Was interessiert Dich rund ums Angeln?

  • Hey Angelfreunde =)


    wir haben während unseres letzten Ansitz darüber diskutiert, was einen Angler rund um´s Hobby interessieren/ begeistern könnte. Im Netz, in den Foren und in Magazinen sind meist Bilder von kapitalen Fängen, Montagen und/ oder Ködern zu finden- doch ist das alles was uns interessiert?


    Mich persönlich zumindest nicht ganz: Ich nutze Websites, Foren & Magazine mehr um mich über das Verhalten von Fischen, deren Lebensweisen, Wassereigenschaften, dem Einfluss von Wetter auf den Erfolg beim Angeln etc. zu informieren.


    Was interessiert euch? Nutzt ihr das Web & Co. um euch überwiegend Fangbilder anzuschauen oder um euer Wissen rund um´s Angeln zu erweitern? Falls auch letzteres: Was genau interessiert/ beschäftigt euch unter anderem?


    Danke vorab für den Beitrag eurerseits- und falls ihr an´s Wasser geht: Dickes Petri Heil!


    MfG


    TCD

  • Moin,


    Angeln an sich hat mich schon immer gereizt. Ich habe zum Beispiel immer viele Angelspiele auf dem Mobiltelefon gehabt und zuletzt auf der PS4 Fishing Planet gespielt. Dadurch habe ich mich dann spontan dazu entschlossen die Prüfung zu machen.


    Ich arbeite als Selbstständiger und sitze viel vor dem Rechner, viel in Auto und viel beim Kunden. In der Freizeit dann auch gerne vor dem TV und/oder der Konsole.


    Da empfinde ich Angeln als absolute Entspannung um mal Ruhe und neue Energie zu tanken. Und wenn ich dann einen Fisch fange, welchen ich entnehmen darf, dann freue ich mich noch mehr. Ich esse gerne Fisch und sich selber seine Nahrung zu beschaffen, da schmeckt das Essen nochmal doppelt so gut. Zumal man auch weiß, das das Tier nicht aus irgendeiner Massentierhaltung stammt sie bei Rind oder Schwein. :)


    Wenn ich mal als Schneider nach Hause gehe, dann ist das zwar schade. Aber am Wasser zu sein ist trotzdem toll, sowie verschiedene Fangmethoden zu probieren. :)

  • Was mich am drumherum beim angeln interessiert? Alles!
    In meinem Verein wurde ein Rentnerangeln eingeführt. Jeden Dienstag trifft man die gleichen Angler. Morgens, nicht zu früh, trifft man sich. Wenn Jörg eintrudelt, wird erst einmal Kaffee getrunken und die Neuigkeiten ausgetauscht die so innerhalb einer Woche passiert sind.
    So gegen 8.30 fällt den meisten ein daß noch keine Angel im Wasser ist. Nun aber fix, aber gemütlich ist es ja.
    Ich sehe Störche segeln, Reiher stehen am Uferrand, Eisvögel fliegen über´s Wasser, ein roter Milan schraubt sich segelnd immer höher, ein Rehbock rennt in 20 Meter Entfernung hinter einer Ricke her, und weil ein Angler auch noch Jäger ist, fällt für uns noch ab und zu ein Wildschweinbraten ab. Diesen bereitet Jörg köstlich zu. Ja, Rentnerangeln ist eine sehr schöne Sache.
    Angeln ist eine sehr schöne Sache.

  • Es sind diese "Momente", die das Angeln für mich so wertvoll machen:



    Und das Web nutze ich um mich zu informieren, Fragen zu beantworten und Teil einer Gemeinschaft zu sein......... :)


    gruß degl

  • Moin,
    in der Natur seinem Hoby nachzugehen,abschalten können, Spannung und Entspannung zugleich zu haben und wunderschöne Tiere fangen zu können,das alles ist für mich Angeln. Entschleunigung pur und ganz nah dran sein am Pulsschlag der Erde. Und wenn die Pose abtaucht,das Glöckchen klingelt oder ein Ruck in die Spinnangel fährt,dann jauchzt das Anglerherz...........auch wenn´s am Ende die handlange Rotfeder, ein Ast in der Schnur oder der Minibarsch war :lol: :lol: :lol:

  • Hallo zusammen,


    vielen Dank für eure Antworten. Man merkt, welche Emotionen hinter den Buchstaben stecken und diesen kann ich mich nur anschließen.
    Es ist erstaunlich, welche Gemeinsamkeiten bei einer derart simplen Frage zwischen Anglern auftauchen können- und doch definiert jeder sein Angeln etwas anders- nochmals vielen Dank für die schönen Reaktionen.


    Ich hoffe, es schließen sich noch ein par andere Gleichgesinnte an. :-)


    Euch einen guten Start in die Woche!


    Petri,


    TCD

  • Jedes Angeln ist irgendwie immer individuell anders, man fängt auf einmal dort gut, wo man zuletzt nichts gefangen hat und umgekehrt.


    Meistens lese ich Angelzeitungen und - magazine direkt am Wasser (beim Ansitzen) und kann den einen oder anderen Tip gleich umsetzen/ausprobieren...
    Auch heimliche oder unheimliche Nachtgeräusche von Tieren, die ich nicht sehe, üben eine gewisse Neugierde und/oder Angstgefühle aus, wobei man sich als Teil der Natur fühlt...


    Im Netz bewege ich mich in verschiedenen Angelforen, um aus Erfahrungen anderer mehr Erfolg auf einen bestimmten Zielfisch zu haben und anderen ebenso helfen zu können, gerade Anfängern!

  • Tach allerseits, ich wollte mich nur mal kurz melden!
    Wo jetzt ganz langsam für mich das Angeljahr zu Ende geht (ich bin ein absoluter Fan des Schönwetterangelns) wollte ich mal von dem Angeldrumherum erzählen:
    Nachdem ich ja sehr lange Zeit aus gesundheitlichen Gründen nicht angeln konnte wurde es von mir nachgeholt. Auch ziemlich erfolgreich, denn ich fing einen großen Karpfen von 75cm und einen Brassen von 63cm.
    Und dann habe ich dreimal das Fischadlerjunge, das von dem Adlerpaar auf der Bislicher Insel ausgebrütet wurde, auf den Entdeckungsflügen gesehen. Nebenbei segelten auch Störche durch die Gegend. Bei solchen Beobachtungen bin ich jedesmal hin und weg.
    Nun fahre ich ans Gewässer, weniger zum Angeln sondern Pilze zu suchen.
    Ja, angeln ist eine sehr schöne Freizeitbeschäftigung! Schönen Tach noch.

  • Sehe das ähnlich so wie degI, Argail und Dreamworker.
    Wir verbringen eh viel zuviel Zeit im Büro, palavern in meetings dummes Zeug und hängen am Rechner (ich als Vertriebler komm wenigstens immer wieder raus), da ist die Zeit draußen in der Natur doppelt soviel wert. Und wenn dann noch der Zielfisch beißt, dann ist es umso schöner!
    Ich freu mich jetzt schon auf meinen 3 Tage Edersee-Tripp nächste Woche und denke dran wie ich letztes Jahr beim Nachangeln auf dem See im Boot saß und völlig fasziniert den Sternehimmel bewundert habe, da isses Nachts halt deutlich dunkler als in Frankfurt! Und da war`s mir völlig wurscht ob was gebissen hat oder nicht!
    Und wenn ich im Sommerurlaub auf Nordsee, Ostsee oder alle paar Jahre auch deutlich weiter weg auf den Booten andere Angler kennen lerne, dann macht das auch richtig Laune sich auszutauschen.
    Einen meiner mittlerweile besten und langjährigen Kumpels hab ich Mitte der Neunziger in Kenia auf`nem Big Game-Boot kennen gelernt, der wohnt in Solingen, ohne die gemeinsame Liebe zum angeln hätten wir uns im Leben nicht kennen gelernt!


    Web&Co natürlich die Foren und wenn ein Angeltripp geplant wird, dann läuft Google Maps schonmal heiß und youtube wird auch durchforstet. 8)

  • Seit ich klein bin, gehe ich Angeln. Der größte Erfolg ist immer öfter die absolute Ruhe (kein Handy, bin für keinen erreichbar), absolut toll.
    Ob und was ich fange, spielt eigentlich nur eine untergeordnete Rolle, obgleich ich mich freue, wenn ich etwas fange.


    Nur beim Angeln kriege ich den Kopf total frei und es ist für mich, wie ein Kurzurlaub an der frischen Luft.


    Viele Grüsse aus dem Norden

  • Angeln ist für mich ein Urlaub vom Trubel der Stadt und die Möglichkeit, allein mit der Natur zu sein. Lange Zeit konnte ich nicht mit der Tatsache vergleichen, dass man nach dem Angeln den Fisch mitnehmen muss, also habe ich ihn weggeworfen. Der Fang ist nicht interessant, der Prozess ist interessant. :hand:

  • Es war so interessant herauszufinden, wo Menschen gerne angeln. Seit 3 Jahren fische ich. Ich liebe alles dort, Natur, Aussicht, Fisch. Meine Freunde und ich zelten dort ein paar Tage und fischen. Als wir das letzte Mal dort waren, nahmen wir eine Unterwasser-Angelkamera mit. Es war das erste Mal und ich kann sagen, dass ich noch nie etwas Erstaunlicheres gesehen habe. Wir haben das Verhalten von Fischen in Echtzeit gesehen und den Fischereiprozess gesehen. Hast du es je probiert? Ich war so begeistert von allem, was ich sah, dass ich selbst eine solche Kamera bestellt habe.

  • Berufsbedingt war ich immer viel in der Natur, das genieße ich nun bei der neuen Verwendung im Büro umso mehr. Sei es beim Wandern als auch am Wasser zu sitzen.
    Dadurch bin ich auch mehr der Passiv-Angler, ich liebe es einfach am Wasser zu sitzen und mit allen Sinnen die Umgebung wahrzunehmen.
    Diese Saison wird für mich ein Highlight sein, mein Sohn ( wird im Mai 7 ) will unbedingt mit ans Wasser und ebenfalls angeln.
    Zusammen mit seiner kleinen Schwester ( 4 ) guckt er sich meine Zeitschriften und Bücher an. Es ist spannend zu sehen wie die Beiden die Fische erkennen und voll interessiert sind.

  • Das finde ich toll, das sich deine Kinder auch so wie du fürs Angeln und die Natur begeistern!
    Es gibt ja am und im Wasser außer Fischen noch viel anderes Leben entdecken: Biber, Bisamratten, Nutrias und andere Tiere...
    Haben deine kleinen schon eine Lupendose? Darin können sie Käfer, Larven, Bachflohkrebse, Ameisen usw. etwas genauer betrachten....
    Ich hoffe, das dein Sohn dann bald seinen 1. schönen Fisch fängt, den seine kleine Schwester dann keschert!


    Viele Grüße und Petri,


    Michael

  • Hey Michael,


    Ja die Lupendose haben die Beiden schon. Wir sind eh ständig im Wald und / oder im Schrebergarten. Dort beobachten die dann die Bienen, Käfer usw ...
    Mich macht es auch schon stolz das Interesse besteht.


    Grüße


    Tobias

  • Hallo Tobias,


    ich finde gut, wenn Kinder mit der Natur aufwachsen und nicht vor der Glatze oder Kindercomputern rumhängen! Wenn ich Angeln gehe, habe ich nach dem Auslegen der Köder ja genug Zeit,, um meine Umgebung
    nach irgendetwas besonderes oder Auffälliges abzusuchen.
    Wenn ich nicht gerade Angelzeitungen und - magazine lese, interessiert es mich, wie anhand der Wolkenbildung das Wetter in den nächsten Stunden wird, ob die Ameisen versuchen, meinen Kram wegzutragen oder wie oft der Eisvogel vorbeifliegt.
    Einmal hat sich einer mal auf eine Rute von mir gesetzt... Jeden Ansitzabend und in der Nacht um schwirren mich Fledermäuse und berühren mit Ihren Flügeln öfters meine Schnüre, das ich schnell denke, ich habe Bisse..


    Diese kleinen besonderen Momente machen bei mir das Angeln aus, MIT der Natur zu leben und nicht dagegen,
    wie es viele machen, die nur die schlechten Seiten der Natur sehen (sind aber keine Angler oder Jäger).
    Man findet auf der Wiese alles für einen Salat, Heilpflanzen, Pilze, Beeren und Obst je nach Jahreszeit.
    Übrigens: Wenn es Spitzwegerich gibt, ist die Pflanze gut gegen Brennessel-Vernesselungen!
    Blätter pflücken, zerkauen und den Pflanzenbrei auf die betroffenen Hautstellen auftragen. Hilft sofort, nichts brennt bzw. juckt mehr!

  • Ich würde lügen wenn ich sage meine Kinder gucken kein Tv, die Zeiten ändern sich halt ein wenig. Nichtsdestotrotz sollen die Beiden einen Bezug zur Natur haben. Dazu zählt halt auch Obst und Gemüse im Garten anbauen/ ernten, Zeit in der Natur verbringen, schauen was man dort Essen kann und ganz wichtig, das die Zeit draußen nicht langweilig ist.

  • Hallo, alle miteinander. Ich versuche meinen Kindern beizubringen, im Wald zu angeln und zu wandern, und ich kann sagen, dass dies eine interessante Unterhaltung für sie ist. Für mich ist dies eine gute Pause, wenn ich mit den Kindern angeln gehe und danach in den Wald gehe und eine Kohlenpfanne und einen Feuerstarter mitnehme, um den gefangenen Fisch zu kochen. Es ist sehr interessant und aufregend!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!