Fischsterben Schozach

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Dreamworker
Hecht
Hecht
Beiträge: 1550
Registriert: 14.06.2016 - 21:57

Re: Fischsterben Schozach

Beitragvon Dreamworker » 06.04.2019 - 14:19

Normal müssten auf dem Gelände einer Spedition, auf dem flüssige,. umweltgefährdende Gefahrstoffe gelagert werden, die Gullys mit Sensorik und automatischen Absperrschiebern ausgestattet sein, um bei einem Einfließen von Gefahrstoffen keine Umweltkatastrophe wie diese auszulösen!

Ein Beispiel: Von 1989-93 war in in einer Lebensmittelverarbeitenden Firma beschäftigt. Da sollten wir im Freien Strukturierte Backplatten von einem Waffelofen zur Reinigung in Lauge auskochen. Später sollte diese mit Schwefelsäure neutralisiert werden. Wir hatten dazu weder Meßgeräte, noch Ph-Streifen. Es wurde da so pi mal Schnauze berechnet....

Jedenfalls, als wir die "neutralisierte" Reinigungsflüssigkeit abfließen, und das waren schon einige 100l, machte der Gully plötzlich dicht und die Brühe floß nicht mehr ab. Irgendwo in einem Firmenbüro müssen einige Warnalarme losgegangen sein, jedenfalls war schnell ein Sicherheitsbeauftragter vor Ort und ließ sich von uns die Situation erklären.
Fest stand, das die Lauge nicht ausreichend neutralisiert war, und das solch ein Abwässer bei Einleitung ins Abwassernetz richtig teuer Geld kostet. Wir sollten daher die Brühe mit genug Wasser verdünnen und auch nachlaufen lassen, dann würde der automatische Sperrschieber, der genau für solche Fälle installiert wurde, wieder aufgehen.
So geschah das dann auch. So, ihr lest, Unfälle mit chemischen Gefahrstoffen passieren. Nur macht den Unterschied, wie danach mit solchen umgegangen wird! In dieser Spedition hat es keine gleichen oder ähnlichen technischen Sicherungsmaßnahmen wie die von mir beschriebenen gegeben, noch nicht einmal einen Umweltbeauftragten!

Möglicherweise aus mangelnder Gesetzgebung und Einnsparungspolitik des Verursachers.
Man muß leider lesen, wie dieses Ereignis von den Verantwortlichen wieder kleingeredet und verharmlost wird.... :shock:

Benutzeravatar
Gruni
Zander
Zander
Beiträge: 220
Registriert: 28.06.2018 - 14:37
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Fischsterben Schozach

Beitragvon Gruni » 06.04.2019 - 14:55

:( Bei solchen Bilder blutet einem echt das Herz! :x :x
Wenn ich mir vorstelle sowas würde bei mir hier in der Eschbach oder Nidda passieren hab ich schon`nen Kloß im Hals!

Ich befürchte nur auch das da dann halt ein Bußgeld bezahlt werden wird, einzwei Bauernopfer gemacht werden und dann war`s das wieder...Natur und Angler werden in die Röhre schauen.
Tight Lines
Gruni

Benutzeravatar
#Allround#Nachhaltig
Hecht
Hecht
Beiträge: 3388
Registriert: 18.08.2014 - 16:01
Wohnort: Heilbronn

Re: Fischsterben Schozach

Beitragvon #Allround#Nachhaltig » 06.04.2019 - 15:19

Und in der Zeitung steht es war ein Unfall und niemand kann etwas dafür
Solange das Unternehmen nicht willentlich oder wissentlich das zeug in die schozach geleitet haben können die nicht dafür strafrechtlich verfolgt werden
So stellt man nach einer Katastrophe die Massen ruhig es ist unmöglich was sich hier abspielt
Der ganze Bach ist tot und niemand soll dafür gerade stehen
Ich hoffe die müssen ordentlich blechen
Wenn nicht die dann von mir aus Steuern auch wenn ich das nicht rechtens finde aber da setz ich meine priorität bei der Natur
Ich bin allgemein etwas verwundert wie wenig das vor allem die jungen leute Interessiert
In der Schule war das kein großes Thema
Und bei den Erwachsenen da IInteressiert es die meisten auch nur weil sie was neues wissen wollen
Sehr wenigen ging es bisher wirklich um die Natur
Hauptsächlich Angler
Ich bin gespannt wies weiter geht und wann sie anfangen den Bach zu renaturieren
Angeln :D

Benutzeravatar
Gruni
Zander
Zander
Beiträge: 220
Registriert: 28.06.2018 - 14:37
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Fischsterben Schozach

Beitragvon Gruni » 07.04.2019 - 18:23

Anfangen den Bach zu renaturieren...?
Wenn du Kinder hast, Stuttgart 4712 und der BER fertig ist...
Da muss erst mal diskutiert werden, die diversen Behörden werden ausknobeln wer nicht zuständig ist, dann werden PETA und Co aus den Löchern gekrochen kommen und ihren Senf dazugeben, dann gibbed ein Planfeststellungsverfahren, irgendein Provinzpolitiker wird sich aufspielen, usw.
Und irgendwann hat sich die Natur selbst geholfen und die Herrschaften Guggenheim doof!
Damals beim Rhein der auf x Km tot war identisch krieg ja hier die Diskussion wegen der resistenten Bakterien die es inner Eschbach geben soll mit... es wird viel gelabert aber passieren tut nur was wenn wir vom Verein was machen!
Und dann ist ganz schnell der OB da und grinst inne Kamera...
Bevor ich mich wieder nur aufrege geh ich lieber noch n paar Würfe machen, Abends laufen die Döbel derzeit!
Tight Lines
Gruni

Benutzeravatar
#Allround#Nachhaltig
Hecht
Hecht
Beiträge: 3388
Registriert: 18.08.2014 - 16:01
Wohnort: Heilbronn

Re: Fischsterben Schozach

Beitragvon #Allround#Nachhaltig » 09.04.2019 - 18:09

Gruni hat geschrieben:Anfangen den Bach zu renaturieren...?
Wenn du Kinder hast, Stuttgart 4712 und der BER fertig ist...

Ja das fürchte ich auch
Ist überhaupt dokumentiert wo was geschwommen ist und ist das wichtig für einen neubesatz
Ich geh mal davon aus das sie die schönen Kois nicht neu besetzen werden :(
Angeln :D

Colamann
Barsch
Barsch
Beiträge: 144
Registriert: 04.12.2018 - 17:32
Wohnort: Düsseldorf

Re: Fischsterben Schozach

Beitragvon Colamann » 09.04.2019 - 19:41

#Allround#Nachhaltig hat geschrieben:Ja das fürchte ich auch
Ist überhaupt dokumentiert wo was geschwommen ist und ist das wichtig für einen neubesatz
Ich geh mal davon aus das sie die schönen Kois nicht neu besetzen werden :(

Wenn dereinst offiziell neu besetzt wird, sind die vermutlich schon wieder drin...

Benutzeravatar
#Allround#Nachhaltig
Hecht
Hecht
Beiträge: 3388
Registriert: 18.08.2014 - 16:01
Wohnort: Heilbronn

Re: Fischsterben Schozach

Beitragvon #Allround#Nachhaltig » 10.04.2019 - 7:21

Ach was so schnell geht das nicht
Ich hab nur angst das wenn neu besetzt wird dann nur Edelfische
Hoffentlich vergessen die mir nicht die ganzen für die Fischerei eher unbedeutenden Arten wie Groppe Hasel und Gründling
Mit 100 Forellen pro Km ist das nicht getan
Angeln :D