup:

Eigentlich ist es doch auch gut so, daß jeder so "sein" Tackle findet! ;)

Gerade im Nahbereich hat die Mono unbestritten Vorteile gegenüber der Geflochtenen. Aber wie geschrieben kann man dies durch die Materialwahl und -einstellung gut kompensieren! ;)
mefohunter84
Nur der Köder im Wasser, fängt den Fisch !!!

Benutzeravatar
Broder
Zander
Zander
Beiträge: 213
Registriert: 11.01.2006 - 11:02
Wohnort: HAMBURG

Beitragvon Broder » 16.02.2009 - 18:10

Wird beim Schleppen eigentlich auch "Mono" verwendet? Ich habe gerad im neuen Blinker einen Rekordfang einer Meerforelle gesehen die beim Schleppen gefischt wurde. Werden solche Riesen mit "Geflecht" geangelt oder "Mono"? Ich hatte damals an meiner Schleppangel (Segelboot) nur bis zu Paravan "Geflochtene" aber ab dem Paravan dann Nylon-Schnur also Mono.
TL

Benutzeravatar
Tom Rustmeier
Hecht
Hecht
Beiträge: 13696
Registriert: 02.05.2003 - 1:40
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Beitragvon Tom Rustmeier » 16.02.2009 - 20:22

Broder hat geschrieben:Wird beim Schleppen eigentlich auch "Mono" verwendet? Ich habe gerad im neuen Blinker einen Rekordfang einer Meerforelle gesehen die beim Schleppen gefischt wurde. Werden solche Riesen mit "Geflecht" geangelt oder "Mono"? Ich hatte damals an meiner Schleppangel (Segelboot) nur bis zu Paravan "Geflochtene" aber ab dem Paravan dann Nylon-Schnur also Mono.




Ich fische dort nur Monoschnur. Ausnahme ist die Dipysdiverrute. Aber auch an der Tauchscheibe befindet sich ein langes Monovorfach. ;) Braucht man aber auch beim Trolling, mit geflecht könnten die Relaseclips gar nicht auslösen.
Chronisch unterfischt..... :-(


In diesem Sinne

Petri Heil
und Grüsse aus Kiel

Bild

Benutzeravatar
Derrik Figge
Moderator
Moderator
Beiträge: 5425
Registriert: 22.08.2004 - 8:53

Beitragvon Derrik Figge » 24.02.2009 - 2:25

Moin,

die bereits erwähnte 25er Stroft GTM funktioniert bei mir seit Jahren super und verdrallt sich in keinster Weise. Ich fische nach langem Hin- und Herprobieren nichts anderes mehr auf MeFo. Ich fische kein Vorfach, da ich keinen Sinn darin sehe, eine zusätzliche Schwachstelle einzubauen. Ich habe noch nicht erlebt, dass jemand dadurch mehr oder weniger gefangen hat.

Geflochtene funktioniert auch, aber bei der Frage scheiden sich bekanntlich die Geister 8-]

Gruß ABUFreak
Ich suche immer alte ABU Angelrollen, Kartons und Papiere sowie Werbematerial.
Ich freue mich über Angebote aller Art per PN oder Mail. Danke

o-ton22
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 11
Registriert: 12.03.2009 - 9:17
Wohnort: 23777

Beitragvon o-ton22 » 12.03.2009 - 9:37

Seit ca 10 Jahren Fireline 0,15 grün mit Vorschnur 0,28 - 0,30 1-2 Meter in klar. NIE :D :D :D wieder was Anderes ! Ich fische seit über 20 Jahren auf Meerforelle > wer Erfolg hat hat Recht. Natürlich muß das Gerät abgestimmt sein, Rute nicht zu hart ABER nicht "schwabbelig" ich fische selbstgebaute alte Sportex Kev Modelle ( Noch die mit Zapfenverbindung ) mit ca 30 Gramm WG in 9-11 Ft, je nach Wetter und Köder sowie div. Twin Power Modelle 3000er - 5000er Größe. Wer Aussteiger hat sollte mal über einen 2. Sprengring und Größere Haken ( Gr 1 oder 2 ) sowie die Köderführung nachdenken. Die Fische beissen zu 75 % beim Köderstopp, wer einen plump absinkenden Köder wählt fängt weniger.

Good Luck !!!

Benutzeravatar
Fynn_sh
Zander
Zander
Beiträge: 993
Registriert: 15.04.2004 - 16:19
Wohnort: Borgstedt

Beitragvon Fynn_sh » 12.03.2009 - 12:09

o-ton22 hat geschrieben:> wer Erfolg hat hat Recht.
#

So ist es!
Zeig mal was davon :p
Wind ist nur ein mentales Problem! (H. Mortensen)

Benutzeravatar
Derrik Figge
Moderator
Moderator
Beiträge: 5425
Registriert: 22.08.2004 - 8:53

Beitragvon Derrik Figge » 12.03.2009 - 15:35

o-ton22 hat geschrieben:Die Fische beissen zu 75 % beim Köderstopp, wer einen plump absinkenden Köder wählt fängt weniger.


Das kann ich so nicht bestätigen. Ich bin ein Freund der extrem schnellen Köderführung und verzichte völlig auf Spinnstops. Fangen tue ich genug, daher habe ich dann nach Deiner Logik auch Recht ;)
Ich suche immer alte ABU Angelrollen, Kartons und Papiere sowie Werbematerial.

Ich freue mich über Angebote aller Art per PN oder Mail. Danke

o-ton22
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 11
Registriert: 12.03.2009 - 9:17
Wohnort: 23777

Beitragvon o-ton22 » 12.03.2009 - 16:43

Tja, wenn's klappt >>> schön ! Viele Wege führen nach Rom !

Ich bin nur kein Freund von: Ich hatte 3 Würfe keinen Biss und wechsel deshalb den Köder. Es gibt für die meisten Köder eine "richtige" , fängige Art der Führung. Soll heissen: Andere Köder andere Führung. Mit klammen Fingern nach 2 Stunden im 4 Grad kalten Wasser möchte ich nicht darüber nachdenken wie der Köder wohl laufen könnte, müsste oder sollte sondern es ganz einfach "wissen". Vertrauen in das Gerät und das was man(n) da macht sind bestimmt 50% vom Erfolg, gerade bei schwierigen Bedingungen.

Kaltes Wasser > träge Fische > langsame Führung halte ich persönlich für richtig.

Köderstopp:
Eine ganz wichtige Sache hierbei ist natürlich der Köder selbst, ich fische ausschliesslich Snaps in 20 & 25 Gramm die beim Spinnstopp verführerisch abtaumeln und sich drehen. Was die Forellen davon halten ? Ich denke sie haben Angst den Brocken nicht zu bekommen und knallen agressiv auf den Köder! Ein wie Blei absinkender Köder macht sich sicher nicht so gut.

Was das ganze mit der Schnur zu tun hat ?

Wer schnell ohne Stop einholt kommt u.U. an der Geflochtenen vorbei weil ja immer ein gewisser Druck auf dem Köder ist. Anfasser bekommt man so ganz gut mit.
Wer langsam oder mit Stops fischt hat diesen direkten Draht (zumindest auf Entfernung) mit monofiler Schnur nicht und sollte geflochtene fischen. Eine Vorschnur ist angeraten weil: 1. Etwas Dehnung hilft schon... 2. Bei klarem Wasser fühle ich mich wohler wenn die Fische die Schnur nicht wahrnehmen können. ( Ich weiss bis Heute nicht was eine Forelle denkt wenn ein Fischchen mit einem langen Band am Kopf durch's Wasser gleitet, für Aufklärung bin ich dankbar und offen)

Es geht hier wenn ich das richtig sehe doch darum Anglern die nicht jeden 2. Tag am Wasser sind Tips zu geben und nicht darum erfolgreiche Methoden des Anderen als falsch zu bewerten, oder ? Was ich oben geschrieben habe hat sich in vielen Jahren aufgrund etlicher Erlebnisse für mich als hilfreich herausgestellt und nicht zuletzt deswegen fange ich Fische, oft auch dann wenn die Kollegen in die Röhre schauen.

Good Luck !!!

Benutzeravatar
Fynn_sh
Zander
Zander
Beiträge: 993
Registriert: 15.04.2004 - 16:19
Wohnort: Borgstedt

Beitragvon Fynn_sh » 12.03.2009 - 17:53

Stimme o-ton hier 100% zu, der Snaps ist im Spinstop einfach unschlagbar! ;)

Aber auch die meisten anderen Köder überreden im Spinstop gerne nochmal "pissige" Nachläufer, die bei monotoner Führung auf Garantie nicht so oft draufgehen.

Übrigens geile Fische in deiner Galerie {ß*#

@Abufreak
bin ma auf deinen Bericht nach deiner Kystenreise gespannt ;)
Wind ist nur ein mentales Problem! (H. Mortensen)

Benutzeravatar
Derrik Figge
Moderator
Moderator
Beiträge: 5425
Registriert: 22.08.2004 - 8:53

Beitragvon Derrik Figge » 12.03.2009 - 20:01

Fynn_sh hat geschrieben:@Abufreak
bin ma auf deinen Bericht nach deiner Kystenreise gespannt ;)


Und ich erst :dance::
Ich suche immer alte ABU Angelrollen, Kartons und Papiere sowie Werbematerial.

Ich freue mich über Angebote aller Art per PN oder Mail. Danke